Preview - Anno 1503: Aufbruch in eine neue Welt : Anno 1503: Aufbruch in eine neue Welt

  • PC
Von Kommentieren

Der Aufbau einer Siedlung geht wie gehabt vonstatten, indem ihr Wohnhäuser und Betriebe errichtet. Durch zusätzliche Ressourcen und komplexere Produktionsketten sind nun mehr Güter herstellbar, wobei ein Betrieb auch mehrere Endprodukte liefern kann. Schulen und Universitäten sorgen für Upgrade-Möglichkeiten, um die Effektivität der Betriebe, aber auch des militärischen Bereiches, zu erhöhen.

Neben den bis zu fünf Computergegnern, die über unterschiedliche Vorgehensweisen verfügen, von defensiv bis zu aggressiv, gibt es nun auch noch neun Eingeborenenvölker wie Mauren, Azteken und Eskimos, die in unterschiedlichen Lebensräumen vorkommen und einen neuen, unberechenbaren Aspekt im Spiel bilden. Im Endlosspiel, das es neben den Kampagnen und Missionen noch gibt, könnt ihr sogar den Gegner entsprechend der gewünschten Charakteristika auswählen. Ein eher aufbauwilliger Spieler sucht sich einen kooperativen/defensiven Gegner, während ein eher "militanter" Spieler einen aggressiven Gegner wählen kann. Die Interaktion mit den Gegnern in Sachen Handel und Diplomatie wird ebenfalls kräftig erweitert. Landhandel ist nun ebenso wie der gewohnte Seehandel möglich. Durch die grösseren Inseln können ohne weiteres mehrere Städte auf ein und derselben Insel existieren. Wegpunkte bei der Erstellung von Handelsrouten sorgen dafür, dass gefährliche Gegenden umgangen werden können.

Der Kampfmodus wurde völlig neu konzipiert. Es gibt mehrere Einheitentypen, und auch das Terrain spielt eine grosse Rolle bei den Kämpfen, zum Beispiel bei Sicht- und Schussweite. Durch Erweiterung der Schiffstypen ist auch das Flottenwesen wesentlich komplexer geworden.

Grafisch hat sich eine Menge getan, Max Design hat eine komplett neue Engine entwickelt. Neben den erwähnten Höhenstufen ist die Karte dreistufig zoombar und auch drehbar. An Auflösungen wird alles unterstützt, was Grafikkarte und Arbeitsspeicher hergeben. Die Animationen sind wesentlich detaillierter und realistischer. Es gibt kaum etwas, was sich nicht bewegt und dem Spiel einen Wuselfaktor verpasst. Die Designer haben sogar mittelalterliche Kleidung einfliessen lassen, um den einzelnen Bewohnern eine Persönlichkeit zu verschaffen.

Die Animationen bilden dabei auch ein nicht unerhebliches Spielelement. Die Entwickler verzichten auf umfangreiche Statistiken. Missstände oder Ereignisse sind direkt am Verhalten der Einwohner erkennbar. Auch die Umgebungen und Gebäude sind extrem detailliert, man kann jede Schindel und jeden Grashalm erkennen. Bei den Gebäuden wurde auch stark darauf geachtet, das Ambiente der jeweiligen Völker und Regionen nachzuempfinden. Zusätzlich werden die Gebäude nicht mehr linear ausgerichtet, sondern stehen verdreht, was zu der realistischen Optik beiträgt. Sehr beeindruckend ist auch das Meer, das ans Ufer plätschert und völlig realistisch wirkt. 30 Tierarten sorgen zusätzlich dafür, dass die Spielwelt von "Anno 1503" sehr wirklichkeitsnah und lebendig wirkt.

Auch die Zwischensequenzen sind absolut sehenswert. Die Entwickler haben sich hierfür die Hilfe von Spellbound Studios gesichert, die auch schon für die Video-Sequenzen von "Technomage" von Sunflowers verantwortlich sind. Die Qualität der Sequenzen kann sich mit der grosser US-Produktionen ohne weiteres messen.

Selbstverständlich könnt ihr euch in "Anno 1503" auch via Netzwerk oder Internet miteinander messen, wobei die Spielerzahl noch nicht feststeht. Ein Editor soll mit einem späteren Add-On ausgeliefert werden. Der Release des Spieles ist für das 1. Halbjahr 2001 geplant.

 

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
So wie es aussieht, werden Max Design und Sunflowers dem Erfolg von "Anno 1602" tatsächlich kräftig eins draufsetzen können. Die neuen Spielelemente sind sinnvoll und eröffnen dem Spieler eine Menge neuer Möglichkeiten. Die optische Umsetzung ist ohne Fehl und Tadel und auf hohem Niveau, sowohl was Technik als auch Realismus angeht. Die Bedienung erscheint trotz der Komplexität des Spieles einfach. Zusammen mit dem verstärkten Wuselfaktor wird das Spiel sicher jede Menge Freunde finden, auf meiner Einkaufsliste ist es fest eingeplant.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel