Test - ATV Offroad Fury : ATV Offroad Fury

  • PS2
Von Kommentieren
ATV Offroad Fury
Im Training lernt ihr die Steuerung kennen.

Nicht ganz so opulent zeigt sich bei 'ATV Offroad' die Akustik. Obwohl die realistischen Motorgeräusche noch mit teilweise guter Rockmusik untermalt werden, wird sich beim Spieler früher oder später Langeweile breit machen, denn die Musikstücke beginnen recht bald sich zu wiederholen und bestehen teilweise auch bloss aus herkömmlichem Hintergrundgedudel - so zumindest ihre Wirkung. Dadurch, dass auch die Motorgeräusche der ATVs alle identisch sind, wird leider nicht viel Abwechslung geboten, denn Dinge wie der Aufprall nach einem Sprung oder einem Unfall halten sich dezent im Hintergrund und bieten auch nur wenige verschiedene Soundeffekte.

Das grösste Problem von 'ATV Offroad' findet sich leider im Gameplay. Die Steuerung ist schnell erlernt und das gewöhnungsbedürftige Handling stellt auch nur ein kleines Hindernis dar. Leider wird man im Profi-Karriere-Modus aber mit schlicht unfairen Gegnern konfrontiert. Die Rennen laufen dabei meistens so ab, dass das gesamte Feld über vier Runden lang zusammen bleibt, und die Gegner in der letzten Runde nocheinmal richtig Gas geben. Soweit zwar nicht schlimm, doch der Gegner fährt einfach zu perfekt und scheint sich dem Spieler nur soweit anzupassen, dass er immernoch eine Stufe darüber liegt und auch eine manuelle Anpassung des Schwierigkeitgrades ist leider nicht möglich. Sehr oft entscheiden sich die Rennen der Profi-Karriere leider in der letzten Kurve vor dem Ziel. So könnt ihr das ganze Rennen über führen, nur um euch im letzten Moment vor dem Ziel den Sieg stehlen zu lassen.

ATV Offroad Fury
Im Freestyle-Wettkampf gilt es möglichst viele Punkte zu sammeln.

Vorallem später in der Karriere, beim Freischalten der Stadion-Kurse, führt jeder Fahrfehler zu erheblichen Konsequenzen, denn sobald mehrere Hügel hintereinander folgen, wird das Timing der Sprünge entscheident. Und obwohl ein anspruchsvolles Gameplay keineswegs negativ ist, wird es bei 'ATV Offroad' durchaus zum negativen Aspekt, da das Spiel mit seiner gnadenlosen und unfairen Gegner-KI keine Fehler verzeiht. Und falls ihr tatsächlich einen fehlerfreies Rennen liefern könnt, so findet sich bestimmt noch ein Gegner der euch in der letzten Runde samt ATV wegdrängt, danach kann das Rennen schon vorzeitig neu gestartet oder abgebrochen werden. Leider kann 'ATV Offroad' deshalb auch recht schnell langweilig werden - das Gameplay ist nicht allzu abwechslungsreich und da man einige Strecken sehr oft hintereinander spielen muss, verliert man schnell frustriert die Lust.

Doch obwohl die unfairen Gegner so manchen Spieler zur Verzweiflung bringen werden, hat 'ATV Offroad' auch Seiten, die überzeugen können. Zum einen gibt es da die unfangreichen Mehrspieler-Möglichkeiten. Abgesehen von der Profi-Karriere und dem Training können nämlich alle Modi mit bis zu drei Mitspielern bestritten werden, Multitap vorrausgesetzt. Und hier zeigt 'ATV Offroad' erst sein wahres Potential. Denn die Rennen, die man sich mit Freunden liefern kann, sind einfach nur spassig und bleiben meist auch bis zum Schluss spannend und vorallem fair. Schade nur, dass fast alle Strecken erst mühsam frei geschaltet werden müssen, und der einsame Zocker mehr Frust als Spass mit 'ATV Offroad' haben wird.

ATV Offroad Fury
Auch mit Freunden kann man über die Pisten rasen.

Der andere interessante Modus ist der Kontrollpunkt-Editor. Zu sagen, dass man hiermit eigene Strecken erstellen kann, ist nur teilweise richtig, denn wer für die eigene Strecke alles selber bauen will, wird enttäuscht sein. Was hier gemacht werden kann, sind eigene Kontrollpunkt-Routen für die fünf Landschaften, die man aus dem Freestyle-Wettkampf und dem Querfeldein-Enduro kennt. Das Setzen und eventuelle Nachbearbeiten der Kontrollpunkte ist hierbei sehr simpel gehalten, und dürfte keinerlei Probleme bereiten. Spannende Routen lassen sich trotz dieser Einschränkung auf Kontrollpunkte aber trotzdem entwerfen. Und diese dann zu befahren, bereitet vorallem im Mehrspielermodus eine Menge Spass.

 

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Bei 'ATV Offroad' zeigt sich wiedereinmal deutlich, wie ein einziger Mangel ein eigentlich sehr gutes Spiel stark verschlechtern kann. Die Grafik ist sehr sauber und kann leicht überzeugen, sodass es hier nur wenig zu gemängeln gibt, wie beispielsweise die recht wechselhafte Framerate. Das Hörerlebnis bei 'ATV Offroad' bietet zwar überdurchschnittliche Musik, bleibt aber vorallem bei den Soundeffekten eher abwechslungslos. Das Gameplay ist solide aufgebaut und bietet seine eigenen Feinheiten, scheitert aber daran, einen angenehmen Schwierigkeitsgrad zu finden, und dieser lässt sich auch nicht verändern. Mehrspielermodi mit bis zu vier Spielern sowie der Kontrollpunkt-Editor sorgen für die nötige Abwechslung und können schlussendlich auch am ehesten überzeugen. Leider wird auch denen, die es auf die Mehrspielermodi von 'ATV Offroad' abgesehen haben, der frustrierende Weg durch die Profi-Karriere nicht erspart bleiben, denn die meisten Strecken müssen erst erspielt werden. Empfehlen kann man 'ATV Offroad' eigentlich nur dann bedenkenlos, wenn eine besondere Racing-Herausforderung gesucht wird, bei der selbst unfaire Gegner-KI in Kauf genommen werden. Ansonsten bietet das Spiel hervorragenden Spielspass beim Spielen gegen menschliche Gegner, sollte aber auf jeden Fall zuerst probegespielt werden.  

Wertung

  • PS2
    81
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel