Test - Battle Chasers: Nightwar : Zauberhafte Rollenspielperle

  • PS4
Von Kommentieren

In der ersten Jahreshälfte 2017 durften wir bereits einen kurzen Blick auf Battle Chasers: Nightwar werfen. Schon damals zeigte sich, dass der geistige Darksiders-Vater Joe Madureira ein wahres RPG-Kleinod in der Hinterhand hielt. Zwar verriet die frühe Version kaum etwas von der Geschichte des Spiels, trotzdem zog uns der Titel schnell in seinen Bann. Jetzt endlich durften wir in die finale Version eintauchen: Hält unsere Begeisterung an oder musste sie herber Enttäuschung weichen?

Eine Abenteurergruppe wird auf ihrem Luftschiff von Piraten in die Mangel genommen. Die Angreifer sind klar in der Überzahl und es kommt, wie es kommen muss. Einige der Abenteurer gehen über Bord. Ihrem Anführer gelingt es gerade noch, sie durch ein Portal sicher auf die Erde zu verfrachten. Trotzdem landen nicht alle am selben Fleck und der Aufprall ist härter, als er sein sollte. Als Gully zu sich kommt, befindet sie sich an einem unbekannten Ort. Sie macht sich auf, um ihre Freunde zu suchen und herauszufinden, wo sie sich befindet und was aus dem Luftschiff und der übrigen Besatzung geworden ist.

Gut oder böse?

Was erst einmal nicht sonderlich aufregend klingt, entwickelt sich nach und nach zu einer spannenden Geschichte, die nicht immer einen linearen Verlauf nimmt. Gully bleibt nicht lang allein und findet schon bald die zwei Abenteurer, die mit ihr auf die Erde verfrachtet wurden. Sie beschließen, auch die anderen zu finden, die sich noch an Bord des Luftschiffs befanden. Da sie dessen Trümmer finden, von ihren Freunden jedoch jede Spur fehlt, wird schnell klar, dass sich ihre Gefährten in der Gefangenschaft der Piraten befinden.

Nach kurzer Zeit erreicht die Gruppe ein kleines Dorf und erfährt, dass sie sich im Verlorenen Tal befindet. Einem Landstrich, in dem es vor Monstern und Banditen nur so wimmelt. Schon beim ersten Besuch des Dorfes bekommt ihr die Möglichkeit, in die Geschichte einzugreifen, auch wenn euch das zu diesem frühen Zeitpunkt nicht bewusst sein wird. Ein einfaches Ladenschild ist es, das euer Verhältnis zu einem der Dorfbewohner kippen lassen kann, obwohl ihr die Person noch gar nicht kennt. Werft ihr das Schild achtlos auf den Boden oder lasst ihr es hängen? Immer wieder werdet ihr vor solch kleine Entscheidungen gestellt: Überlegt gut, wie ihr euch dann verhaltet.

Battle Chasers: Nightwar - Know Knolan: Arcane Mastermind Trailer
Im neuen Trailer zum nahenden Battle Chasers: Nightwar dürft ihr Knolan näher kennenlernen.

Euch unbekannte Personen reagieren eher abweisend auf euer Erscheinen, nur der Schmied bietet euch seine Hilfe an, verlangt dafür aber eine Gegenleistung. Für diese und viele weitere Aufgaben bereist ihr eine große Weltkarte, die auf den ersten Blick an ein riesiges Brettspiel erinnert. Ihr lauft mit eurer Heldengruppe von Punkt zu Punkt und stoßt dabei auf Monster, Schätze oder rätselhafte Dungeons.

Zufallsgenerierte Dungeons

Diese zu betreten lohnt sich immer. Nicht nur wegen der Beute, die in Schatzkisten und bei Monstern auf die Abenteurer wartet, sondern auch, weil die Dungeons zufällig generiert werden. Bei jedem Betreten erwarten euch andere Räume, vollgestopft mit Rätseln, Fallen und Gegnern. Das bedeutet, dass ihr jede Menge Kämpfe bestreitet. Die laufen in Battle Chasers: Nightwar rundenbasiert ab und erinnern stark an Rollenspiele der älteren Generation. Die Kontrahenten stehen sich gegenüber und können nacheinander unterschiedliche Aktionen ausführen.

Die Zugreihenfolge wird in einer kleinen Leiste angezeigt. Einfache Attacken führen Charaktere sofort aus. Nutzt ihr jedoch eine Fertigkeit oder einen starken Angriff, dauert es eine Weile, bis die Aktion vollendet wird. Hierdurch kommt eine strategische Note ins Spiel. Gebt ihr etwa den Befehl zum Heilen zu spät, liegt der Hilfesuchende schon längst auf dem Boden, bevor euer Heiler mit dem rettenden Pflaster zu ihm läuft. Pflaster verwendet der seltsame, naturverbundene Golem Calibretto natürlich nicht, dafür kennt er sich bestens mit Magie aus.

Zieht ihr anfangs noch mit einer festen Dreiergruppe durch die Lande, ändert sich das im Verlaufe des Spiels. Weitere Helden schließen sich der Truppe an und ihr dürft frei entscheiden, wen ihr mitnehmt. Für gewonnene Kämpfe, gelöste Aufgaben und Rätsel gibt es Erfahrungspunkte, durch die die Abenteurer im Level aufsteigen und nach und nach neue Fähigkeiten erlernen. Zudem wartet jede Menge Beute auf euch. Ihr findet in Kisten und bei besiegten Gegnern nicht nur neue Ausrüstung oder Tränke, sondern auch jede Menge Rohstoffe.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel