Test - Battle Realms : Battle Realms

  • PC
Von Kommentieren
Battle Realms

Yin, Yang und andere Upgrades
Die Kräfte der Zen Masters können durch Yin und Yang verbessert werden. Beides kann nebenbei auch zum Upgrade von Gebäuden und Einheiten genutzt werden. Diese Punkte erlangt ihr durch eure Aktionen, speziell die Kämpfe. Passivspieler, die sich lieber in ihren Siedlungen verschanzen, werden also schnell einige Nachteile zu erdulden haben. Habt ihr genug Yin und Yang gesammelt, könnt ihr damit auch Trainingsgebäude upgraden, was sich in stärkeren Einheiten auswirkt. Diese Upgrades wirken sich schlagartig auf alle Einheiten des betroffenen Typs aus, was auch optisch an den einzelnen Einheiten dargestellt wird.

Ein weiteres Upgrade sind Battle Gears, sprich die Ausrüstung der jeweiligen Einheit. Pro Einheit kann eines von zwei Battle Gears eingesetzt werden. Die Funktion der Gears ist von Einheit zu Einheit unterschiedlich, sorgt aber in jedem Fall für verbesserte Fähigkeiten. Drachen- und Schlangen-Clan können die Battle Gears in Gebäuden erwerben, während Lotus- und Wolfs-Clan durch Nekromanten und Druiden an die begehrten Teile gelangen.

Ansonsten bietet das Spiel auch freilaufende Pferde. Werden diese von den Bauern eingefangen, können damit berittene Einheiten erstellt werden. Oder aber die Bauern nutzen die Pferde als Packtiere, um mehr Reis von den Feldern zu holen. Wachtürme dienen zur Befestigung wichtiger Punkte. Bestückt mit Bogenschützen erschweren sie dem Gegner den Angriff. Zusätzlich verfügen die Türme über eine Spezialeigenschaft, abhängig vom Clan des Erbauers. Türme vom Lotus-Clan attackieren Angreifer mit Blitzgeschossen und teleportieren Einheiten von einem Turm zum anderen.

Battle Realms

Auf einen Punkt wollen die Entwickler speziell achten, nämlich das allseits beliebte Rushen, sprich den schnellen Aufbau von Einheiten mit Überrennen des Gegners, zu verhindern. Das soll auf zwei Wegen geschehen. Zum einen sollen die Bauern durchaus in der Lage sein, ihr Dorf heftig zu verteidigen, zum anderen sind Wachtürme relativ billig zu haben. Die andere Methode liegt im Balancing der Einheiten. Nur eine gut gemischte Truppe wird in der Lage sein, mit allen Gegner fertig zu werden, denn manche Typen sind gegen andere nahezu nutzlos.

Grafik und Map-Editor
'Battle Realms' bietet zwar eine 3D-Engine, gespielt wird jedoch aus einer festen isometrischen Perspektive, dafür gibt es aber immerhin eine Zoom-Funktion. Die Grafik selber macht bereits einen guten Eindruck und erinnert stark an das, was uns Blizzard bisher zu 'WarCraft III' gezeigt hat. Als Auflösung werden 640x480, 800x600, 1024x768 und 1280x1024 Pixel geboten und zwar via Direct3D. Ein weiteres Feature ist eine Aufnahme-Funktion, mit der ihr eure Schlachten aufzeichnen und euch später nochmals zu Gemüte führen könnt.

Battle Realms

Die Engine bietet jedoch nicht nur ansehnliche Grafik, sondern auch Wettereffekte mit Einfluss auf das Spielgeschehen. Starker Regen fördert zum Beispiel die Reisproduktion, erschwert es jedoch, gegnerische Gebäude in Brand zu stecken. Ergänzt wird das Ganze durch Terrain-Auswirkungen. Hügel verlangsamen Einheiten, weiter oben aufgestellte Truppen erhalten Kampf-Boni. Da mit einer echten Sichtlinie gearbeitet wird, bieten natürliche Gegebenheiten auch gute Deckung für eure Truppen.

Wer selbst Maps erstellen will, wird sich freuen, denn mit dem Spiel wird auch ein entsprechender Editor ausgeliefert. Dieser soll sich durch ein intuitives Interface auszeichnen, so dass auch weniger bewanderte Spieler brauchbare Maps zuwege bringen kann.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel