Komplettlösung - Civilization 4 - Einsteigertipps : Civilization 4 - Einsteigertipps

  • PC
Von Kommentieren

Es ist endlich so weit: Nach dem etwas schwächeren dritten Teil servieren uns Sid Meier und die Mannen von Firaxis mit 'Civilization 4' eine weitere Episode der weltweit beliebten Strategieserie. Wie ihr euch dabei mit Leichtigkeit zur Weltmacht aufschwingt, klärt unsere umfangreiche Tipps-Zusammenstellung.

Kapitel 1: Errichten einer Zivilisation

Vor dem Start

Civilization IV
Die 18 spielbaren Nationen repräsentieren durch ihre Führungspersönlichkeiten unterschiedliche Vorzüge für bestimmte Spielstrategien. Anhand der folgenden Liste könnt ihr die beschriebenen Attribute bei den entsprechenden Zivilisationen, die davon jeweils zwei besitzen, in der Übersicht zum Spielstart finden:
  • Aggressiv: Beförderung militärischer Einheiten, doppelte Produktionsgeschwindigkeit für Kasernen und Trockendocks.

     

  • Expansionistisch: pro Stadt Gesundheitsbonus +2, doppelte Produktionsgeschwindigkeit für Lagerhäuser und Häfen.

     

  • Organisiert: 50% weniger Kosten für Gesellschaftsform, doppelte Produktionsgeschwindigkeit für Leuchttürme und Gerichte.

     

  • Kreativ: pro Stadt Kulturbonus +2, doppelte Produktionsgeschwindigkeit für Theater und Stadien.

     

  • Spirituell: keine Anarchie, doppelte Produktionsgeschwindigkeit für Tempel. Philosophisch: Große Persönlichkeiten: 100% Geburtenrate, doppelte Produktionsgeschwindigkeit für Universitäten.

     

  • Industriell: 50% Produktionsgeschwindigkeit für Wunder, doppelte Produktionsgeschwindigkeit für Schmieden.

     

  • Kommerziell: auf Felder mit 2 Golderträgen 50 Prozent Bonus auf Goldertrag, doppelte Produktionsgeschwindigkeit für Banken.
Civilization IV
Zu Spielbeginn steht euch neben der Siedler-Einheit die erste Kriegseinheit zur Verfügung. Nutzt diese, um das Gebiet aufzudecken. Damit verschafft ihr euch einen Überblick über Terrain sowie Ressourcen und erleichtert euch jede weitere Planung zur Expansion. Darüber hinaus trefft ihr unterwegs auf viele Eingeborenendörfer, die euch neben Geld und weiteren Geschenken vor allem oft nützliche Späher schenken. Mit deren schnelleren Fortbewegungsmöglichkeiten erhaltet ihr einen entscheidenden Vorteil bei der Geländeerkundung. In diesem Zeitraum solltet ihr beginnen, grundlegende Technologien zu entwickeln, die eure Bautrupps zur Entwicklung des Umlands bald brauchen werden. Welche diese sind, erfahrt ihr im Abschnitt Forschung.

Positive Standortfaktoren

Civilization IV
Zwar versorgt euch ’Civilization 4’ in der Regel mit brauchbaren Vorschlägen für geeignete Standorte zur Stadtgründung. Jedoch solltet ihr euch nie darauf verlassen und den Rat immer kritisch beurteilen. Bei der Wahl eurer ersten Stadt – und generell für die Standortwahl entscheidend – sind mehrere Faktoren für ein blühendes Wachstum zu beachten: Nahrung, Produktivität, Ressourcen. Gerade in der Anfangsphase einer Partie stehen euch zur Kultivierung des Landes noch sehr wenige Möglichkeiten zur Verfügung. Achtet deshalb generell bei Siedlungen im Landesinneren auf die Nähe zu Flüssen, denn nur mit Süßwasserquellen können am Anfang Bauernhöfe zur verbesserten Nahrungsproduktion errichtet werden. Berge und Hügelland eignen sich hervorragend zur Steigerung der Produktivität, wenn ihr Bergwerke dort errichtet. Ist eure Stadt hingegen am Meer gelegen, solltet ihr den Nahrungsreichtum des Ozeans bevorzugt zur Versorgung anzapfen. Gleichzeitig gibt euch das auf dem Land mehr Freiheit, um dort verstärkt Modernisierungen zur Produktion oder Geldeinnahmequellen, wie Hütten, Sägewerke oder Dörfer, zu bauen.

Bodenschätze aufspüren

Civilization IV
Von entscheidender Wichtigkeit für die Entwicklung nicht einer Stadt, sondern der gesamten Zivilisation hinsichtlich Wachstum, Leistung, Zufriedenheit sowie Gesundheit sind die verschiedenen Ressourcen, die überall auf der Karte zu finden sind oder nach der Entwicklung einer neuen Technologie sichtbar werden. Generell empfiehlt es sich, mindestens eine Ressource im Einflussbereich einer Siedlung zu haben. Wird diese zudem durch eine Straße mit der dazugehörigen Stadt verbunden, profitieren automatisch alle weiteren angeschlossenen Städte von den Boni.

Vorausschauend siedeln

Ebenso entscheidend für die Entwicklung der Zivilisation ist schon in der Anfangsphase von ’Civilization 4’, bei der Standortwahl der ersten Siedlungen das entstehende Staatsgebilde nach allen Himmelsrichtungen grob abzustecken. Besonders in höheren Schwierigkeitsgraden siedeln die KI-Gegner sehr schnell, was dazu führen kann, dass der zur Verfügung stehende Platz für euch immer weniger wird. Außerdem nervt nichts mehr als ein zerstückeltes Staatsgebiet, wobei ihr in dem Fall immer auf die Gnade des jeweiligen Konkurrenten angewiesen seid, Durchgangsrechte auf dem fremden Territorium von diesem zu bekommen. Über den Nutzen und die Verbreitung von Kultur erfahrt ihr mehr im Abschnitt Kultur.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel