Komplettlösung - Detroit: Become Human : Komplettlösung: Alle Entscheidungen und Enden freischalten

  • PS4
Von Kommentieren

Detroit: Become Human Komplettlösung: North, Simon und Josh folgen

Markus und seine neu gewonnenen Freunde haben das Ersatzteillager von CyberLife erreicht und wollen es ausrauben. Das Kapitel ist zunächst sehr simpel aufgebaut: Ihr folgt euren Kameraden auf Schritt und Tritt und springt sowie klettert fleißig über allerlei Container. Nach einer Weile trennen sich North und Simon, weshalb ihr die Wahl habt, wem von den beiden ihr hinterherlauft. Die Entscheidung hat allerdings keinen Einfluss auf den weiteren Verlauf der Geschichte.

Drohne ausschalten

Ihr stoßt nach einer Weile auf die gesuchten Lagerhäuser, die von einer Drohne bewacht wird. Ihr müsst sie ausschalten und dafür einen Plan konstruieren:

  • Peilt zuerst den linken Container an, um auf ihn zu klettern.

  • Hängt euch von unten an den Container zu eurer Rechten, der von einem Kran nach oben gehievt wird. Ihr müsst hierfür den Container neben euch anklicken, von dem Markus an die besagte Unterseite hechtet.

  • Bleibt für ein paar Sekunden am Container hängen, wofür ihr einfach die Unterseite anklickt.

  • Von dort springt ihr automatisch auf die Drohne.

Berechnet die Aktion und führt sie aus. Ihr müsst am Ende den angezeigten Knopf so oft wie möglich drücken, um die Drohne auch tatsächlich zu deaktivieren. Wenn ihr dies nicht tut, dann verletzt sich Markus leicht und verliert sowohl bei North als auch allgemein bei den Anhängern von Jericho an Ansehen.

Die Container plündern

Ihr habt es geschafft und steht vor massig CyberLife-Containern, die ihr nur noch aufhebeln und plündern müsst. Doch genau in dem Moment kommt ein Android namens John herbei, der den Sicherheitsdienst rufen will. Gleichzeitig erscheint sein Vorgesetzter, eine menschliche Wache. Ihr müsst innerhalb von wenigen Sekunden eine Entscheidung treffen, die den Verlauf des Kapitels massiv beeinflusst:

Ihr bringt die menschliche Wache um: Ihr verliert auf diesem Weg viel Ansehen bei Josh, könnt aber danach ungehindert weiter plündern.

Ihr schnappt euch John und versteckt euch mit ihm: Dabei packt ihr den Androiden und zerrt ihn hinter die weißen Container. Gleichzeitig bittet ihr ihn um Hilfe. Ihr könnt nun warten, die menschliche Wache nachträglich angreifen oder John freilassen. Ihr solltet ruhig letzteres wagen, weil ihr den Jungen zu einem Abweichler gemacht habt und er seinen Vorgesetzten wegschickt.

Ihr versteckt euch ohne John: Dies ist keine besonders gute Option, weil euch John sofort verrät und somit Alarm auslöst. Daraufhin könnt ihr nur noch die Flucht ergreifen und die Lager ohne volle Taschen verlassen, was euch ein Minus bei allen Beteiligten einbringt (also North, Simon, Josh und Jericho).

Ihr lauft einfach davon: Auch das ist nicht zu empfehlen, weil ihr so den Alarm auslöst und ohne gescheite Beute abhaut.

Sofern ihr entweder die menschliche Wachte getötet oder John zum Abweichler gemacht habt, geht das Kapitel weiter und ihr dürft gleich die nächste Kiste aufhebeln. Danach klettert ihr auf das Podest und öffnet den großen, schmalen Container weiter hinten. Darin stecken mehrere Androiden, die ihr entweder in Ruhe lasst oder zu Abweichlern macht. Letzteres gefällt allen Beteiligten, ergo North, Josh, Simon und Jericho.

Als Nächstes wird euch John fragen, ob er bei euch mitmachen darf. Entscheidet ihr euch dagegen, dann reagiert er patzig und löst Alarm aus. Ihr müsst in dem Fall fliehen und zurück nach Jericho kehren. Auf diese Weise bringt ihr immerhin volle Taschen mit, was euch leichte Pluspunkte bei North, Josh, Simon und Jericho einbringt. Aber da geht noch mehr...

Wenn ihr John aufnehmt, dann erhaltet ihr zunächst ein leichtes Minus bei North und bei Simon, während eure Gunst bezüglich Josh und Jericho weiter steigt. Darüber hinaus erzählt euch John von den Lastern, in denen es nur so vor Biokomponenten wimmelt. Ihr benötigt allerdings einen Schlüssel, damit ihr einen Laster kapern könnt – und der wiederum versauert in der bewachten Kontrollstation.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel