Test - Die Sims: Megastars : Die Sims: Megastars

  • PC
Von Kommentieren

Den 23.05. werden sich Sims-Fans in Deutschland wohl schon lange in ihrem Terminkalender rot angestrichen haben. Dann stand mit 'Die Sims: Megastar' endlich das nagelneue und sehnlich erwartete sechste Add-on der Serie auf dem deutschen Markt. Diesmal schnüren die Sims ihr Bündel und machen sich auf den weiten Weg zu Ruhm und Ehre in der virtuellen Traumfabrik.

Die Sims: Megastars
Wir basteln uns 'nen Sim.

Be A Megastar
Wer wollte sich nicht immer schon einmal den Wunsch erfüllen, als Rockstar, Model oder Filmheld Karriere machen? Doch in der Regel scheitern diese Vorhaben entweder an fehlendem Talent oder an mangelnden Connections zu den richtigen Leuten. Dass Talent allerdings nicht unbedingt vonnöten ist, könnt ihr fast täglich im Fernsehen hören und sehen. Was tut also Otto Normalmensch, wenn er sich nicht wie gewisse Damen und Herren blamieren will? Er schickt seine Sims zu diversen Castings, um aus ihnen einen Star zu machen. Also erstellt ihr euch zum Anfang einen Sim nach eigenem Interesse, nehmt eine vorgegebene Familie oder führt die Geschichte eines eurer bereits aus den Vorgängern 'herangezogenen’ Sims weiter.

Wie immer bestimmt der Charakter eures Schützlings sein Verhalten und die Auswirkung seiner Aktionen auf seine Umwelt. Zum umfangreichen Skin-Repertoire spendieren euch die Entwickler von EA noch etliche neue Looks. Wer sich zunächst in der Traumfabrik umsehen will, hat die Möglichkeit, über den Hauptbildschirm einen ausführlichen Rundgang zu absolvieren. Dies ist für das spätere Geschehen vorteilhaft, da ihr so schneller die verschiedenen Locations finden könnt.

Die Sims: Megastars
Luxus muss sein!

Auf rauen Wegen zu den Sternen
Dass ihr nicht sofort als Robbie Williams-Verschnitt beginnen könnt, versteht sich fast von selbst. Daher muss euer Zögling sich als Allererstes seine Sporen verdienen und Talentsterne sammeln. Dieses neue und durchaus interessante Feature ebnet dem Sim den Weg in die Welt der Stars und Sternchen. Durch unterschiedliche Schlüsselqualifikationen erlernt der Sim das Singen, Instrument- oder Schauspielen. Hat er den Dreh heraus, schickt ihr ihn zu einer Karaoke-Show oder kleineren Veranstaltungen. Maximal fünf Sterne, die ihn wie in einem RPG aufleveln, kann euer Alter Ego ergattern.

Die Sims: Megastars
Die Traumfabrik.

Auf seinem Weg trifft er so unter anderem die virtuellen Ebenbilder von Christina Aguilera, Britney Spears, Andy Warhol oder einem Französisch nuschelnden Karl Lagerfeld-Verschnitt. Hier beweisen die Entwickler von EA wieder einmal Sinn fürs Detail. Auch wenn der Titel immer noch im unzeitgemäßen optischen Gewand daherkommt, kann er gerade durch diese Kleinigkeiten Freude bereiten und immer neue Fans gewinnen. Auch das zickige Verhalten der Stars untereinander lädt zum Zuschauen und Staunen ein. Da werdet ihr so manches Mal vergessen, dass ihr euren Schützling durch seine Welt begleiten sollt.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel