News - PC Praxis kriegt Ärger : Electronic Arts verurteilt Anleitung zum Raubkopieren ...

    Von Kommentieren
    Da ist das Magazin PC Praxis aber böse ins Fettnäpfchen getreten. Anlässlich eines in der jüngsten Ausgabe der PC Praxis erschienenen Artikels hat Electronic Arts die Zusammenarbeit mit dem Magazin eingestellt. Hintergrund ist eine dort publizierte, ausführliche Anleitung zur Anfertigung von Raubkopien kommerzieller Software sowie die Lieferung einer unterstützenden Software-CD. Der Weltmarktführer für interaktive Unterhaltungssoftware möchte für die gesamte Branche ein Zeichen setzen. Dazu Oliver Kaltner, Marketingdirektor von EA Deutschland:

    "Tenor und Inhalt des Artikels können nicht anders als eine direkte Aufforderung zur Anfertigung von Raubkopien verstanden werden. Wir sind umso mehr verärgert, als dass dies ausgerechnet durch eine Computer-Fachzeitschrift geschieht. Die Redaktion zieht sich eindeutig aus der Verantwortung, die Leser über die Illegalität der Anfertigung von Raubkopien in ausreichendem Masse aufzuklären. In keinem Fall werden wir diese Vorgehensweise tolerieren."

    Electronic Arts kündigte einen sofortigen Stopp sämtlicher Kooperationen und Anzeigenschaltungen in der PC Praxis an. Außerdem wird die Einleitung rechtlicher Schritte geprüft. Raubkopien haben der Unterhaltungsbranche alleine in Deutschland im vergangenen Jahr nach Schätzungen des Verbandes der Unterhaltungssoftware VUD einen Schaden von gut 1 Milliarde Mark zugefügt. Das ist etwa ein Drittel des gesamten Umsatzes der Branche.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel