Preview - Far Cry Instincts : Far Cry Instincts

  • Xbox
Von Kommentieren

Allein an dem interessanten Mutanten-Feature lässt sich schon erahnen, dass ’Far Cry Instincts’ keineswegs eine bloße Umsetzung des PC-Hits ’Far Cry’ ist. Stattdessen wurden alle Levels neu entworfen, die Story überarbeitet, das Spielgefühl verändert, die Fahrzeug-Kontrolle verbessert und neue Gegnertypen erschaffen. Abgesehen vom Karibik-Setting handelt es sich bei dem Xbox-Titel also im Grunde um ein eigenständiges Spiel. Wohl aus technischen Gründen sind die Levels in ’Far Cry Instincts’ etwas kleiner als bei der PC-Version. Außerdem dürft ihr euch oftmals nicht mehr ganz so frei durch den Dschungel bewegen - stattdessen sorgen Felsen, Mauern, Abgründe und Hügel unauffällig dafür, dass ihr dem richtigen Weg folgt. Solltet ihr euch trotzdem verirren, könnt ihr einen Blick auf das praktische Radar werfen.

Multiplayer-Action in beeindruckender Karibik-Atmosphäre

Wie schon erwähnt, ist das Setting eines der Highlights des Spiels - das herrliche Karibik-Szenario muss man einfach gesehen haben. Die Level-Schauplätze sehen zuweilen so gut aus, dass man fast von der Action abgelenkt wird. Herrliche Strandpassagen, dichte Dschungelabschnitte, grüne Hügel, von wo aus man eine beeindruckende Weitsicht hat, und sehr stimmig inszenierte unterschiedliche Tageszeiten sorgen für eine fantastische Atmosphäre. Trotz der großen Gebiete zählt ’Far Cry Instincts’ zu den visuell beeindruckendsten Xbox-Spielen. Allein die vielen optischen Spezial-Schmankerl, wie gekonnt eingesetzte Unschärfe, Überblend-Effekte, komplexe Licht- und Schatteneffekte, ein ausgefeiltes Physik-System und realistische Wasser-Darstellungen, sind ein echter Hingucker. Da fällt es kaum auf, dass die eine oder andere Textur etwas unscharf ausgefallen ist, einige Details etwas spät dargestellt werden und die Gegner ein wenig eckig wirken sowie sich nicht immer sonderlich geschmeidig bewegen. Zumindest unsere Vorab-Version litt außerdem noch an starken Framerate-Schwankungen. Beim Sound haben sich die Entwickler ebenfalls merklich Mühe gegeben. Die Musikuntermalung wird sehr zurückhaltend eingesetzt, passt dann aber jeweils sehr gut zum Geschehen. Besonders bemerkenswert sind die realistischen Soundeffekte. So ist klar zu hören, ob ihr euch nun im Sand bewegt, durch den Dschungel schleicht, über Metallboden stapft oder zufällig auf eine Eisenkette tretet.

Neben dem umfangreichen Einzelspieler-Modus bietet ’Far Cry Instincts’ auch einen komplexen Mehrspieler-Part. Trotz der üppigen Grafik haben es die Entwickler sogar geschafft, einen Splitscreen zu realisieren - bis zu vier Spieler dürfen so zu Multiplayer-Duellen antreten. Am interessantesten dürfte aber der Online-Modus sein. In 15 großen Arealen bekämpfen sich die Xbox-Live-Recken. Dabei kommen wie im Hauptspiel zahlreiche Waffen und Fahrzeuge, wie Jeeps oder Delta-Segler, zum Einsatz. Vier Spielvarianten stehen zur Auswahl. In einer davon darf ein Spieler als Mutant mit verbesserten Fähigkeiten losziehen, während die anderen Spieler Jagd auf ihn machen - oder umgekehrt. Wem die Multiplayer-Maps verleidet sind, der darf sich in einem umfangreichen und zugleich einfach zu handhabenden Map-Editor eigene Deathmatch-Höllen oder tropische Mehrspieler-Paradiese erschaffen.

Fazit

von David Stöckli
Kein Zweifel: ’Far Cry Instincts’ ist ein Volltreffer für alle Shooter-Fans. Schon unsere unfertige Preview-Version macht einen hervorragenden Eindruck. Die beeindruckende Grafik, die tolle Karibik-Atmosphäre und das anspruchsvolle Gameplay mit viel Tiefgang und Feinheiten sollte sich kein Xbox-Actionfan entgehen lassen. Wenn einige Mankos unserer Vorab-Fassung bis zur Veröffentlichung noch ausgebessert werden und der Mehrspieler-Modus auch im Härtetest überzeugen kann, werde ich mit Freuden viele weitere Stunden auf Jack Carvers Insel verbringen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel