Preview - FIFA 18 : Rundes Leder, rundes Spiel

  • Multi
Von Kommentieren

Nicht PS4, nicht Xbox One, nicht PC. Wir beginnen unser Anspiel mit FIFA 18 auf Nintendo Switch. Und bereits nach wenigen Sekunden steht fest: Mobile Fußballfans kommen um diese Version nicht herum!

Das Spielgefühl ist griffig, die Animationen hübsch, auch das Tempo stimmt. Und die Grafik? Die geht in Ordnung, kann allerdings nicht mit den großen Konsolen mithalten: Gerade bei Nahaufnahmen der Spieler und Blicken ins Publikum machen sich alte Engine und verringerte Auflösung bemerkbar. Dennoch macht der Kick eine optisch gute Figur. Im Handheld-Modus läuft ebenfalls alles prima. Dem gepflegten Rasenschach für Unterwegs steht damit nichts im Weg. Mit Saison, Karriere und Ultimate Team sind auch die wichtigsten Spielmodi dabei.

Bei den Versionen für PS4 und Xbox One sehen wir auf den ersten Blick den grafischen Unterschied. Alles wirkt feiner und detaillierter, was sicherlich auch auf die höhere Auflösung am 4K-Fernseher zurückzuführen ist. Die Sportler bewegen sich geschmeidig über den Rasen, nehmen Bälle authentisch an und feuern zackige Schüsse aufs Tor. An der Steuerung und dem allgemein sehr guten Spielgefühl ändert FIFA 18 nichts. Allerdings fällt auf, dass die Switch-Version etwas langsamer abläuft und die Spieler nicht ganz so flott reagieren.

Entsprechend schwer fällt es auch, wirkliche Unterschiede im Vergleich zum Vorjahr auszumachen. Diese liegen eher im Kleinen, wie neuen oder erweiterten Animationen und einer hier und da veränderten Präsentation, etwa beim Öffnen der Packs im Ultimate-Team-Modus. FIFA-Kenner brauchen keine Umgewöhnung, sondern finden sich sofort zurecht. Auch der Karrrieremodus verspricht ein paar Detailverbesserungen wie dynamischere Transferverhandlungen.

FIFA 18 - gamescom 2017 Gameplay Trailer
Electronic Arts hat zur Eröffnung der gamescom-Pressekonferenz einen neuen Trailer zu FIFA 18 gezeigt.

Fazit

Sascha Göddenhoff - Portraitvon Sascha Göddenhoff
Fazit: Erneut feiner Kick ohne große Sprünge

FIFA bleibt FIFA und fährt auch bei der 2018er-Auflage sehr gut damit. Steuerung und Spielablauf sind erstklassig, wobei das virtuelle Leder etwas flotter über den Rasen rollt. Kleine Veränderungen und Verbesserungen gibt es einige, man merkt zudem, dass EA Sports jetzt besser mit der neuen Engine zurechtkommt. Die Atmosphäre in den Arenen wurde aufgebohrt, regionale Unterschiede machen sich nun stärker bemerkbar. Große Sprünge macht FIFA 18 aber keine. Ich freue mich einmal mehr auf Ultimate Team sowie die Fortsetzung des letztjährigen Story-Modus um den aufstrebenden Profi Alex Hunter. Hier haben uns die Entwickler so manch eine Überraschung versprochen.

Das sind sie: Die 10 besten Spiele der gamescom 2017

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel