News - For Honor : Spielerfrust: Neue Emotes kosten ein Vermögen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

For Honor hat vergangene Woche neue Emotes erhalten. Doch die wird sich nicht jeder leisten können.

Wer schon ein Weilchen For Honor spielt, weiß, dass 7.000 Einheiten nicht so schnell verdient sind. Dabei handelt es sich beinahe schon um eine astronomische Summe der virtuellen Währung. Gerade im Hinblick darauf, dass für diesen Betrag ein Emote erworben werden kann, wirkt die Menge beinahe lächerlich hoch. Stahl erhaltet ihr, indem ihr in For Honor Aufträge erledigt. Beispielsweise müsst ihr eine bestimmte Zahl von Gegnern auf eine vorgegebene Art und Weise erledigen.

Einige der neuen Emotes sehen wirklich witzig aus, doch ihr Preis steht in keinem Verhältnis zum Nutzen. Und genau das stößt der For-Honor-Community sauer auf. Sie werfen dem Spiel vor, zu teuer zu sein und eine Preispolitik zu betreiben, die eher an Free-to-Play-Spiele erinnere. Tatsächlich können Stahl-Pakete gegen Echtgeld gekauft werden. Das kleineste Paket, 5.000 Einheiten, kostet stolze 4,99 Euro. Es muss also entweder ein größeres oder zwei kleine Pakete gekauft werden. Grob lässt sich der Preis für ein Emote derzeit also mit rund sieben Euro beziffern.

Ein Reddit-Nutzer hat ausgerechnet, wie viel in For Honor investiert werden müsste, um einen Helden und all seine zugehörigen Items (Emotes, Effekte, Outfits, usw.) zu erhalten: 91.500 Einheiten Stahl. Für alle zwölf Helden wären das 1.098.000 Einheiten. Das sind über sieben der teuersten Stahl-Pakete aus 150.000 Einheiten zu 99,99 Euro. Zwar können nicht alle Emotes oder Effekte gleichzeitig ausgerüstet werden, aber trotzem sind das Zahlen, die an der Schmerzgrenze kratzen. Wer das nicht einsieht, muss in For Honor grinden, und zwar sehr lange.

For Honor - Ornaments DLC Trailer
Ubisoft hat zu For Honor einen Zusatzinhalt veröffentlicht, der neue Helmverzierungen mit sich bringt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel