Special - Game Boy Advance : Special

  • DS(i)
Von Kommentieren

Game Boy Advance

 

Das Äussere
Leider verstarb der Game Boy-Vater Gunpei Yokoi inzwischen bei einem tragischen Verkehrsunfall, trotzdem wollte Nintendo ihr Erfolgsprodukt weiterentwickeln und designte so das bisher neueste Modell, den Game Boy Advance. Das Teil erschien am 21. März 2001 in Japan, USA folgte am 11. Juni und wir Europäer kommen am 22. Juni in den Genuss des Geräts. Beim Game Boy Advance verabschiedete man sich überraschend von der traditionellen Gestaltung des Gehäuses: Das Steuerkreuz und die Buttons sind nicht mehr unterhalb des Screens, sondern links und rechts davon. Ausserdem ist der Bildschirm nun deutlich grösser und in einer Art 16:9-Format. Auch die GBA-Module sehen anders aus - sie sind nur etwa halb so hoch wie die alten Spiele, wohlgemerkt nur das Gehäuse. Denn die Datengrösse der neuen Games sind um ein vielfaches umfangreicher als bei Tetris, Pokémon und Co. Ebenfalls eine sehr sinnvolle Neuerung sind zwei neue zusätzliche Tasten, die an der oberen rechten und linken Seite angebracht sind, ähnlich wie die Schultertasten beispielsweise bei den PlayStation-Pads. Leider braucht es speziell mit grossen Händen einiges an Übung, bis man den gezielten Gebrauch dieser neuen Buttons komplett im Griff hat. Überhaupt liegt der Game Boy Advance etwas unbequemer in der Hand als seine Vorgänger. Vier unterschiedliche Gehäusefarben werden zum Europa-Start angeboten: weiss, lila, transparent-rosa und transparent-blau.

Game Boy Advance

Die Hardware
Doch nicht nur beim Aussehen scheint der Game Boy Advance nicht mehr viel mit seinen Vorgängern gemeinsam zu haben: die Hardware hat einen grossen Sprung nach vorne gemacht. Anstatt 8-Bit wie bei den anderen Game Boys wird eine komplett neue 32Bit-Architektur verwendet. So sind nun im Vergleich zum Game Boy Color anstatt zehn Sprites aufs Mal satte 128 möglich. Auch die gleichzeitig darstellbaren Farben stiegen von 56 auf mehr als 500 und die Auflösung der vergrösserten Screens ist deutlich höher. Doch der GBA kann weit mehr als eine verbesserte, detailliertere 2D-Grafik darstellen - es sind beeindruckende Scalling-Effekte möglich, ähnlich wie das Mode-7-Feature bei einigen Super Nintendo-Spielen (F-Zero, Super Mario Kart). Das Gerät ist zwar für Bitmap ausgelegt, doch sind sogar einfache Polygon-Grafiken möglich. Erstes Beispiel hierfür ist 'Tony Hawk's Pro Skater 2', bei dem die Spielfigur aus Polygonen zusammengesetzt ist und in einer 2D-Umgebung agiert. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir später in dieser Hinsicht noch einige Überraschungen erleben werden - einige zukünftige GBA-Spiele dürften Grafik ganz klar über dem SNES-Niveau bieten. Allerdings werden 3D-Welten auf PlayStation-Höhe wohl ein Traum auf dem GBA bleiben.

Leider hat die Grafik des Game Boy Advance einen Haken: Das Display ist nicht sonderlich gut. Wieder hat Nintendo zugunsten einer langen Batteriehaltbarkeit auf eine Beleuchtung des Screens verzichtet. Dazu ist dieses ziemlich dunkel ausgefallen und reflektiert stark. Somit ist gepflegtes Spielen mit dem Gerät nur bei wirklich guten Lichtverhältnissen möglich. Dafür stimmt alles beim Sound - wenn sich die Entwickler Mühe geben, ist die Audio-Kulisse deutlich besser als bei den früheren Game Boys. Auch mit Sprachsamples hat die Hardware keine Probleme (Beispiel: 'Super Mario Advance'). Ein grosser Vorteil bringt der vergrösserte Speicher - musste man früher für Multiplayer-Link-Sessions noch für jeden Spieler ein Modul besitzen, gibt es nun mehrere GBA-Titel, die für bis zu vier Spieler gleichzeitig neben vier GBAs und dem Link-Kabel nur gerade ein Modul benötigen. Sehr lobenswert!

Die Spiele
Meist ist das Spiele-Auswahl beim Launch einer Konsole bis auf ein bis zwei Titel eher dürftig. Doch beim Game Boy Advance hat man schon von Anfang an eine angenehm grosse Auswahl an Titeln, bei denen auch einige Toptitel zu finden sind. Von Nintendo selbst erscheint zum Start 'Super Mario Advance', 'F-Zero: Maximum Velocity' und 'Kurukuru Kururin'. Ersteres ist eine in wenigen Details veränderte Umsetzung des NES-Titels 'Super Mario Bros. 2', als Bonus gibt's den Klassiker 'Mario Bros' für bis zu vier Spieler gleichzeitig. Bei 'F-Zero' handelt es sich um einen neuen Teil des gleichnamigen SNES-Racing-Hits, wohingegen sich hinter 'Kurukuru Kururin' ein simples, aber süchtigmachendes Geschicklichkeitsspiel verbirgt. Highlights bei den Drittherstellern zum Launch sind unter anderem 'Tony Hawk's Pro Skater 2', 'Krazy Racers' (ein 'Mario Kart'-Klon) und 'Castlevania: Circle of the Moon'. Bei letzterem handelt es sich um ein düstere Mischung aus Jump'n Run, Action-Adventure und Rollenspiel, ähnlich wie das exzellente 'Castlevania: Symphony of the Night' für PSone.

Game Boy Advance

Wem dieses Spiele-Angebot noch nicht reicht, der kann seine alten Game Boy (Color)-Games auch auf dem neuen System benutzen - wahlweise sogar angepasst an das längliche Bildformat. Die Packungen der Game Boy Advance-Spiele in Europa und den USA erinnern stark an die der alten Games, unterscheiden sich hingegen von den Schachteln der japanischen GBA-Spielen (siehe Bild). Import-Zocker wird es freuen, dass man auch beim Game Boy Advance wie bei seinen Vorgängern auf eine Länder-Sperre verzichtet hat. Man kann also ohne Probleme auf einem europäischen Game Boy Advance Spiele aus den USA oder Japan zocken, und umgekehrt. Für die fortgeschrittene Technik lässt Nintendo allerdings die Kunden tiefer in die Tasche greifen - das Gerät selbst kostet um die 250 DM / 200 SFr, die Spiele selbst schlagen teilweise mit stolzen 100 DM / 90 SFr zu buche.


Fazit:

Dank Game Boy Advance kommt man in den Genuss von erstklassigen 2D-Spielen, wie man sie als Videospiel-Freak manchmal in den heutigen High-Tech-Zeiten vermisst. Dabei lassen bereits erste Games wie 'Tony hawk's Pro Skater 2' erahnen, dass in dem kleinen Handheld einiges an Power steckt. Leider senken der reflektierende, dunkle Bildschirm und die stolzen Spiele-Preise etwas die Freude. Auch ist das neue Design mit seinen zwei Schultertasten mehr als gewöhnungsdürftig. Trotzdem sollten nicht nur Game Boy-Fans und Videospiel-Veteranen zugreifen, denn allein schon die Highlights des Start-Lineups bieten grandiosen Spielspass.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel