Special - gamigo Eventbericht : Publisher verspricht schlaflose Nächte

  • PC
Von Kommentieren

gamigo ruht sich nicht aus und lässt es auch 2010 wieder ordentlich krachen. Nachdem der Publisher von Online-Rollenspielen mit Fiesta Online und Last Chaos Millionen von Spielern fesseln konnte, sind für das Jahr 2010 gleich sieben Neuerscheinungen geplant. Oder wie wir es nennen: Sieben Titel, die gamigo auf euch loslässt, um euer Privatleben drastisch einzuschränken. Denn wer MMOs kennt, weiß, dass diese Spiele nicht innerhalb von einem Nachmittag abgefrühstückt sind. Das beste daran: Es handelt sich ausschließlich um Free-2-Play-MMOs. Das Line-up für das Jahr 2010 stellte gamigo vor und lud zu diesem Anlass in die Hansestadt Hamburg.

Bevor die Meute der Fachjournalisten allerdings auf die Spielestationen losgelassen wurde, hat gamigo seine neuen Projekte in dem großen Kinosaal des Hamburger East-Hotels vorgestellt - inklusive einiger Fakten zum Unternehmen an sich. So expandiert gamigo beispielsweise im Mai in die USA und eröffnete dort ein neues Büro, um den dortigen Markt zu erobern. Darüber hinaus ist gamigo auch auf facebook vertreten und präsentiert dort seit kurzem sein Social-Media-Spiel Jade Tales. Weiter ging es endlich mit den eigentlichen Spielepräsentationen. Unter den sieben Neuerscheinungen in diesem Jahr schlummern zwar jede Menge Asia-MMOs, allerdings ist auch für Welltraum-Piloten und Freunde unterhaltsamer Browserspiele für die Mittagspause etwas dabei.

Loong: Power of the Dragon

Den Startschuss setzte Loong: Power of the Dragon, auf das gamigo sichtlich stolz ist - immerhin haben sich im asiatischen Raum bereits mehr als 40 Millionen Spieler in die Onlinewelten des asiatischen MMORPGs verirrt. Im Sommer 2010 geht das Spiel dann auch in Europa an den Start. Viel zu sehen war zwar noch nicht, die gezeigten Szenen machen aber Lust auf mehr. Besonders das Kampfsystem, das auf dem Kung-Fu-Stil setzt, sieht nicht nur amüsant, sondern auch erfrischend anders aus. Insgesamt werden Massenschlachten mit mehr als 500 Spielern versprochen. Hierfür gibt es spezielle Schlachtfelder, auf denen Städtekämpfe auf dem Plan stehen werden. Wir sind gespannt, wie sich das Konzept in der Realität schlägt.

Der Grafikstil von Loong: Power of the Dragon ist zwar knallbunt gehalten, soll aber zwölf bis 45-jährige Spieler ansprechen. Gerade im optischen Bereich zeigt sich, dass das antike China mit abwechslungsreichen Schauplätzen und für die Kultur typischen Bauwerken versehen wird. Ganze 1000 Questaufgaben sollen euch lange bei der Stange halten. Mit an Bord sind sämtliche, aus anderen MMORPGs bekannten Features. Über Partys, einem Gilden-System bis hin zu klassenunterschiedlichen Skill-Bäumen.

Soul Master

Weniger auf die reine MMO-Spielmechanik ausgelegt ist dagegen Soul Master. Dieses Projekt will den Spagat zwischen RPG- und Echtzeitstrategie-Elementen schaffen. Statt solo in die Schlacht zu ziehen, könnt ihr eigene "Soul"-Einheiten entwickeln, die euch im Kampf zur Seite stehen. Damit sich eure Gilde verbessern kann, solltet ihr nach jedem Kampf auf die Replay-Funktion zurückgreifen. Dank der Aufnahmen könnt ihr die Gefechte Schritt für Schritt analysieren und eure Kampftaktik für die Zukunft optimieren.

Schaffe, schaffe, Häuslebauer - unter diesem Motto steht Soul Master maßgeblich. Es geht in dem MMO allerdings über das Maß eines einzelnen Hauses hinaus, stattdessen seid ihr in der Lage, eine ganze Stadt aus dem Boden zu stampfen. Mit der Zeit lassen sich immer mehr Spieler in eurem Königreich nieder. Steuereinnahmen stellen somit eine lukrative Einnahmequelle dar. Nur wer politisch klug agiert und alle Bedürfnisse seiner Bewohner befriedigt, schafft ein Königreich, das immer mehr Charaktere anlockt. Der Release ist für das 03. Quartal 2010 geplant.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel