Special - Grafikkarten-Kaufberatung 07/2018 : Rangliste für die besten Karten

  • PC
Von Kommentieren

Grafikkarten zwischen 150 und 300 Euro

Ihr sucht einen attraktiven Brummer, der unter 1.920 x 1.080 Bildpunkten (1080p) in der Regel maximale Grafikdetails zulässt und auch für kommende Spielegenerationen genug Reserven mitbringt? In der gehobenen Mittelklasse werden sich fast alle Spieler zu Hause fühlen, selbst die WQHD-Auflösung (1440p) sollte mit stellenweise leichten Abstrichen kaum Probleme bereiten. Mehr Kraft brauchen Grafikkarten erst dann, wenn ihr mit deutlich höheren Auflösungen zocken wollt.

  • Ab 200 Euro: Geforce GTX 1060 (3 GB) und Radeon RX 570 (4 GB)

  • Ab 270 Euro: Geforce GTX 1060 (6 GB) und Radeon RX 580 (8 GB)

Radeon RX 570 (4 GB) und Geforce GTX 1060 (3 GB)

Während die GTX 1060 mit 3 GB konstant ihren Einstiegspreis von 200 Euro hält, fiel die direkte Konkurrentin Radeon RX 570 mit 4 GB von 240 auf 200 Euro. Damit hat es Nvidia noch schwerer, sich gegen die im Schnitt flottere Radeon-Widersacherin durchzusetzen. Beide Grafikkarten liegen bei DirectX-11-Spielen zwar etwa gleichauf, dafür kann sich die RX 570 bei DX12-Spielen einen deutlichen Abstand sichern. In Anbetracht des gesunkenen Preises scheint die RX 570 mit 4 GB die etwas bessere Wahl zu sein, auch wenn sie mehr Strom nuckelt als ihre Nvidia-Gegnerin.

Beide Grafikkarten kommen unter Full HD gut zurecht, nur in Ausnahmefällen müssen die Grafikdetails leicht eingeschränkt werden. Im Fall der RX 570 empfehlen wir euch die schnellen und gut verfügbaren Custom-Designs PowerColor Radeon RX 570 Red Devil (AXRX 570 4GBD5-3DH/OC) und ASUS ROG Strix Radeon RX 570 OC (90YV0AJ0-M0NA00) für jeweils etwa 225 Euro. Auch für die GTX 1060 (3 GB) gibt es jede Menge hervorragende Custom-Designs wie die Gigabyte GeForce GTX 1060 Windforce OC 3G (GV-N1060WF2OC-3GD) und Zotac GeForce GTX 1060 AMP! Edition (ZT-P10610E-10M) für jeweils 225 Euro.

Geforce GTX 1060 (6 GB) und Radeon RX 580 (8 GB)

Genauso schwer fällt die Entscheidung in der nächsthöheren Leistungskategorie, in der ihr maximale Grafikdetails unter 1080p einstellen dürft. Nvidias GTX 1060 mit 6 GB VRAM setzt sich in DX11-Spielen meist vor die RX 580 (8 GB), dafür muss sie sich in den meisten DX12-Spielen leicht geschlagen geben. Ein klarer Sieger lässt sich auf Basis der Leistung schwer finden, anders sieht es bei den Emissionen aus: Nvidias GTX 1060 züngelt bis zu ein Viertel weniger Strom aus eurer Steckdose, weshalb Energiebewusste eher zur grünen Alternative greifen. Dadurch lassen sich Nvidias Karten auch leichter und leiser kühlen, wobei mittlerweile viele RX 580 kühl, dafür aber etwas stärker hörbar durch Spiele jagen.

Ein eindeutiger Gewinner lässt sich nur schwer küren. Wer eine bessere Energieeffizienz haben will und im Schnitt etwas weniger ausgeben möchte, greift am besten zu Nvidia. Wem 2 GB mehr VRAM wichtiger sind, schnappt sich die AMD-Alternative, auch wenn die 6 GB einer GTX 1060 für zukünftige Spiele reichen dürften. Im Fall von Nvidia empfehlen wir euch die MSI GeForce GTX 1060 Armor 6G OCV1 (V328-023R) für 280 Euro sowie die KFA² GeForce GTX 1060 EXOC (60NRH7DVM6EK) für 290 Euro. Allerdings gibt es so viele gute Karten, dass ihr praktisch die freie Wahl habt. Radeon-Sympathisanten greifen am besten zur Sapphire Nitro+ (11265-01-20G) für 306 Euro.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel