Special - Grafikkarten-Kaufberatung 07/2018 : Rangliste für die besten Karten

  • PC
Von Kommentieren

Grafikkarten bis 500 Euro

Vorsicht, bissig! In der Kategorie bis 500 Euro suchen Pixelfabriken nach Spieleenthusiasten, die jenseits von 1440p flüssig zocken wollen – am besten gleich auf mehreren Monitoren. Anspruchsvolle Spieler müssen daher mindestens 400 Euro ausgeben, wobei sich diese Beschleuniger nur für einen kleinen Teil von euch lohnen.

  • Ab 400 Euro: Geforce GTX 1070 (8 GB)

  • Ab 450 Euro: Geforce GTX 1070 Ti (8 GB)

Geforce GTX 1070 (8 GB) und GTX 1070 Ti (8 GB)

Nvidias GTX 1070 vertraut auf denselben Pascal-Chip GP104 wie die flottere GTX 1080, allerdings mit weniger aktivierten Shader-Prozessoren und langsameren Taktraten. Mit ihren 8 GB Videospeicher rüstet Nvidia das potente Ross für zukünftige Spiele bestens aus, wodurch es sogar 10 bis 15 Prozent mehr Leistung herauskitzelt als das Flaggschiff GTX 980 Ti aus der Vorgeneration. Mindestens 400 Euro müsst ihr für ein Exemplar ausgeben, dabei eignen sich zahlreiche Partnermodelle wie MSIs Armor 8G OC (V330-003R) sowie die teurere EX-Version von KFA² (70NSH6DHL4XK). Auch heute wird immer noch die Founders Edition angeboten, sie solltet ihr wegen der deutlich lauteren Kühlung und höheren Temperatur aber meiden.

Etwas günstiger ist mittlerweile die GTX 1070 Ti zu haben, die gegenüber ihrer kleineren Schwester gut zehn Prozent an Leistung zulegt. Ob euch dieser Bonus den Aufpreis wert ist, bleibt euch überlassen. Auf jeden Fall empfiehlt sich eine manuelle Erhöhung der Taktraten, da Nvidia für sämtliche Modelle sprichwörtlich den Takt vorgibt. Dadurch soll verhindert werden, dass die Ti-Variante von Werk aus die nächstschnellere GTX 1080 überholt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel