News - Kingdom Come: Deliverance : Fetter Release-Trailer + Statement vom Producer

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Am heutigen Dienstag erscheint nach langer Entwicklungszeit das Mittelalter-Rollenspiel Kingdom Come: Deliverance. Wir haben passend dazu den fetten Release-Trailer für euch!

Die Warhorse Studios und Publisher Deep Silver haben zur heutigen Veröffentlichung von Kingdom Come: Deliverance den fetten Release-Trailer zum Mittelalter-Rollenspiel veröffentlicht. Der Titel war zuvor via Kickstarter erfolgreich finanziert worden und geht mit dem Release in die letzte Phase über. Das Video zum Titel, der für PS4, Xbox One und PC erhältlich ist, könnt ihr euch weiter unten ansehen.

Kingdom Come: Deliverance spielt im Jahr 1403 und ist ein storybasiertes Open-World-Rollenspiel. Ihr übernehmt die Rolle von Schmiedesohn Heinrich und bewegt euch durch Böhmen, das Teil des Heiligen Römischen Reichs ist. Eure Motivation: Rache für die Ermordung der eigenen Eltern. Um das schlussendlich zu erreichen, müsst ihr viele Quests meistern und schwerwiegende Entscheidungen treffen, die Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf haben.

Was die Spielmechanik betrifft, so will der Titel historisch möglichst akkurat sein, verzichtet also auf für dieses Setting übliche magische Elemente. Vielmehr kommt es auf den richtigen Umgang mit Waffen und Rüstzeug dieser Epoche an. Historische Waffen, Angriffs- und Kontermöglichkeiten und unterschiedliche Bewegungsabläufe entscheiden über Leben und Tod. Losgelöst davon will die deutsche Version durch eine hochkarätige Synchronisation punkten, wobei unter anderem die deutschen Stimmen von Jessica Biehl, Chris Pratt, Liam Hemsworth oder Liam Neeson zu hören sind.

  • Kingdom Come: Deliverance - Screenshots - Bild 1
  • Kingdom Come: Deliverance - Screenshots - Bild 2
  • Kingdom Come: Deliverance - Screenshots - Bild 3
  • Kingdom Come: Deliverance - Screenshots - Bild 4
  • Kingdom Come: Deliverance - Screenshots - Bild 5
  • Kingdom Come: Deliverance - Screenshots - Bild 6
  • Kingdom Come: Deliverance - Screenshots - Bild 7
  • Kingdom Come: Deliverance - Screenshots - Bild 8
  • Kingdom Come: Deliverance - Screenshots - Bild 9

Anlässlich des Release wendet sich auch Executive Producer Martin Klima von den Warhorse Studios an die Fans: "Vier Jahre nach unserer Kampagne auf Kickstarter erscheint Kingdom Come: Deliverance offiziell im Handel. Wir sind ein kleines Team, und es war eine große Aufgabe das zu liefern, was wir uns als Ziel gesetzt hatten und von dem wir glauben, das es das Erlebnis ist, das Ihr euch erwartet. Bevor wir zu den Hintergründen kommen, möchten wir Warhorse Studios uns bei der Community, den Backern und unseren Freunden bedanken, die uns dabei unterstützt haben, unseren Traum von der Entwicklung dieser einzigartigen RPG-Erfahrung zum Leben zu erwecken!

Die Realität bei der Entwicklung eines Spiels ist es, dass die finale Version einige Zeit vor Release in die Produktion gehen muss. Wir hätten diese Zeit nutzen können, um uns zu entspannen oder an Inhalten zu arbeiten, die wir euch als DLC verkaufen hätten können. Stattdessen haben wir weiter an der Release-Version gearbeitet. Die Resultate sind offensichtlich: Die Balance der Quests ist besser, der RPG-Fortschritt ist fließender, das Spiel läuft schneller und allgemein sieht jetzt jede Facette des Spiels besser aus. Die Kehrseite ist, dass viele der ursprünglichen Dateien durch die neuen Daten per Patch ersetzt werden müssen. Zum Leidweisen von uns allen dauert der Download dieser neuen Dateien einige Zeit. Trotzdem glauben wir fest daran das es sich auszahlen wird, nach vier Jahren Wartezeit, noch etwas länger zu warten während der Day-1-Patch herunterlädt. Vertraut mir, er wird euch die Spielerfahrung liefern die Ihr verdient!"

Die ansehnliche Größe des Day-One-Updates zu Kingdom Come: Deliverance hatte im Vorfeld im Netz für Aufsehen gesorgt.

Kingdom Come: Deliverance - Launch Trailer (dt.)
Ab dem morgigen Dienstag ist Kingdom Come: Deliverance erhältlich; wir zeigen den Launch-Trailer zum Mittelalter-RPG.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel