Test - Kreuzfahrt Tycoon : Kreuzfahrt Tycoon

  • PC
Von Kommentieren

Ihr liebt Kreuzfahrten auf möglichst großen Luxusdampfern? Jetzt wollt ihr dieses Flair auch endlich auf dem PC genießen? Dann kauft euch auf gar keinen Fall 'Kreuzfahrt Tycoon', denn sonst verkommt der geplante Sommertrip zur katastrophalen Havarie.

Ihr liebt Kreuzfahrten auf möglichst großen Luxusdampfern und den damit verbundenen Komfort? Jetzt wollt ihr dieses Flair auch endlich auf dem PC genießen und virtuell in See stechen? Dann kauft euch auf gar keinen Fall 'Kreuzfahrt Tycoon', denn sonst verkommt der geplante Sommertrip zur katastrophalen Havarie.

Der Urlaub zum Greifen nah

Wer dieser Tage aus dem Fenster sieht und mit der kalten Jahreszeit partout nichts anfangen kann, sehnt sich bestimmt das eine oder andere Mal nach einem Trip in die Karibik – oder andere warme Gefilde. Am besten noch an Bord eines modernen Luxusliners samt allem nur erdenklichen Komfort. Genau da setzt 'Kreuzfahrt Tycoon' an. Je nach gewähltem Modus wagt ihr euch an kleinere Aufgaben, gemütliches Cruisen über die Weltmeere oder gar eine möglichst steile Karriere. Letztere führt euch schrittweise zu den verschiedensten (Sonnen-)Plätzen dieser Welt und verlangt sowohl planerisches als auch organisatorisches Geschick. Nach dem Kauf eines Schiffes geht es an den Innenausbau inklusive Kabinen, Bars, Unterhaltungseinrichtungen und was die Passagiere sonst noch glücklich macht. Natürlich darf an Deck auch ein großzügig angelegter Pool nicht fehlen und der Service muss ebenfalls stimmen. Anhand zahlreicher Menüs und Tabellen habt ihr jederzeit den Überblick über die wichtigsten Statistiken, Zahlen und auch die finanzielle Lage. Immerhin hat alles seinen Preis und man will ja schließlich Gewinn erzielen. Klingt klasse, oder?

Frontalzusammenstoß

Ist es aber nicht – ganz und gar nicht. Wer bisher mit einem spaßigen Tycoon-Ableger auf hoher See gerechnet hat, wird bitter enttäuscht. Das beginnt bereits mit den mehr als unübersichtlichen Menüs und Tabellen, die teilweise nur schwer zu interpretieren sind. So erhält man zwar eine Anzeige über die Zahl der Beschwerden, doch die Art der Kritik versteckt sich in einem anderen Menü-Unterpunkt. Selbst der Aufbau ist ebenso fummelig wie unübersichtlich geraten, sodass kaum rechte Freude aufkommen mag. Hinzu kommt eine mäßige Kameraführung, die nicht mal höhere Zoomstufen anbietet, um die eigenen Passagiere etwas genauer zu beobachten. Der an sich nette Wuselfaktor eines solchen Spiels geht somit fast gänzlich verloren. Überhaupt mangelt es an Interaktivität und Bedienkomfort, was für Simulationen dieser Art der Todesstoß ist. Wer interessiert sich da noch für die eigentlichen (halbwegs abwechslungsreichen) Missionsziele, wenn man schon über die Grundfunktionen stolpert?

Lieber nicht hinschauen

Die Krönung von 'Kreuzfahrt Tycoon" ist die Präsentation des Spielgeschehens. Die Schiffe samt Umgebung wirken dank Lieblos-Texturen und Detailmangel fast schon lächerlich. Da reißt auch der besagte Wuselfaktor der Passagiere nichts mehr heraus. Im Hintergrund dudelt belanglose Fahrstuhl-Musik vor sich hin, die jedoch immerhin ein halbwegs erträgliches Niveau erreicht. Ansonsten hat die Soundkulisse nicht viel zu bieten.

Fazit

André Linken - Portraitvon André Linken
Was mittlerweile alles unter dem Tycoon-Titel erscheint, grenzt fast schon an Betrug. 'Kreuzfahrt Tycoon' bietet außer einer ganzen Reihe spielerischer und optischer Mängel kaum etwas, das den (niedrigen) Verkaufspreis rechtfertigt.

Überblick

Pro

  • ansatzweise netter Wuselfaktor
  • große Anzahl an Bauoptionen

Contra

  • umständliche Menüführung
  • miese Kamerasteuerung
  • unübersichtliche Strukturen
  • grafisch veraltet
  • sehr zäher Ablauf

Wertung

  • PC
    34
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel