gameswelt.tv

Max Payne 3 - Review

Max Payne 3 spielt acht Jahre nach dem Vorgänger. Doch diese Zeitangabe hat nur wenig zu bedeuten, wie wir bereits in den Einleitungssequenzen bemerken. Emotional gezielt werden Szenen aus Max' Vergangenheit in New Jersey am Grab seiner toten Familie eingeblendet und im nächsten Moment springt die Erzählung unvermittelt in die noch ferne Zukunft: Eine verbrannte, blutige und erschreckend verkrüppelte Gestalt kriecht voller Entsetzen vor einem Max Payne weg, den wir mit Vollbart und Glatze kaum wiedererkennen. Nimmt man es genau, spielt selbst die eingangs beschriebene Einzugsszene nicht in der Gegenwart.

Dass bei all diesen Zeitsprüngen keinerlei Verwirrung aufkommt, ist dem erzählerischen Talent der Entwickler zu verdanken – und einer cleveren, wenn auch nicht risikofreien Entscheidung: Wo genau in der Kette der Ereignisse wir uns gerade befinden, ist jederzeit an Max' Aussehen zu erkennen. Trägt er Glatze und Vollbart, handelt es sich beispielsweise um einen späteres Kapitel. Ist zwar der Bart da, aber die Haare sind noch nicht ab, befinden wir uns irgendwo in der Mitte. Und die wenigen spielbaren New-Jersey-Kapitel unterscheiden sich optisch natürlich nicht nur durch Max' Aussehen, sondern auch insgesamt von allen Abschnitten in Sao Paulo und diversen anderen Orten, die wir jetzt noch nicht verraten möchten.

Fortschritt heißt Veränderung

New Jersey wirkt wie eine ewige Nacht, in der es fast immer schneit. Sao Paulo ist – nicht immer, aber häufig – hell und farbenreich. Wer jetzt entsetzt aufschreit und Max Payne 3 für das Rayman Origins unter den Zeitlupen-Shootern hält, den können wir beruhigen: Die Kette der Ereignisse, die Max nach und durch Brasilien führen, sorgt mit ihrer Grausamkeit und Gnadenlosigkeit für genügend Düsternis im Spiel. Zumal Sao Paulo mit seiner hohen Kriminalitätsrate, den zahlreichen paramilitärischen Gruppen und der spürbaren Anspannung zwischen Arm und Reich einen hochinteressanten, aber vor allem unverbrauchten Schauplatz bietet.

Max Payne 3 - Staaart! Die ersten 10 Minuten

Dennoch gibt es ein Markenzeichen der Serie, das unter dem Szenariowechsel merklich leidet: die Film-Noir-Atmosphäre. Wer den Kinogeheimtipp ″Brick″ kennt, weiß, dass man selbst mit einer Gruppe Kindern an einer Highschool einen mitreißenden Noir-Genrebeitrag erschaffen kann. Dieses Kunststück gelingt Rockstar mit seinem neuen Schauplatz leider nicht ganz. Hinzu kommt das Fehlen der kultigen Comic-Zwischensequenzen, an die wir uns dank einer Art Hommage, aus aktuellen Spielszenen erstellt, nur noch beim Laden einer Speicherstelle erinnert fühlen. Ansonsten laufen die Zwischensequenzen eher im Stil der Serie ″24″ ab, wobei sich der Bildschirm in mehrere Fenster aufteilt.

Details, Details, Details

Etwas zu gut gemeint haben es die Entwickler mit den Störeffekten während dieser Szenen. Diese treten eindeutig zu oft und zu intensiv auf. Das passt zwar, wenn Max gerade sehr stark verletzt oder sturzbetrunken ist, ansonsten aber weit weniger. Davon abgesehen gibt es an der Inszenierung nichts auszusetzen. Die Dialoge sind kinoreif geschrieben und gesprochen und trotz des abgespeckten Film-Noir-Gefühls erschafft Max Payne 3 eine ganz eigene und kaum weniger intensive Atmosphäre, während die Geschichte auf ihr unerbittliches Finale zusteuert. Einen Großteil zur Dichte der Erzählung trägt auch die Tatsache bei, dass ihr während des Spielens niemals durch Ladebildschirme unterbrochen werdet – außer, wie bereits erwähnt, ihr ladet eine Speicherstelle nach. weiter...

Einloggen

Kommentare zu Max Payne 3

  • Momentan gibt es ja ein paar Probleme mit der PC-Fassung von MP3 und Avira. Folgendes könnt Ihr in Avira einstellen um nicht immer aufgefordert zu werden, bei der MaxPayne3.exe mit Quarantäne oder sonstigem zu handeln:

    Avira öffnen, auf Konfiguration klicken. Expertenmodus klicken, unter PC Sicherheit "Echtzeit Scanner->Suche" klicken. Dann auf Ausnahmen klicken und letztendlich die MaxPayne3.exe als auszulassenden Prozess deklarieren.

  • Natürlich gab es diese Passagen, und das nicht zu knapp - also, für mich zählte gerade auch das zum Spielprinzip. Und die Gegnerwellen, die gab es in den ersten beiden Teilen auch zuhauf. Aber es ist schon interessant, wie verschieden da die Wahrnehmungen sein können :-) . Ich kann bei MP3 beim besten Willen keine Designschnitzer erkennen, ich finde das Spiel von vorne bis hinten bombastisch.
    Ich würde ja am liebsten alle, die das anders sehen, bekehren, aber erstens ist mir das zu anstrengend und zweitens sowieso Quatsch. Wie schon gesagt: jeder wie er mag. :-)

  • Zitat von »Knallapalla«
    Also, jeder wie er mag, aber Trial & Error - war das nicht in den ersten beiden Teilen auch so? Und hat es da wen gestört?
    Ich kann die angebrachten Kritikpunkte ganz und gar nicht teilen - für mich ist Max Payne 3 genau das Überspiel, auf das ich seit Jahren gewartet habe. Und der Multiplayer ist für mich auch der absolute Wahnsinn.


    Ob es in den ersten beiden Teilen ebenfalls Trial & Error Passagen gab, kann ich tatsächlich nicht mehr beurteilen, da das zu lange her ist. Aber selbst wenn - Max Payne 3 hat noch viele weitere Designschnitzer, die ich mir nicht mit "old shool" schönreden kann. Aber letztendlich ist das nun eh egal, da ich das Spiel mittlerweile wieder verkauft habe. :-)

  • Also, jeder wie er mag, aber Trial & Error - war das nicht in den ersten beiden Teilen auch so? Und hat es da wen gestört?
    Ich kann die angebrachten Kritikpunkte ganz und gar nicht teilen - für mich ist Max Payne 3 genau das Überspiel, auf das ich seit Jahren gewartet habe. Und der Multiplayer ist für mich auch der absolute Wahnsinn.

  • Bisher werde ich mit dem Spiel nicht richtig warm. Die technische und künstlerische Seite ist zwar hervorragend, aber dafür nerven viele andere Dinge in dem Spiel - zumindest mich nerven sie. Als da wären z. B. Trial & Error Passagen, Spielbalance (Gegner stehen wieder auf obwohl sie ein komplettes Magazin in die Kronjuwelen bekommen haben), monotones Spielprinzip (erledige eine Gegnerwelle nach der anderen) und noch einige andere Dinge. Bisher bin ich doch ein bisschen enttäuscht vom Spiel.

  • Zitat von »ChrigiS_360«

    Das nächste Thema wäre BulletTime ein zu Max Payne gehörendes Feature, kann aber vielmals wegen dem knappen Platz nicht richtig ausgeführt werden und geht es dann mal, hat man soviele Gegner um sich, dass man praktisch nicht schmerzfrei davon kommt, da der gute Max Payne immer wieder beim aufstehen zuerst mal voll in die Schusslinie steht, selbst wenn man hinter einer Deckung ist und den Deckungsknopf benutzt. (vor allem auf einem hohen Schwierigkeitsgrad so richtig "Payne" in the ass).

    Oh Mann, es ist schon spät, respektive früh am morgen, ich meinte hier eigentlich das "Dodgen" während der Zeitlupe, ein bisschen peinlich, aber wenigstens hab ichs noch gemerkt...

  • Fazit

    So habe vor 10 min. die Story beendet möchte nun noch ein kleines Fazit abgeben (man kann ja das mit den Granaten nicht einfach so stehen lassen). Als erstes möchte ich gleich festhalten, dass dieses Spiel, würde es nicht Max Payne heissen und vor allem würde es nicht von Rockstar kommen, wohl einfach ein Spiel unter vielen sein. Ok ich gebe gerne zu, dass die Story und die Atmosphäre wirklich vom allerfeinsten sind, hingegen das Gameplay mit allem drum und dran, hat mich leider ein bisschen - was erzähl e ich da - sehr enttäuscht.
    Angefangen mit der Abwechslung, aus meiner Sicht praktisch nicht vorhanden, es ist immer wieder das Selbe. Ein bisschen schiessen, ein kleiner Bullettime Event und dann wieder schiessen (zwischendurch noch Cutscenes, welche als Ladescreens funktionieren und vor allem bei mehrmaligem Durchspielen, nervigerweise nicht übersprungen werden können. Von wegen keine Ladezeiten). Von Anfang bis Ende, ok ich kanns verschmerzen, denn die Grafik und die obenerwähnten Punkte sind stark.
    Das nächste Thema wäre BulletTime ein zu Max Payne gehörendes Feature, kann aber vielmals wegen dem knappen Platz nicht richtig ausgeführt werden und geht es dann mal, hat man soviele Gegner um sich, dass man praktisch nicht schmerzfrei davon kommt, da der gute Max Payne immer wieder beim aufstehen zuerst mal voll in die Schusslinie steht, selbst wenn man hinter einer Deckung ist und den Deckungsknopf benutzt. (vor allem auf einem hohen Schwierigkeitsgrad so richtig "Payne" in the ass).
    Ein weiterer Punkt wäre die Informationssammlung, die manchmal einfach nicht funktioniert, es sind zwar keine Gegner mehr anwesend, man kann trotzdem verschiedene Infos nicht untersuchen. Mühsam.
    Es sollte auch erwähnt werden, dass viele Gegner frisch aus dem Klonlabor ins Spiel gelangt sind, nicht das es mich gross stören würde, aber gerade bei anderen Spielen wird das immer wieder gerne erwähnt, also kann man das auch hier machen.
    Darüber hinaus hatte ich an diversen Stellen Audioprobleme, wo plötzlich nur noch Umgebungsgeräusche zu hören waren und kein gesprochener Text mehr. Manchmal kamen die Texte auch viel zu spät, die Untertitel waren vor einer halben Minute schon durch.
    Alles in allem möchte ich klarstellen das MP3 kein schlechtes Spiel ist, aber durch den Hype um den Titel und Rockstar ansich, einfach meiner Meinung nach überbewertet wurde. Denn Rockstar macht halt nur sehr gute Spiele.
    Was wirklich sehr gut ist, ist der Multiplayer, der macht richtig Spass, aber ich spiele grundsätzlich überall lieber den Single Player.

    Und nicht vergessen, das sind nur meine 2 Cents, ich bin mir sicher 90 Prozent der Spieler finden es grosse Klasse, es ist, wie auch schon erwähnt, eben einfach Rockstar...

  • Zitat von »IroquoisPliskin«
    @peachSan: Um Max Payne 3 zu verstehen, brauchst du die Vorgeschichte (bis auf die Dinge, die sie im Spiel eh noch mal kurz erklären) nicht zwingend zu kennen. Rein aus persönlicher Sicht bin ich aber der Meinung, dass man die Vorgänger gespielt haben sollte, da man dann Max bzw. seinen Charakter viel besser versteht und davon auch die gesamte Geschichte im dritten Teil profitiert.


    Ich denke genauso. Ich kenne zwar Max Payne 3 noch nicht (die PC-Version kommt ja erst im Juni), aber Max Charakter-entwicklung die man bei den bisherigen Previews/Videos so herauslesen konnte, kann man meines Erachtens nur wirklich komplett verstehen, wenn man Teil 1 und 2 kennt. Ohne mag es mit einer Art Einführung vielleicht auch gehen, aber es fehlt trotzdem irgendwo der direkte Zusammenhang und man weiß nicht warum aus Max das wurde, was er ist.

    Wenn man die signifikanten Storyteile in den vorangegangenen Spielen selbst "erlebt" hat, ist die Wirkung auf den Spieler sicher eine andere (insbesondere beziehe ich mich da auf Teil 1, ohne hier einen Spoiler bringen zu wollen, aber wer den Teil kennt, kann sich denken, was ich meine).

  • @ChrigiS79: Wenn der Release erst am 18. Mai ist, welche Version hast du gespielt? Sicher, dass die 100% final war? Während der elf Stunden, die ich für die Kampagne gebraucht hab, war der Einzige, der in die Granaten gerannt ist, nämlich ich selbst. ;)

  • Avatar von ChrigiS79 (Gast)

    Achtung Granate

    Rockstar hat es tatsächlich geschafft, KI Gegner zu programmieren, welche fortlaufend in ihre selbst geworfenen Granaten reinlaufen. Respekt... so was hätte ich von Rockstar aber nicht mal im Traum erwartet...

  • @ michi . cool danke . vorgänger = check

  • hätte ich echt nicht erwartet, aber auch das video (erste 10 minuten) beweist wie geil es ist! : ) wird dann wohl doch gekauft (nach 1 + 2 eig sowieso ein muss)

  • @peachSan: Um Max Payne 3 zu verstehen, brauchst du die Vorgeschichte (bis auf die Dinge, die sie im Spiel eh noch mal kurz erklären) nicht zwingend zu kennen. Rein aus persönlicher Sicht bin ich aber der Meinung, dass man die Vorgänger gespielt haben sollte, da man dann Max bzw. seinen Charakter viel besser versteht und davon auch die gesamte Geschichte im dritten Teil profitiert.

  • @ gameswelt . wie wichtig ist die vorgeschichte, im besonderen personen wie gognitti, sax, lupino usw. wird das alles gut beleuchtet/zusammengefasst oder sollte man sich das alle besser nochmal irgendwo durchlesen ... oder is es am ende gar nich wichtig

  • @ blade . WORD!!!

Informationen zu Max Payne 3

Titel:
Max Payne 3
System:
PC PlayStation 3 Xbox 360
Entwickler:
Rockstar Games
Publisher:
Rockstar Games
Genre:
Thirdperson-Shooter
USK/PEGI:
Ab 18 Jahren / Noch nicht erteilt
Spieler:
Offline: 1 / Online: 2-16
Release:
18.05.2012
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Systeminfos:

Xbox 360

  • Spielstände: je 256 KB
  • HDTV 720p/1080i/1080p
  • Dolby-Digital-Unterstützung

PlayStation 3

  • Speicher mind. 5,5 GB
  • Dualshock-Vibrationsfunktion
  • HD 720p

Features:

Xbox 360 PlayStation 3

  • Zeitlupen-Feature
  • nonlineare Erzählweise
  • Arcade-Modus
  • verschiedene Schwierigkeitsgrade
  • optionale Zielhilfen
  • Online-Mehrspieler

Titel aus der Serie:

News zu Max Payne 3

... alle News anzeigen

Weitere Artikel zu Max Payne 3

  • Max Payne 3 - Review [6]

    Erfreulich kurze Zeit nach Erscheinen der Konsolenversion können nun PC-Besitzer die Vorzüge von Bullet-Time und Shoot-Dodge...

... alle Artikel anzeigen

Downloads zu Max Payne 3

... alle Downloads anzeigen

Bilder zu Max Payne 3

Videos zu Max Payne 3

... alle Videos anzeigen

Tipps zu Max Payne 3

... alle Tipps anzeigen

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN

Momentan ist keine Umfrage verfügbar.