Test - Monster Racer : Monster Racer

  • PSone
Von Kommentieren

Wieder ein Rennspiel aus dem Hause Microids: In ihrem neusten Titel werdet ihr in eine Welt voller mystischer und märchenhafter Gestalten versetzt. Für einmal geht es aber nicht darum, möglichst viele brave Leute zu erschrecken. Im Lande Halloween soll nämlich endlich herausgefunden werden, wer denn das schnellste Monster ist - schliesslich können ja alle Zaubergestalten fliegen, irgendwie ...

Monster Racer
Jetzt geht's los.

Mit Blick auf die Geschichte ist dieses Rennen eigentlich nur Mittel zum Zweck, um einen Bösewicht mit Namen Gigotin dingsfest zu machen. Dieser wurde zwar schon einmal überlistet und in ein Stück Gold verwandelt, aber irgendwie konnte er sich befreien: Nun sinnt er auf Rache und will Jack O'Latern, dem kürbisköpfigen Herrscher von Halloween, seine Laterne stehlen. Ohne diese kann nämlich die einzige Passage zur Erde nicht mehr gefunden werden, so dass die netten Monster uns an Halloween nicht mehr besuchen könnten.

Gleich zu Beginn des Spieles habt ihr die Wahl zwischen vier verschiedenen Spiel-Modi: Der 'Arcade'-Modus erlaubt es euch, ein Spiel alleine oder zusammen mit einem Kollegen zu bestreiten. Im 'Zeitrennen' könnt ihr eure Technik perfektionieren und die gewählte Strecke einüben. Den 'Abenteuer'-Modus braucht ihr, um weitere Strecken freizuschalten. Nur wenn ihr in diesem Wettkampf in einer Art Meisterschaft weiterkommt, werden zusätzlich zu den vier anfänglich verfügbaren Strecken sechs weitere zugänglich. In der 'Arena' lassen sich schliesslich Rennen gegen menschliche Gegner veranstalten.

Monster Racer
Dragoula hat ne tolle Kurvenlage.

Der Mehrspieler-Modus
Dies ist sicher der interessanteste Teil des Games, denn hier können mittels Multitap bis zu vier Spieler in drei Spiel-Varianten gegeneinander antreten: In 'Heiße Kartoffel' gilt es, durch Berührung des Gegners eine Zeitbombe weiterzugeben. Wem diese nach Ablauf der eingestellten Zeit in den Händen explodiert, hat verloren. Im 'Schlacht'-Modus müsst ihr versuchen, eure Mitfahrer mit den verfügbaren Waffen möglichst oft zu treffen - quasi 'Unreal' oder 'Quake' für Kinder. Im 'Team-Schlacht'-Modus können sich dann je zwei Spieler im Team einen Kampf liefern, wobei in allen diesen Varianten der Sieger in an den normalen Strecken angelehnten Arenen ermittelt werden wollen.

Monster Racer
Die Fahreigenschaften von HichPock.

Waffen und Upgrades
Die bereits angesprochenen Waffen sind allerdings keineswegs tödlich oder hinterlassen Schäden an den Konkurrenten. Ziel dieser in herumliegenden Kisten versteckten Items ist es viel mehr, den Flug des Gegners zu verlangsamen. Die Mittel dazu sind vielfältig, denn es lassen sich zum Beispiel Fledermäuse wie ferngelenkte Missiles abschiessen, Wolfsangeln und Minen legen oder Tornados freisetzen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel