Special - No Man's Sky : Hurra! Das kostenlose Next-Update ist die Wiedergutmachung

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Mit dem kostenlosen Update namens Next schlägt No Man's Sky ein neues Kapitel auf. Genau zum richtigen Zeitpunkt, denn nun dürfen auch Xbox-Besitzer das Universum von Hello Games erkunden. Die vielen Neuerungen werten das Sci-Fi-Abenteuer extrem auf. Was hat sich alles verändert?

Vor zwei Jahren erschien No Man's Sky: ein irre ambitioniertes Sci-Fi-Werk vom britischen Entwickler Hello Games, der vor allem durch die Joe-Danger-Spiele bekannt wurde. Ihr wisst schon: Wo man mit dem Stuntman von links nach rechts düst und versucht, gefährliche Parcours zu meistern. Und diese Entwickler sollen es geschafft haben, ein nahezu unendlich großes Universum zu erschaffen, das sich frei erkunden lässt?

Nun, wie mittlerweile jeder weiß, lief der Start von No Man's Sky alles andere als rund. Sogar so unrund, dass auch heute noch bei einigen Spielern hartnäckige Vertrauensängste vorhanden sind. So enttäuschend das Erlebnis für den einen oder anderen zur Veröffentlichung war: Hello Games hat in den letzten zwei Jahren fleißig an No Man's Sky gearbeitet. Diese Woche erschien mit No Man's Sky Next der nächste große Schritt im Lebenszyklus des Weltraumabenteuers. Ist jetzt, zwei Jahre später, endlich alles so, wie es sein sollte?

Fantastische Welten

Hello Games hat No Man's Sky mächtig umgekrempelt und gleichzeitig die Chance genutzt, das Spiel auf die Xbox-Plattform zu bringen: Die neue Schulterperspektive zeigt das Spiel aus einem ganz neuen Winkel: Erstmals seht ihr euren Charakter, den ihr sogar auf vielfältige Weise anpassen könnt. Die neue Perspektive fängt die überarbeitete Planetengenerierung toll ein. Es gibt jetzt sogar richtige Kontinente und Meere.

Aufgewertete Texturen, deutlich dichtere und atmosphärischere Vegetation und das verbesserte Verhalten der Tierwelt tragen dazu bei, dass sich No Man's Sky völlig neu anfühlt, auch wenn alte technische Wehwehchen wie aufpoppende Texturen und leichte Nachladeruckler weiterhin bestehen. Sogar auf der Xbox One X bricht die Bildrate beim Eintritt in die Atmosphäre ein.

Der größte Reiz, das Erkunden fremdartiger Welten, wirkt heute so stark wie nie zuvor. Aber auch wenn die Planeten hübscher und abwechslungsreicher sind, Flüsse oder unterschiedliche Klimazonen fehlen leider weiterhin. So halten sich die Veränderungen pro Planet immer noch in Grenzen. Dafür gibt es jetzt Ringplaneten.

Trefft andere Spieler

Abgesehen davon ist die wichtigste Neuerung wohl der Vier-Spieler-Koop-Modus, den sich Fans schon seit langer Zeit wünschen. Ihr könnt gemeinsam Basen bauen (egal wo und in deutlich größerem Umfang als bisher), auf Kopfgeldjagd gehen, das Universum erkunden oder einfach die Seele baumeln lassen. Auch kooperativ könnt ihr machen, was ihr wollt, und euch sogar von euren Kameraden entfernen und andere Systeme bereisen. Grenzen werden keine gesetzt.

Schlachtkreuzer konntet ihr schon seit dem Update Foundation besitzen. Mit No Man's Sky Next dürft ihr eine ganze Flotte kommandieren, sie auf Expeditionen schicken, Missionen absolvieren lassen und in verschiedenen Bereichen wie Erkundung, Kampf und Handel spezialisieren.

No Man's Sky Next - Gameplay & Features Trailer
Dieser Trailer zu No Man's Sky Next zeigt euch neues Multiplayer-Gameplay sowie weitere Features im Update.

Ist alles wieder gut?

Ist No Man's Sky jetzt das Spiel, das es schon 2016 sein sollte? Eine schwierige Frage, denn letztlich haben die heftigen Reaktionen im Internet die Entwicklung sicherlich mit beeinflusst. Wäre No Man's Sky damals verschoben worden und erst jetzt erschienen, würden wir heute wahrscheinlich ein anderes Spiel spielen. Auch wenn viele Fans damals herb enttäuscht wurden, muss man dem Team zugutehalten, dass No Man's Sky spätestens mit diesem Update zu einem Titel herangewachsen ist, der viele verschiedene Gameplay-Elemente und Möglichkeiten bietet.

Wichtig ist, und das hat Hello Games erkannt, der stetige Nachschub an Inhalten: So wird es kostenlose wöchentliche Events geben, die die Spieler bei der Stange halten sollen. Wer hätte das gedacht? Die Zukunft von No Man's Sky sieht plötzlich doch ganz rosig aus.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel