Test - P.N.03 - Product Number 03 : P.N.03 - Product Number 03

  • GCN
Von Kommentieren

Ein gutes halbes Jahr hat es gedauert, bis sich 'P.N. 03' endlich auch auf dem europäischen Markt blicken lässt. Nachdem Capcoms stylischer und ungewöhnlicher Actiontitel in Übersee für weit auseinandergehende Meinungen sorgte, können wir das Sci-Fi-Abenteuer rund um Heldin Vanessa Z. Schneider nun schließlich selbst unter die Lupe nehmen.
 

Die Story: kurz und bündig
Wir befinden uns in der fernen Zukunft. Die uns bekannten Planeten werden unter zunehmender Kolonialisierung von den Menschen unter Beschlag genommen und zu Siedlungen entwickelt, während die Armeen für die Sicherheit der Bewohner sorgen. Als sich dann aber im Computerized Armament Management System, kurz CAMS, eine Fehlfunktion ereignet und sämtliche Defensivwaffen der Armee eine der Siedlungen attackieren, kommt es zur Katastrophe. Selbst das Militär ist machtlos gegen die mechanischen Angreifer und scheitert gnadenlos am Versuch, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Vanessa Z. Schneider, Söldnerin und ausgebildete Soldatin, ist die letzte Hoffnung des Militärs, denn nur sie hat die unkontrollierten Defensivwaffen schon einmal in Aktion gesehen, als diese ihre Eltern umbrachten. Sie hat also mit den mechanischen Monstern noch eine Rechnung offen.

Was wird gespielt?
'P.N. 03' ist ein futuristischer Third-Person-Shooter, bei dem eure Aufgabe darin liegt, die unterschiedlichen Levels von den mechanischen Defensivwaffen zu erlösen. Dabei bestehen die Levels aus einzelnen Stages, hauptsächlich in Form von langen Gängen oder Hallen. Der Spielverlauf gestaltet sich dann so, dass ihr euch vom Anfang eines Ganges bis zu dessen Ende durchschlagt, um dort anhand des Raumergebnisses für besondere Taten, wie etwa das Vernichten möglichst vieler Gegner oder das Beenden des Stages ohne verletzt zu werden Punkte gutgeschrieben bekommt, die ihr gegen Items einlösen könnt. Solche Items könnt ihr entweder an bestimmten Punkten innerhalb der Levels erstehen, oder ganz einfach zwischen den Levels im Menü. Dort kann man sich dann im Shop nicht nur mit Credits und anderen nützlichen Gegenständen eindecken, sondern mittels Anzugsshop auch neue Outfits erwerben.

Vanessa Z. Schneider stets im Takt
Die Protagonistin Vanessa ist nicht nur eine gefürchtete Kämpferin, sondern auch eine begnadete Musikliebhaberin. So scheint es zumindest, denn sobald man stehen bleibt, beginnt sie sich sofort zum Takt der Musik zu bewegen. Überhaupt gleichen ihre Kampfarten vielmehr Tänzen als Angriffstechnicken. Dabei wird nicht auf mechanische Waffengewalt zurückgegriffen, sondern werden Feinde mittels Energiegeschossen eliminiert. Nebst der normalen Angriffsart kann die kesse Heldin noch auf Spezialangriffstechniken zurückgreifen, welche bei genügend vorhandener Energie ausgeführt werden dürfen. Um diese jedoch erst einmal verwenden zu können, müssen Combo-mäßige Tastenkombinationen vollbracht werden, wie man sie von Titeln der Beat’em Up-Gattung kennt. Wie bereits erwähnt, ist es im Verlauf des Spiels auch möglich, neue Anzüge zu erwerben, die effektivere Spezialangriffe zulassen und teils auch das automatische Feuern der Energiegeschosse ermöglichen. Es bleibt dem Spieler selbst überlassen, mit welchem Anzug er sich in das Geschehen wagt, wobei während der Levels selbstverständlich keine Änderungen mehr vorgenommen werden können und ihr euch deshalb genauestens überlegen solltet, welche Fähigkeiten welchen Anzugs ihr benötigen werdet.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel