Preview - Paraworld : Paraworld

  • PC
Von Kommentieren

'Lost World' meets 'Sliders' – so oder so ähnlich könnte man den Plot von 'Paraworld', dem neuesten Werk der 'Wiggles'-Macher, zusammenfassen. In einer von Dinosauriern beherrschten Parallelwelt müsst ihr jedenfalls euer Können als Echtzeitstrategie-Meister unter Beweis stellen.

Natürlich bietet die Hintergrundgeschichte, die wir euch bereits ausführlich in unserem letzten Preview
näher bringen konnten, vielfältige Möglichkeiten, die Story nicht nur linear, sondern auch leicht verzweigt voranzutreiben. So wird euch im Verlauf des Spiels die Möglichkeit geboten, durch allerlei Zusatzmissionen und Nebenhandlungen die Spielerfahrung deutlich aufzubessern. Wer sich nicht in Schrift über den Plot des Spiels informieren möchte, kann sich auch das Flash-Video zu Gemüte führen, das wir euch in diesem Artikel zur Verfügung stellen.
Echtzeit-Strategie vom Feinsten

Story hin oder her, bleibt 'Paraworld' vor allem eines: Ein klassisches Echtzeit-Strategiespiel, bei dem die Entwickler von SEK Ost versucht haben, alle guten Features der Mitbewerber zu einem neuen komplexen Konglomerat zu vereinen. So finden sich bekannte Truppen-Auswahlmöglichkeiten aus 'Warcraft 3', Aufbau-Elemente aus 'Age of Empires 2' und viele weitere Features aus allen möglichen Echtzeit-Strategiespielen wieder. Wer sich also in diesem Genre auskennt, wird sich in 'Paraworld' von der ersten Minute an zurechtfinden und heimisch fühlen. Der Basis-Aufbau geht klassisch vonstatten und eure Arbeiter ziehen die Hütten und Produktionswerkstätten in gewohnter Weise hoch, damit ihr neue Einheiten und Upgrades dort auswählen könnt. Auch die bekannten Helden dürfen in Paraworld nicht fehlen und zeichnen sich durch besondere Fähigkeiten und Zaubersprüche aus. Im Prinzip sind es die Mannen, die durch das Dimensionstor nach Paraworld gelangt sind und nun einen Weg nach Hause suchen.

Was 'Paraworld' von seinen Mitbewerbern in diesem Bereich erfreulich abhebt, ist die liebevolle Kleinarbeit, die in Umgebung und Bauwerkdesign steckt, sowie die bereits in der Preview-Version beeindruckend gut laufende 3D-Engine, die eurer Kamera soviel Freiheit wie nur irgend möglich bietet. Alle Modelle sind drehbar und von allen Seiten entsprechend modelliert. Um nicht die Orientierung zu verlieren, könnt ihr per Knopfdruck jederzeit in die Ausgangssicht zurückkehren.

Ansonsten beordert ihr eure Arbeiter zum Abbau der Ressourcen, um damit wiederum neue Arbeiter, Soldaten oder Bauwerke aufstellen zu können. Die Einheitenvielfalt lässt dabei nichts zu wünschen übrig und manchmal kommt man fast in einen Zwiespalt; die berühmte Qual der Wahl schlägt hier zu. Neben der hohen Zahl an Einheitentypen schöpft 'Paraworld' vor allem aus der gekonnten Umsetzung des Stein-Schere-Papier-Prinzips seine strategische Tiefe. Dass sich Höhenunterschiede auf die Sicht auswirken und es im endgültigen Spiel auch Formationen geben wird, sei nur am Rande erwähnt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel