Test - Play the Games Vol. 3 : Play the Games Vol. 3

  • PC
Von Kommentieren

Spielsammlungen im Low-Budget-Bereich gehören wohl zu einem der umgekämfptesten Felder auf dem deutschen und internationalen Spielmarkt. Viele Publisher springen auf diesen Zug auf und versuchen betagte Spiele erneut unter das Volk zu bringen. Vor allem zwei Serien haben sich in den letzten Jahren erfolgreich durchsetzen können. Zu einem wäre da die "Topware Gold-Games-Serie", zum anderen die "Play the Games"-Serie aus dem Hause Eidos zu nennen. Diesen Monat und im Rahmen eines Kooperationsvertrages mit SAT.1, erscheint die dritte Auflage der Eidos Budget-Sammlung, die einige sehr namhafte Spiele enthält.

Die dritte Auflage der Eidos-Serie enthält 15 Spiele aus dem umfangreichen Sortiment bekannter Publisher. Während frühere Spielesammlungen nur wenige echte Klassiker beinhalteten, die vor allem als Zugmaschine für den Verkauf agierten, hat sich die Situation mittlerweile praktisch umgekehrt. Bei "Play the Games Vol. 3" gibt es keine Schrottspiele mehr, sondern alles bewegt sich im Bereich der gehobenen Qualität.
In der Budget-Sammlung findet ihr Spiele der Firmen Eidos, Infogrames und Electronic Arts. Jede Firma hat dabei fünf Spiele in den Topf geworfen. Von Eidos stammen "Commandos", "Dark Projekt", "Tomb Raider 3", "Warzone 2100" und "Fritz 5.32". Electronic Art liefert "Ultima Online Renaissance", "Dune 2000", "Dungeon Keeper2" "Populous 3", sowie "Sports Car GT". Infogrames steuerte schliesslich noch "Driver", "Die Völker", "Supreme Snowboarding", "Silver" und "Outcast" bei.

Damit umfasst die ganze Compilation Vertreter aus vielen verschiedenen Genres. Diejenigen unter euch die mehr auf Sportspiele stehen, werden genauso glücklich werden, wie Adventure-Freaks und Aufbau-Strategen - Mischformen inbegriffen. Die gesamte Spiel-Pracht wurde auf 18 CDs gebrannt und ein kleines Handbuch geschrieben, in dem alle grundlegenden Elemente und Bedienungshinweise der einzelnen Spiele aufgeführt werden. Im folgenden möchte ich euch die enthaltenen Spiele kurz vorstellen.

"Ultima Online: Renaissance": Dieses Online-RPG funktioniert nur mit einem aktivierten Online-Account. Ein entsprechender Code klebt auf der Packung, womit ihr einen Zugang einrichten könnt. Die ersten 30 Tage sind kostenlos, danach kostet das Spiel rund 10 Dollar (22 DM) monatlich. Spielen könnt ihr in der Tat nur online - was ich persönlich etwas schade finde. Dort könnt ihr aber ohne Einschränung am Spass in der bekannten "Ultima"-Welt teilnehmen.

"Dune 2000": Der eigentliche Vorgänger der Command&Conquer-Serie erlebte 1998 ein Comeback und befindet sich nun auch in dieser Compilation. Das Spiel bietet grundsätzlich alle Möglichkeiten der C&C-Serie, gepaart mit der Geschichte und allen Einheiten des legendären "Dune 2". Auch wenn damals viele Fans schwer enttäuscht waren, weil es keine grundsätzlichen Neuerungen gegeben hat, und die Grafik und Steuerung eine absolute Katastrophe ist, fanden sich dennoch viele Anhänger diese Remakes von Westwood. Der leichte Schwierigkeitsgrad am Anfang macht es vor allem für Einsteiger in das Echtzeitstrategie-Genre spielenswert. Auch der Mehrspielermodus wurde nicht vergessen.

"Dungeon Keeper 2": - kann als erste richtige Perle der Spielsammlung bezeichnet werden. Das Spiel versetzt euch auf die böse Seite und euer Ziel ist es, euer Reich der Verdammnis mit allerlei Fallen zu verteidigen und auszubauen. Das Spiel bekam einige Awards und das nicht zu Unrecht. 20 knallharte Missionen bringen auch die besten Spieler ins Schwitzen.

In "Populous 3" dirigiert ihr eine kleine Schamanin und müsst mit allerlei Zaubereien andere Völker und gegnerische Schamaninnen vernichten. Zuerst bildet ihr ein Herr von Anbetern und Kriegern aus, um später zuschlagen zu können. Der dritte Teil bewegt sich in der dritten Dimension - ist aber nicht so anspruchsvoll und komplex wie die glorreichen Vorgänger.

"Sport Car GT" ist das schlechteste Spiel in der Sammlung. Der Versuch einer tauglichen GT-Simulation ging aufgrund der miserablen Steuerung mächtig in die Hose. Das Spiel ist ein kleiner Pausenfüller, jedoch keine ernsthafte Simulation.

Das Adventure "Outcast" wurde vielfach ausgezeichnet und ist nach wie vor eines der hübschesten Spiele überhaupt. Hohe Hardwareanfordungen und viele Patches verliehen dem Spiel keinen sehr guten Ruf. Die Verkaufszahlen lagen weit hinter den Erwartungen zurück, obwohl das Spiel hervorragend ist und einen der Höhepunkte der Compilation darstellt. Der Patch zur Installation des Spieles ist auch schon dabei und mittlerweile sind die Anforderungen des Spieles auch nicht mehr so hoch.

Auch das Spiel "Silver" ist ein modernes Abenteuer mit vielen Rätseln und stundenlangen Spielspass. Als Held David ist es eure Aufgabe, die Büchse der Pandorra zu schließen und damit die Mächte der Dunkelheit zu bezwingen. Das Spiel ist einer meiner persönlichen Geheimfavoriten der Sammlung.

Zum knallharten Action-Spiel "Driver" gibt es auch nicht mehr viel zu sagen. Dieses Spiel ist in der PC-Version Pflicht für jeden Rennspiel-Fan und sollte in keiner Sammlung fehlen. Die Gelegenheit also, zuzuschlagen! Bei "Driver" setzt ihr euch hinter das Steuer diverser Wagen aus den 70er Jahren und müsst als Undercover-Cop dem Verbrechen Einhalt gebieten.

Aus dem Hause JoWooD stammt das Aufbau-Spiel "Die Völker". Das Spiel fand seinerzeit gute Kritiken bei der Presse und auch durch gute Verkaufszahlen glänzen. Wie der Name vermuten lässt steuert ihr das Schicksal eures Volkes von denen insgesamt drei zur Auswahl stehen. Im Gegensatz zur Genre-Referenz "Die Siedler", müsst ihr euch wesentlich intensiver um das Volk und deren Bedürfnisse kümmern.

Infogrames steurte "Supreme Snowboarding" bei. Eine recht anspruchslose Snowboard-Simulation, bei dem ihr einige Stunts ausführen müsst. Schnelles und einfaches Gameplay ohne richtige Spieltiefe, dafür auch für Einsteiger interessant.

Ein weiteres Spiel für Strategen ist "Commandos" von Eidos. Ihr steuert eine kleine Truppe Soldaten im zweiten Weltkrieg und müsst verschiedene Missionen bewältigen. Das Spiel ist einfach Kult und gehört ebenfalls in jede Spielsammlung.

Auch "Dark Projekt" ist bereits ein sogenanntes Kultspiel. Es ist ein Ego-Schleicher, bei dem ihr einfach nur versucht unbemerkt die Level durch zu marschieren. Nicht der Kampf, sondern die Logik steht im Vordergrund. Die flotte 3D-Engine und die Spielatmosphäre sind immer noch beeindruckend.

Lara Croft darf ebenfalls nicht fehlen. Mit "Tomb Raider 3" ist ein einzigartiges Adventure mit sehr schönen Grafiken und Animationen enthalten. Der dritte Teil beschäftigt sich mit dem sagenumwobenen Infada-Artefakt. Genau das richtige für alle Lara-Fans und solche die es werden wollen.

Als vorletztes Spiel stelle ich euch "Warzone 2100" vor. Dieses Echtzeitstrategiespiel bot als eines der ersten Spiele des Genres übehraupt, eine echte 3D-Umgebung mit frei schwenk- und zoombarer Kamera. Für Strategen bietet es durchaus Spielwitz. Über 30 Missionen sorgen für reichlich Action.

"Fritz 5.32" ist ein durchaus bekanntes Schachspiel, bei dem sehr viel Grips gefragt ist. Der Computer ist sehr schwer zu schlagen. Einige Hilfen erleichtern jedoch das Spiel und auch ein Anfängerkurs fehlt nicht.

Fazit

von Jan Krause
"Play the Games Vol 3" ist die Gelegenheit einige Klassiker nachzurüsten. Die Qualität der Spiele ist sehr hoch und ihr werdet eine Weile zu knabbern haben, um alle Titel durchzuspielen.
Etwas was mir nicht gefallen hat, ist die Geschichte mit den Patches. Jedes Spiel ist in der originalen Fassung und abgesehen von "Outcast" gibt es keine Updates direkt auf der CD-Rom, daher müsst ihr diese umständlich nachträglich via Internet oder Heft-CDs besorgen.
Empfehlenswert ist dagegen das Lösungsbuch für 25 zusätzliche Märker. Hier findet ihr neben Cheats, auch umfangreiche Lösungshilfen mit strategischen Karten.

Für den Preis von 60 DM bekommt ihr also jede Menge Futter für eure Rechner und könnt bedenkenlos zugreifen.

Wertung

  • PC
    85
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel