News - PlayerUnknown's Battlegrounds : Wegen neuem Fortnite-Modus: Entwickler gehen Epic Games an

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Nach der unglaublichen Erfolgsgeschichte von PlayerUnknown's Battleground auf dem PC versuchen natürlich auch Konkurrenten auf den angesagten Battle-Royale-Zug aufzuspringen. Das stößt den Entwicklern des Überraschungshits vor allen Dingen in einem Fall sauer auf.

Epic Games hatte zuletzt angekündigt, seinem aktuellen Titel Fortnite einen Battle-Royale-Modus für bis zu 100 Spieler zu spendieren; dieser wird ab der kommenden Woche in einem kostenfreien Update zur Verfügung gestellt und soll die Herzen von PvP-Freunden höher schlagen lassen. Bluehole, das Entwicklerstudio hinter PlayerUnknown's Battlegrounds (PUBG), ist darüber aber alles andere als erfreut.

So ist der Entwickler derart sauer, dass man sogar eine Pressemeldung zur Kritik an Epic Games veröffentlicht hat. Chang Han Kim, Vice-President von Bluehole, formuliert dabei aus, dass man "nach dem Feedback aus der Community und dem Auswerten des Gameplays Bedenken hat, dass Fortnite die Erfahrung, für die PUBG bekannt ist, schlicht replizieren könnte." Oder anders ausgedrückt: Man fürchtet im Battle-Royale-Update für Fortnite einfach einen ganz schlimmen Nachahmungstäter, der nur vom aktuellen PUBG-Erfolg profitieren möchte.

Das sei für Chang Han Kim umso erstaunlicher, als dass man mit Epic Games "eine anhaltende Beziehung während der Entwicklung von PUBG" pflegte, da der eigene Titel bekanntermaßen auf der Unreal Engine 4 von Epic Games basiert; diese habe man für PUBG lizenziert.

Die Kritik hört an dieser Stelle aber noch nicht auf. Man bemängelt auch, dass die Promotion des Battle-Royale-Modus in Fortnite direkt in Anlehnung an PUBG erfolgt. Dort spricht Epic Games selbst ganz spezifisch davon, dass man Battle-Royale-Spiele wie PUBG liebe. Im Ankündigungs-Trailer habe Creative Director Ronald Mustard von Epic Games zudem direkte Referenzen zu PUBG und auch H1Z1 - einem weiteren Konkurrenten am Markt - hergestellt und diese als Inspirationsquellen genannt.

Insgesamt untersuche Bluehole daher, ob man "weitere Schritte" einleiten könne und müsse. Gegenwärtig ist aber unklar, was konkret er damit meint und Bluehole womöglich sogar einen Rechtsstreit lostreten möchte. Eine Stellungnahme von Epic Games zu den Vorwürfen liegt noch nicht vor. To be continued also ...

PlayerUnknown's Battlegrounds - gamescom 2017 NVIDIA Tech Trailer
PlayerUnknown's Battlegrounds bekommt von NVIDIA Game-Ready-Features spendiert, die in diesem gamescom-Trailer vorgestellt werden.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel