Komplettlösung - Shadow of the Tomb Raider : Komplettlösung: Guide für alle Rätsel, Krypten und Gräber

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Unsere Shadow of the Tomb Raider Komplettlösung liefert euch Hilfe für die Story und einen Guide für alle Rätsel und Gräber.

Shadow of the Tomb Raider Komplettlösung: Prolog

Euer Abenteuer beginnt mit einer typischen Einleitung, in der euch nach und nach alle Steuerungsmechanismen erklärt werden. Verlaufen könnt ihr euch dabei nicht: Klettert zuerst aus dem Loch und anschließend die Wand empor. Richtet euch hierbei an die hellen Stellen im Stein, an denen ihr euch festhalten könnt.

Dominguez finden

Ein paar Zwischensequenzen beginnt das eigentliche Spiel in Cozumel, einer Stadt in Mexiko. Ihr beredet mit eurem Freund Jonah euer weiteres Vorgehen, bis er euch auf Dominguez aufmerksam macht. Ihr müsst ihn nun mitten in der dicht bevölkerten Stadt aufspüren. Lauft hierfür rechts am Brunnen vorbei und folgt der Schneise durch die Menschenmenge, bis ihr ihn mit ein paar Männern vor einem braunen Tor stehen seht.

Dominguez verfolgen

Dominguez geht sogleich durch das Tor, das jedoch streng bewacht wird. Lara sucht sich deswegen einen anderen Weg und klettert automatisch über ein Tor. Ihr müsst Dominguez weiterhin folgen, was aufgrund des linearen Levelaufbaus kein Problem darstellt. Erst wenn sich vor euren Augen ein Tor schließt und ihr euch in normaler Geschwindigkeit bewegt, müsst ihr einen eigenen Weg finden.

Einen anderen Weg in die Ausgbraung finden & das Gebiet untersuchen

Zu eurer Rechten seht ihr eine Unterführung mit einem auffallend blau leuchtenden Stoffdach. Dahinter müsst ihr eine Wand emporklettern, woraufhin Lara ihre Verkleidung ablegt und ihren Bogen auspackt.

Die Hinrichtung verhindern

Ein paar Meter weiter müsst ihr durch ein Rohr krabbeln und stolpert über zwei Schurken, die einen Archäologen hinrichten wollen. Ihr könnt dies zum Glück verhindern, indem ihr dem einen euer Messer in den Rücken rammt und den anderen mit einem Kopfschuss tötet.

Den Tempeleingang finden & die Klippe hinabklettern

Ihr gelangt anschließend zu einer Ruine, in der ihr ein paar Kisten zwecks Ressourcen plündern solltet. Ganz hinten links ortet ihr eine erhöht gelegene Treppe, auf die ihr als Nächstes steigt.

Dahinter erklärt euch das Spiel weitere Klettertricks, dank denen ihr euch per Sprung an einer Wand festhaltet und euch sicher nach unten abseilt. Am Ende der folgenden Plattform müsst ihr an den von oben herabhängenden Felsen springen und linksherum zur Wand kraxeln. Seilt euch erneut auf die Plattform unter euch ab und springt vor euch an den nächsten Felsen. Wenn ihr an diesem rechtsherum um die Ecke klettert, dann könnt ihr nach oben auf den Boden steigen.

Weiter hinten springt ihr abermals an die Wand und begebt euch weiter nach oben. Am folgenden Felsen müsst ihr rechtsherum kraxeln und euch vorsichtig nach unten abseilen, bis sich ein Stück des Felsens löst. Doch mit genügend Schwung könnt ihr an die Kante zu eurer Rechten hechten und abermals nach rechts um die Ecke klettern.

Dort hängt ihr regelrecht in der Luft und kommt auf Anhieb nicht weiter. Dabei müsst ihr euch einfach so weit wie möglich nach unten abseilen und erneut mit genügend Schwung auf die Plattform weiter hinten springen.

Die Ruinen erkunden

Ihr betretet sogleich eine Höhle und krabbelt durch ein paar enge Öffnungen, bis ihr den ersten großen Hohlraum erreicht. Rechts steht eine Maya-Statue, die ihr euch anschauen könnt. Hinten rechts steht ein Wandgemälde: das Herz der Schlange (Exodus / Mam). In der Ecke zu eurer Rechten lokalisiert ihr eine Öffnung, die mit allerlei Holzstücken versperrt ist. Ihr könnt allerdings das umwickelte Seil in der Mitte mit eurem Bogen anschießen und mit einem kräftigen Ruck die Blockade herausbrechen.

Hinter der Öffnung müsst ihr euch unter einer Falle hinweg ducken und rechtsherum durch einen schmalen Schacht kriechen. Im folgenden Raum könnt ihr euren Überlebensinstinkt anwenden, um weitere Ressourcen aufzuspüren. Zudem ortet ihr ganz hinten rechts eine kleine Nische, in der ihr ebenfalls ein paar nützliche Materialien im Boden vergraben sind.

Wenn ihr euch zur Nordwestecke begebt und nach rechts in Richtung Osten dreht, dann solltet ihr einen Stützbalken sehen, den ihr emporklettern könnt. Oben angekommen marschiert ihr geradeaus, bis es nicht mehr weiter geht, und springt über den Holzbalken zu eurer Rechten beziehungsweise zur anderen Seite des Raumes. Dort lauft ihr nach links zu einer Schatulle, in der das Relikt Keramikgefäß (Exodus / Mam) liegt.

Ansonsten scheint ihr euch in einer Sackgasse zu befinden - wenn da nicht der unterirdische See wäre, vor dem ihr steht. Springt ergo ins Wasser und taucht erst einmal in die Tiefe, damit ihr das Relikt Schale mit Schnitzereien (Exodus / Mam) ergattert.

Lokalisiert anschließend die Öffnung, aus der Licht strahlt. Durch diese müsst ihr nun tauchen, zwischendurch an einer Luftblase euren Sauerstoffvorrat auffrischen und am Ende einen schmalen Schacht nach oben schwimmen. Lasst euch dabei nicht von den aggressiven Muränen einschüchtern und hämmert zu guter Letzt so oft wie möglich auf die angezeigte Taste, sobald Lara zwischen den Felsen feststeckt.

Wieder an Land entdeckt ihr zu eurer Linken eine dunkle Nische mit einer brüchigen Wand, die ihr allerdings nur mit einem verstärkten Messer aufbrechen könnt. Kehrt deshalb um, lokalisiert die Archivar-Karte, die ganz im Südosten liegt, und folgt dem Tunnel zu eurer Linken. Dort heißt es aufgepasst, denn die Wände hier sind mit hässlichen Steinköpfen verziert, die euch vor einer Falle warnen. In der Tat aktiviert Lara sie sogleich, weshalb ihr euch rasch ducken müsst.

Ihr gelangt zu einer kleinen Grube, die unten mit Spitzen versehen ist. Ihr müsst deshalb an die Wand springen und nach oben kraxeln, woraufhin ihr vor einer Pyramide steht.

Zur Spitze der Pyramide gelangen & die Glockenplattformen

Der Weg zu eurer Rechten führt euch zu ein paar Glockenplattformen. Ihr müsst von einer zur Nächsten springen, bis ihr euch direkt neben einer Wand befindet. Weil die folgende Glockenplattform zu weit oben hängt, könnt ihr nur gegen die Wand hüpfen und per Doppelsprung nach oben auf den Steinboden steigen.

Nun könntet ihr theoretisch zu eurer Linken auf die besagte Glockenplattform springen. Jedoch drückt ihr sie mit eurem eigenen Körper nach unten und ihr kommt erneut nicht weiter. Deshalb müsst ihr euch vorerst von den Glockenplattformen entfernen und dem Weg in die andere Richtung folgen.

Wenn ihr euch links haltet, dann gelangt ihr zu einer schmalen Treppe. Die führt euch zu einem Wagon, der sich schieben und drücken lässt. Hinter dem Wagon steht eine Barriere, die ihr mit eurem Bogen aufbrechen könnt. Daraufhin schubst ihr den Wagon durch die neue Öffnung und er landet auf einer der Glockenplattformen.

Nun ist diese Plattform mit der anderen Glockenplattform von vorhin, die ihr mit eurem Körpergewicht zu weit nach unten gedrückt hattet, gekoppelt. Aufgrund des Wagons hängt sie jetzt ein gutes Stückchen höher. Wenn ihr zudem die schmale Treppe noch weiter emporsteigt, dann habt ihr die Plattform von vorhin direkt vor Augen und könnt auf sie springen, ohne das sie sich wieder senkt. Dafür sorgt nämlich der Wagon, der die gekoppelte Plattform beschwert.

Hechtet sogleich zur nächsten Glockenplattform und klettert vorsichtig auf deren Oberfläche. Danach solltet ihr vor euch eine kaputte Hängebrücke sehen, an die ihr springen und woraufhin ihr nach oben auf den Boden steigen könnt.

Gleich zu eurer Linken entdeckt ihr das Dokument Bericht der Nachhut (Metamorphose / Mam). Wenn ihr dem Weg nach rechts folgt, dann stoßt ihr auf eine Art Ankerpunkt, an dem ihr euer Seil befestigen könnt. Dreht euch etwas nach rechts und ortet von Weitem das weiße Seil, das um einen Holzbalken gewickelt ist. Wenn ihr es mit eurem Bogen anschießt, dann spannt Lara ein Verbindungsseil zwischen Holzbalken und Ankerpunkt auf.

So könnt ihr weiter klettern und gleich rechts das Wandgemälde Tempel des Mondes (Exodus / Mam) betrachten. Auf dem darauffolgenden Weg müsst ihr besonders gut auf den Boden achten, bis ihr auf Fußhöhe ein Seil seht. Ihr solltet es besser mit eurem Messer zerschneiden, um die damit verbundene Falle zu entschärfen.

Ihr gelangt zu einer weiteren Glockenplattform, auf die ihr bequem springen könnt. Daraufhin seht ihr von Weitem noch eine Plattform, die sich nach oben bewegt und am Felsen verkantet. Ihr wiederum hechtet an die Wand links daneben und klettert auf den besagten Felsen.

Die Glockenplattform vom Felsen lösen

Ihr müsst nun die verkantete Glockenplattform irgendwie vom Felsen befreien, wozu euch allerdings die Kraft fehlt. Schaut euch um und lokalisiert die beiden Rampen:

  • Die erste Rampe ist direkt auf die Plattform gerichtet. Zudem seht ihr dort eine Kurbel, die sich drehen lässt.

  • Die zweite Rampe führt euch zu einem Wagon.

Es dürfte klar sein, was zu tun ist: Ihr müsst den Wagon von der zweiten Rampe schubsen, auf die erste Rampe hieven und ihn dort wieder loslassen, damit er mit voller Wucht gegen die Glockenplattform knallt. Jedoch gibt es hierbei ein Problem: Zwar könnt ihr den Wagon ganz leicht anschieben, damit er die zweite Rampe hinabkullert. Allerdings ist er zu schwer, um ihn mit eigener Kraft zu drehen oder nach oben zu hieven.

Schaut euch einmal genauer die Kurbel am oberen Ende der ersten Rampe an: Sie ist mit einem umwickelten Seil ausgestattet, das wiederum mit der runden Plattform zwischen den beiden Rampen verbunden ist. Wenn ihr die Kurbel dreht, dann rotiert ihr sowohl die Plattform als auch den Wagon, sofern ihr ihn bereits nach unten geschoben habt. Somit sollte es kein Problem sein, den Wagon so zu drehen, dass sein weißer Griff in Richtung der ersten Rampe zeigt.

Der weiße Griff ist natürlich nichts anderes als ein umwickeltes Seil. Nun müsst ihr die Verbindung zwischen Kurbel und Plattform zerschneiden und per Bogen eine neue zwischen Kurbel und Wagongriff spannen. Wenn ihr jetzt die Kurbel benutzt, dann zieht ihr den Wagon wie gewünscht die Rampe hinauf. Zerschneidet abermals das Seil, damit der Wagon nach unten saust, gegen die Glockenplattform knallt und sie vom Felsen befreit.

Die gelöste Glockenplattform senkt sich und jene rechts daneben, über die ihr vorhin auf den Felsen gelangt seid, steigt. Ihr könnt nun dem Weg ganz rechts folgen und in einem Lauf sowie mit ein paar Sprüngen über die Oberflächen der Glockenplattformen rüber zu einer Hängeleiter hechten.

Der folgende Weg führt euch zu einer vermeintlichen Sackgasse. Doch wenn ihr euch die Felswand ganz genau anschaut, dann lokalisiert ihr über eurem Kopf eine schmale, hellgraue Kante, an die ihr euch per Doppelsprung hängt. Daraufhin kraxelt ihr ganz nach rechts und seilt euch nach unten zum kreisrunden Sockel ab.

Lara löst im Laufe der Zwischensequenz ein kleines Rätsel und entdeckt einen Dolch, den sie fatalerweise einsteckt - zumindest rumpelt es nun recht bedrohlich in der Höhle, weshalb ihr sie besser gleich verlasst.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel