News

Gambitious

Kickstarter bekommt bald Konkurrenz

  • Multi

Im vergangenen Jahr konnte sich das "Crowdfunding", also das Online-Spenden für die Verwirklichung einer Entwicklungsidee, auch in der Videospiel-Branche durchsetzen. Für Double Fine Adventure und Wasteland 2 (wir berichteten) konnten gar mehr beziehungsweise annähernd drei Millionen US-Dollar gesammelt werden. Kickstarter, die aktuelle Nummer eins unter den Crowdfunding-Webseiten, soll allerdings schon bald ernstzunehmende Konkurrenz bekommen.

Wie die niederländische Firma Gambitious im Rahmen des "Dutch Festival of Games" bekanntgab, werde man zur diesjährigen E3 eine Plattform starten, welche speziell für Videospiele entwickelt wurde und mit einem etwas anderen Konzept an die Sache herangeht. So sollen Unterstützer der jeweiligen Projekte nicht nur spendende Förderer sein, die das Spiel vielleicht anschließend "umsonst" bekommen, sondern richtige Teilhaber. "Anstatt zu Spenden aufzurufen, können die Entwickler bei uns entscheiden, wie viel Prozent des benötigten Finanzierungskapitals die Leute kaufen können. Wer Geld in das Projekt investiert, wird automatisch zum Anteilseigner und erhält somit auch Dividenden", erklärt CEO Korstiaan Zandvliet.

 -