News - Star Citizen : Crytek verklagt die Entwickler des Weltraum-Epos

  • PC
Von Kommentieren

Das Weltraum-Epos Star Citizen von Chris Roberts sorgt gemeinhin nur für positive Schlagzeilen aufgrund der unglaublichen Crowdfunding-Unterstützung. Nun allerdings muss sich das Entwicklerteam mit einer Klage auseinandersetzen - von keinem Geringeren als Crytek.

Star Citizen wurde ursprünglich in 2015 angekündigt und ließ Wing-Commander-Fans frohlocken, schließlich versprach der Schöpfer Chris Roberts ein episches neues Weltraum-Abenteuer, auf dessen Release wir aber immer noch warten. Das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games muss sich aber nicht nur mit der Fertigstellung des Spiels, sondern auch mit einer Klage auseinandersetzen.

Ursprünglich war Star Citizen auf Basis der CryENGINE von Crytek entwickelt worden, ehe das Entwicklerteam auf die Lumberyard Engine von Amazon wechselte; diese wiederum nutzt die Engine von Crytek als Basis. Crytek selbst hat nun aber Klage gegen die Macher von Star Citizen eingereicht. Die Gründe: Copyright-Verletzungen und Vertragsbruch.

So beklagt sich Crytek, dass sich Cloud Imperium die hauseigene Engine für Star Citizen zu einem günstigeren, nicht marktüblichen Preis gesichert hätte. Im Gegenzug sollten die Trademarks und Logos der Engine in Star Citizen prominent platziert werden – Crytek erhoffte sich dadurch schlicht einen Werbeeffekt. Sämtliche Logos & Co. sind seit dem Wechsel zur Lumberyard-Engine im Dezember 2016 aber logischerweise komplett verschwunden.

Aufgrund der Vertragsgestaltung sei der Engine-Wechsel unzulässig gewesen, da das Spiel exklusiv für die CryENGINE lizenziert gewesen sei. Zudem stört man sich auch an der Ankündigung des Singleplayer-Spin-Offs Squadron 42 als eigenständigem Game. Laut Crytek hatte sich Cloud Imperium die Engine-Lizenz nur für einen Titel gesichert. Auch andere Vertragsbrüche werden in der Klage angeführt.

Im Ergebnis möchte Crytek nun Schadensersatz von mindestens 75.000 US-Dollar erreichen. Zudem sollen die Entwickler davon Abstand nehmen, den Code der Crytek-Engine in Star Citizen oder Squadron 42 zu verwenden. Sollte Crytek mit der Klage Erfolg haben, dann wäre Cloud Imperium Games dazu gezwungen, den Code von Star Citizen lang und breit zu überprüfen, um entsprechende Codezeilen aus CryENGINE-Zeiten zu entfernen. Wir dürfen gespannt sein, wie die ganze Sache ausgeht und ob die Klage eine echte Auswirkung auf den Entwicklungsprozess hat.

Star Citizen - Around the Verse: Exploring Gravlev Technology
Das Gravitations-Feature in Star Citizen steht im Fokus der neuen Ausgabe von "Around the Verse".

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel