News - Star Wars: Battlefront II : Neues Update: So verändert DICE nun das Fortschrittssystem

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Einen wahren Shitstorm mussten Electronic Arts und DICE wegen der Lootboxen und des Fortschrittssystems von Star Wars: Battlefront II einstecken. Die Mikrotransaktionen wurden vorerst komplett aus dem Spiel verbannt und auch das Fortschrittssystem haben die Macher nun ersten Änderungen unterzogen.

Star Wars: Battlefront II verkaufte sich zunächst deutlich schlechter als der Vorgänger, was sicherlich auch der unglaublich negativen Presse rund um die Lootbox-Kontroverse und dem sehr umständlichen Fortschrittssystem geschuldet war. Während die Mikrotransaktionen bis zur weiteren Überarbeitung offline bleiben, hat das Entwicklerteam am angesprochenen Fortschrittsystem geschraubt und in einem Update einige Änderungen implementiert.

So wurden Anpassungen am Credit-System vorgenommen, so dass Spieler nun insgesamt höhere Mengen der Ingame-Währungen verdienen können, um schneller voran zu kommen. Beispielsweise wurde auch die Anzahl der Credits erhöht, die ihr zum Ende einer Runde erhaltet, ebenso wie der Betrag für die Top-Spieler eines Teams. Die Obergrenze der täglichen Arcade-Mode-Credits wurde gleich mal auf 1.500 verdreifacht.

EA selbst kommentiert den Schritt wie folgt: "Heute ging ein Update live, das einige Anpassungen am Wirtschafts- und Fortschrittssystem vornimmt. Während das erst die anfänglichen Schritte in Richtung größerer Veränderungen sind, sind diese bereits fertig und ab sofort verfügbar."

Für das tägliche Einloggen bekommt ihr nun mehr Teile zum Craften von Sternenkarten; das Crafting und Upgraden soll damit insgesamt leichter von der Hand gehen. Ab dem morgigen 05. Dezember startet die "The Last Jedi Season" mit neuen Helden, Karten und Fahrzeugen durch. Auch Fraktions-Herausforderungen und Singleplayer-Story-Missionen erwarten euch.

Star Wars: Battlefront II - 5 Tips & Tricks Trailer
Zu Star Wars: Battlefront II bekommt ihr vom Xbox-Team hier fünf Tipps & Tricks an die Hand.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel