Test - Summoner : Summoner

  • PS2
Von Kommentieren

Lasst euch in eine andere Welt namens Ghuval entführen, in das Königreich von Medevar, zu Joseph dem Summoner. Begleitet ihn durch eine Welt voller Abenteuer und Schlachten. Beschützt die Welt und vereitelt die Pläne des bösen.

'Summoner' bedeutet übersetzt 'Beschwörer' - sie haben die Fähigkeit mit Hilfe von Ringen Monster und Dämonen zu beschwören. Als Joseph noch ein Kind war, rief er einst einen Dämon herbei um mit ihm das Dorf zu beschützen. Doch leider verlor er schnell die Kontrolle über den Dämon und so wurde das ganze Dorf zerstört. Joseph nahm den Ring vom Finger und warf ihn weg - nie mehr, so schwor er sich, wollte er eine Kreatur beschwören. Er hoffte mit der Zeit vergessen zu können was geschehen war, doch er konnte es nicht. Jetzt muss er sogar noch lernen, mit seinem Talent umzugehen und es zu beherrschen. Denn nur so kann er dem Kaiser von Orenia entgegentreten.

Summoner
Der Statusbildschirm.

Schlüpft nun in Joseph's Rolle und begebt euch zu eurem ersten Ziel, die Stadt Lenele.
Auf dem Weg dorthin, erfahrt ihr immer wieder wissenswertes über die Steuerung und das ganze Menü. Erfreulicherweise wird man nicht geradezu mit Textfenstern überflutet. Diese kommen immer dann, wenn ihr etwas neues lernt oder bekommt. Mit der Select-Taste wechselt ihr auf die Kartenansicht, die euch gute Dienste bei der Orientierung in den Städten, Häusern und Labyrinthen leistet. Überall wo ihr euch noch nicht umgesehen habt, ist die Karte mit schwarzem Nebel bedeckt.

Sobald ihr Masad verlassen habt, befindet ihr euch auch gleich auf der Weltkarte und nach ein paar Schritten seid ihr schon in Lenele eingetroffen. Nun gilt es die ganze Stadt zu erforschen und mit den Leuten zu plaudern. Es könnte ja sein, dass man da und dort etwas interessantes hört. Vielleicht findet man ja auch nützliche Items beim Durchforschen der Gassen und Hinterhöfe. Hat jemand einem etwas zu sagen, so ist das durch eine rechteckige Sprechblase mit zwei Ausrufzeichen zu erkennen. Manchmal sieht man auch schwarze Textfelder - sie kommen immer dann, wenn man beim vorbeigehen etwas von der Unterhaltung anderer hört. Während sich Joseph so mit den Leuten unterhält, erfährt er nicht nur vieles, er wird auch um den einen oder anderen Gefallen gebeten. Seid ihr damit einverstanden, so werden sie automatisch eurer Aufgabenliste hinzugefügt, wo ihr sie dann immer wieder nachlesen könnt.

Summoner
Ein mächtiger Kämpfer.

Lenele besteht aus vielen Stadtteilen, die durch Brücken miteinander verbunden sind. Bevor ihr ein Stadtviertel verlasst, seht ihr auf dem Boden eine gelbe Linie. Sobald ihr sie überschreitet, werdet ihr nochmals gefragt, ob ihr das wirklich tun wollt. Durch das viele Reden mit den Leuten und den vielen Stadtteilen kann es schon mal vorkommen, dass ihr die Übersicht verliert. Darum ist es empfehlenswert, wenn man sich kurz aufschreibt, wo man wen getroffen hat, so dass ihr später leichter zu der Person zurück findet.

Die Hintergrundmusik, die einem die ganze Zeit berieselt, hört man schon bald fast gar nicht mehr. Die Unterhaltungen werden zumeist mittels Textfeld geführt, doch ab und zu könnt ihr euch genüsslich zurück lehnen und die Videosequenzen genießen, denn hier wird deutsch gesprochen.

Summoner
Das erste mal auf der Weltkarte.

Während ihr euch durch die Städte bewegt, solltet ihr euch die Häuser, Strassen und Gewässer etwas genauer anschauen. Ihr werdet feststellen, dass alles wunderschön ausgearbeitet wurde. Wenn ihr nahe an einer Wand steht, werden die Wände durchsichtig, so sieht man zumeist auch gleich, was sich dahinter verbirgt. Natürlich könnt ihr auch einfach die Kamera schwenken, was jedoch meistens nur dann nötig ist, wenn ihr euch irgendwo speziell umsehen möchtet. Die Kamera schwenkt sich ansonsten stets hinter dem aktuellen Charakter ein.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel