Komplettlösung - The Elder Scrolls Online: Morrowind : Hüter Klassen-Guide, Skills, die besten Builds, Fundorte aller Himmelsscherben, Einsteiger-Tipps

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Die Morrowind-Erweiterung für The Elder Scrolls Online weckt erneut euren Entdeckertrieb. In den neuen Gebieten warten jede Menge Städte und Höhlen darauf, von euch entdeckt zu werden. Auch Himmelsscherben gibt es zu finden und die neue Klasse des Hüters möchte gespielt werden. Wir haben einige Tipps für euch zusammengetragen, die euch das Überleben in den Gebieten Morrowinds erleichtern.

Morrowind: Hüter-Guide: Heiler- und Supporter-Klassen

Die neue Klasse des Hüters lässt euch quasi freie Wahl, wie ihr ihn spielen wollt. Ob als Tank, Heiler oder Damage Dealer, der Hüter bietet wohl für jeden einen passenden Skillbaum. Wir verraten euch hier etwas zu den Skills, welche Rassen sich eignen und schlagen euch einige Charakterbuilds vor. Bedenkt dabei, dass sich diese mit späteren Patchversionen ändern können.

Entscheidet ihr euch dafür, den Hüter als Heiler und Supporter zu spielen, solltet ihr euch beim Volk für einen Hochelf, Bretonen oder Argonier entscheiden. Zwar könnt ihr auch jedes andere Volk nehmen, verzichtet dann jedoch auf kleinere Boni. Für euch sind die Fertigkeiten aus „Grünes Gleichgewicht“ wichtig, denn durch sie erhaltet ihr die folgenden Skills: Mit Level eins erlernt ihr den Pilzwuchs, der alle Verbündeten heilt, die sich in einem kegelförmigen Gebiet vor euch befinden. Auf Stufe vier kommt die Heilende Saat hinzu. Der Spruch benötigt sechs Sekunden Wirkzeit, bevor ein Blumenfeld entsteht, das alle Verbündeten im Wirkbereich heilt.

Die Lebenden Ranken, die ihr mit Stufe 20 erlernt, konzentrieren sich auf den Verbündeten mit der geringsten Lebensenergie. Über einen Zeitraum von zehn Sekunden wird das Ziel um einen gewissen Wert geheilt. Die Lotusblume, die mit Stufe 30 hinzu kommt, sorgt dafür, dass eure Angriffe entweder eure Lebensenergie oder die eines nahen Verbündeten wiederherstellen. Auf Stufe 42 bekommt ihr den Griff der Natur. Durch ihn schwingt ihr euch zu einem Verbündeten und heilt ihn über einen Zeitraum von zehn Sekunden. Das waren die aktiven Fertigkeiten, die ihr als Heiler erlernt.

Als ultimative Fähigkeit erhaltet ihr mit Stufe 12 den Verborgenen Hain. Durch ihn entsteht um euch herum ein Hain, der euch und alle Verbündeten über einen Zeitraum von sechs Sekunden heilt. Alle aktiven Fertigkeiten lassen sich zu je zwei Unterfertigkeiten weiterentwickeln. Bei denen ist wichtig, dass ihr darauf achtet, ob sie euch Ausdauer oder Magicka kosten.

Die aktiven Fertigkeiten werden von den folgenden passiven Fertigkeiten ergänzt: Beschleunigtes Wachstum auf Stufe 2, Gabe der Natur auf Stufe 14, Smaragdmoos auf Stufe 22 und Reife auf Stufe 39. Das Beschleunigte Wachstum etwa sorgt dafür, dass der Wert eurer Heilung steigt, sollte euer Ziel weniger als 40 Prozent seiner Lebensenergie besitzen. Die Gabe der Natur stellt Ausdauer oder Magicka wieder her, wenn ihr einen Verbündeten heilt, und das Smaragdmoos erhöht eure Heilung für jedes Skill des Grünen Gleichgewichts, den ihr ausgerüstet habt. Die Reife gibt euren Zielen zusätzlich einen Zähigkeits-Buff, der deren maximales Leben für einige Sekunden erhöht.

Als Rüstung solltet ihr euch auf leichte Rüstung konzentrieren und als Waffe verwendet ihr einen Heilungsstab. Für das Solospiel eignet sich der Heiler nur bedingt, da ihr nicht sonderlich viel Schaden anrichtet. Für das Spielen in einer festen Gruppe seid ihr mit dem Heil-Hüter jedoch immer gern gesehen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel