Komplettlösung

The Elder Scrolls V: Skyrim

Drachenstarke Lösung

  • PC
  • PS3
  • X360

Die Experten streiten sich: War Morrowind das bessere Spiel oder doch Oblivion? Beide Spiele lieferten uns fantastische Welten, beide Spiele strotzten nur so vor Umfang und beide Spiele hatten so ihre Macken. Mal war es der fehlende rote Faden, mal das Mitleveln der Gegner oder die immer gleichen Aufgaben bei den Hauptquests. Skyrim entpuppt sich als Mittelding aus beiden Spielen, vermeidet aber die meisten Schwächen und wird so zum Pflichtkauf. Damit ihr euch in der großen Skyrim-Welt nicht verirrt, zeigen wir euch den richtigen Weg.

Schlösser knacken: Dreht zuerst den Dietrich via linken Analog-Stick in eine beliebige Position und versucht mit sanftem Druck gegen den rechten Analog-Stick, ob sich das Schloss bewegen lässt. Falls nein, dann wählt eine andere Position für den Dietrich. Falls ja, dann dreht das Schloss vorsichtig weiter und hört sofort auf, sobald ihr auf Widerstand stoßt. Dreht den Dietrich um ein paar Grad und probiert es erneut. Wiederholt dies so lange, bis sich das Schloss öffnen lässt.

Waffen als Favoriten: Egal ob ihr Nahkämpfer, Fernkämpfer oder Magier seid: Rüstet stets eine Nahkampfwaffe, eine Fernkampfwaffe und einen Heilzauber als Favoriten aus, um schnell zwischen diesen wechseln zu können. Vermeidet es, zu viele Optionen als Favoriten zu klassifizieren. Das betreffende Auswahlmenü sollte so einfach wie nur möglich zu handhaben sein, damit ihr auch in hektischen Situationen den Überblick behaltet. Zwar friert das Spiel ein, sobald ihr das Menü aufruft. Jedoch wollt ihr sicherlich nicht jedes Mal eine ewig lange Liste durchsuchen.

Stufe im Kampf aufbessern: Ihr könnt jederzeit euren Charakter aufstufen, falls dieser einen neuen Level erreicht hat. Dies funktioniert sogar mitten während eines Kampfes, was in einer Hinsicht sogar richtig hilfreich sein kann: Wenn ihr eure Gesundheit verbessern wollt, dann erhaltet ihr automatisch eure komplette Lebensenergie zurück. Ergo könnt ihr diese Option als einen Bonusheiltrank betrachten.

Nach einem Kampf Gegend nach Pfeilen absuchen: Habt ihr oder einer der Gegner während des Kampfes einen Bogen benutzt, dann sucht anschließend die Gegend nach Pfeilen ab. Ein paar der verschossenen liegen nämlich unbeschadet am Boden herum oder stecken in einer Leiche fest und können erneut benutzt werden.

Feindenergie regeneriert sich nicht: Dieser Tipp ist enorm nützlich, wenn ihr gut im Flüchten seid. Entfernt euch von einem Gegner, dem ihr bereits ein gutes Stück seiner Lebensenergie geraubt habt, und begebt euch zu einem sicheren Ort, wo ihr auch die Warten-Funktion wieder nutzen dürft. Egal ob ihr nun eine Stunde oder einen ganzen Tag überspringt: Der Gegner wird sich im Gegensatz zu euch nicht regenerieren. So könnt ihr mit etwas Geduld und Spucke einen ausdauernden Feind mühelos bezwingen.

Bücher lesen verbessert Fähigkeiten: Sobald ihr ein Buch seht, klickt es an. Ihr müsst nicht zwingend lesen, was darin steht. Aber es besteht die Chance, dass euer Charakter etwas über eine Fähigkeit lernt, darin erfahrener und somit automatisch besser wird.

Gegner in Fallen locken: Speziell in den Höhlen von Skyrim gibt es einige Fallen, die ihr beispielsweise durch das Betreten eines Druckschalters auslöst. Sobald ihr eine solche lokalisiert habt, solltet ihr dieses Wissen ausnutzen. Lockt Gegner zu dieser Falle, sodass diese auf den Schalter drücken. Oftmals führt dies zu deren Tod, ohne dass ihr eure eigene Gesundheit gefährden musstet.

Angreifen und heilen gleichzeitig: In Skyrim ist etwas möglich, was kaum ein anderes Rollenspiel erlaubt: Ihr könnt euch mit einem entsprechenden Zauberspruch heilen, selbst wenn ihr gerade am Kämpfen seid. Rüstet einfach eure eine Hand mit dem Zauber und eure andere Hand mit der Waffe aus. Ihr könnt dann die jeweiligen Aktionstasten kombiniert drücken, um zu schlagen und gleichzeitig eure Wunden zu regenerieren. Der einzige Haken: Ihr müsst auf einen Schild verzichten. Allerdings ist es sowieso meist effektiver, die Angriffe des Gegners einzustecken und den Schaden sogleich mit dem Zauber zu behandeln, anstatt per Schild zu blocken.

Gegner verlassen ihre Bereiche (so gut wie) nie: Wenn ihr merkt, dass ihr einen Kampf verliert, dann solltet ihr immer die Flucht als Alternative in Betracht ziehen. Besonders hilfreich ist diese dann, wenn ihr irgendeinen Bereichsausgang sucht und durch diesen schreitet. In fast allen Fällen werden euch die Gegner nicht folgen, sondern dumm vor dem Ausgang warten, bis ihr wieder zurückkommt.

Alchemie gleich Geld: Wer sich der Alchemie verschreibt, der spart nicht nur das Geld, das er sonst beim Kauf von Tränken ausgeben müsste. Ganz im Gegenteil: Selbst gebraute Tränke lassen sich sehr gut verhökern. Wer also bei seinen Erkundungen besonders fleißig Kräuter und andere Zutaten sammelt, der kann sich mit Alchemie ganz schnell eine goldene Nase verdienen.

Drachen ganz leicht besiegen: Allgemein sind die Drachenkämpfe keine besonders große Herausforderung, jedoch gibt es einen ziemlich billigen Trick, um sie noch einfacher zu gestalten. Ihr benötigt hierfür den Drachenfallschrei, den ihr im Laufe der Hauptquest erlernt (siehe “2. Akt: Das Wissen der Alten“).

Sobald euch ein Drache angreift, visiert ihr ihn an und wartet, bis er landet. Lauft direkt zu ihm und schlagt ihn von der Seite oder von hinten. Er wird kurz darauf aufsteigen, um wegzufliegen. Greift ihn sofort (!) mit dem Drachenfallschrei an, woraufhin er direkt wieder zur Landung ansetzt. Nicht nur das: In den meisten Fällen begibt er sich zur gleichen Stelle, von der er kurz zuvor abgehoben hat, weshalb ihr euch keinen Meter fortbewegen müsst. Des Weiteren wird der Drache geschwächt sein und bedeutend länger auf dem Boden sitzen.

Was seine Angriffe anbelangt, müsst ihr nur auf eine wirklich gefährliche Situation aufpassen: Sollte der Drache Feuer speien und euch direkt anvisieren, dann heilt euch mit einem entsprechenden Zauberspruch. Haltet euch dabei von seinem Maul fern, denn sonst besteht die Chance, dass er euch einfach schnappt und euch mit dieser Attacke sofort tötet.

Allgemeine Tipps zum Bürgerkrieg: In dieser speziellen Questreihe müsst ihr euch für eine von zwei Seiten entscheiden, entweder die Kaiserliche Armee oder die Sturmmäntel. Dabei werdet ihr im Laufe des Bürgerkriegs mehrere Festungen des Gegners erobern. Welche dies sind, hängt unter anderem von euren Entscheidungen in der Hauptquest “3. Akt: Eine unendliche Geschichte“ ab. Unser Lösungsweg richtet sich dabei nach unseren Entscheidungen, die wir getroffen hatten.

Solltet ihr in der Tat eine Festung erobern müssen, die wir nicht explizit beschreiben, dann richtet euch nach folgenden Tipps: Stürmt so schnell wie möglich zum Eingangsbereich der Festung und zerstört die Barrikade. Ignoriert dabei die Bogenschützen, die auf euch schießen und dabei nur wenig Schaden anrichten.

Sollte der folgende Innenhof nur so vor Feinden wimmeln, dann kümmert euch zuerst um diese. Ansonsten sucht ihr am Seitenrand nach einer Treppe, um auf die Festungsmauern zu gelangen und dort weiterzukämpfen. Setzt bei größeren Gegnergruppen den Feueratemschrei ein, aber achtet darauf, keine Verbündeten zu treffen. Allgemein müsst ihr euch nicht allzu sehr verausgaben, weil die jeweils mit euch kämpfende Armee auch ohne euch prima zurechtkommt.

Komplettlösung Navigation

  1. Hauptquest: 1. Akt
  2. Hauptquest: 2. Akt
  3. Hauptquest: 3. Akt
  4. Nebenquest: Die Diebesgilde
  5. Nebenquest: Die dunkle Bruderschaft
  6. Nebenquest: Bürgerkrieg - Kaiserliche Armee
  7. Nebenquest: Bürgerkrieg - Sturmmäntel