Test - The Sexy Brutale : Und täglich grüßt das Blutbad

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Komischer Name, seltsame Charaktere. Erstes Promomaterial von The Sexy Brutale schreckte aus vielen Gründen ab. Worum sollte es in dem Spiel überhaupt gehen? „Tief einatmen und den Test einfach durchziehen“, dachte ich mir. Wie sich herausstellte, war gerade das der nötige Sauerstoff, den mein schnell qualmendes Hirn benötigte, denn The Sexy Brutale ist eine äußerst spannende Fusion zwischen dem Krimispiel Cluedo und dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Wieder einmal wurde mir klar, dass man sich nicht vom ersten Eindruck täuschen lassen sollte.

In The Sexy Brutale schlüpft der Spieler in die Rolle des ehemaligen Priesters Lafcadio Boone. Einmal im Jahr wird ein großer Maskenball in dem namengebenden Casino-Anwesen abgehalten. Doch dieses Mal geht es nicht feucht-fröhlich, sondern tödlich zu. Es gilt, mehrere Morde innerhalb ein und desselben Tages zu verhindern. Das Problem: Ihr dürft nie aktiv in das Geschehen eingreifen, sondern müsst die Morde stets erst geschehen sehen, um dann die Ereignisse, die zu dem Todesfall führten, zurückzuverfolgen und eine Möglichkeit zu finden, den Hergang zu vereiteln. Das geht nur, indem ihr die Umgebung verändert.

Schnell stellt sich ein morbid-kurioses Spielerlebnis ein, bei dem ihr das Sexy Brutale erkundet und die illustren Gäste bespitzelt, indem ihr durch Schlüssellöcher späht oder per Knopfdruck auf die Geräusche in der Umgebung horcht. So könnt ihr Monologe und Gespräche zwischen Tätern und Opfern belauschen und so wertvolle Hinweise erhalten, wie ihr einen Mord vereitelt. Praktisch ist dabei die Karte, auf der ihr die sich immer wiederholenden Bewegungen bereits entdeckter Personen zu jeder Tageszeit überprüfen könnt.

Wie läuft das Ganze also ab? Ihr beobachtet einen Mord mit einer Schrotflinte. Zunächst könnt ihr nichts weiter tun. Sobald der Tag neu beginnt, verfolgt ihr die Spur des Täters zu dem Punkt zurück, an dem er die Waffe findet. Beim nächsten Tagesablauf entdeckt ihr eine Möglichkeit, die Flinte zu präparieren und den Mord ungeschehen zu machen. Während der erste Tod noch recht simpel gestrickt ist, gilt es später, auch komplexere Hergänge zu entwirren und sogar Doppelmorde zur selben Zeit zu verhindern. Das Tolle ist, dass The Sexy Brutale euch überhaupt nicht unter Druck setzt. Wenn ihr etwas verpasst, erkundet ihr den Ort am nächsten (gleichen) Tag einfach früher. Schließlich wiederholt sich alles.

Maskerade

Jeder Charakter in The Sexy Brutale trägt eine Maske, auch Protagonist Boone. Dabei handelt es sich allerdings nicht ausschließlich um eine Verkleidung. Schafft ihr es, einen Mordplan zu durchkreuzen und das Opfer somit am Leben zu erhalten, bekommt ihr seine Maske, die euch eine neue Fähigkeit verleiht. Schon recht früh könnt ihr dadurch an Uhren Leerläufe vorspulen oder sogar geflüsterte Unterhaltungen verstehen. So öffnen sich nach und nach mehr Türen des Etablissements, die durch mehr als bloße Schlösser geschützt sind. Boones Maske dagegen wurde von einer mysteriösen Person mit ebenjener Fähigkeit ausgestattet, die Zeitschleife zu durchleben und alle Menschen zu retten. Sie schützt euch aber auch eine Weile vor Entdeckung.

The Sexy Brutale - Launch Trailer
Pünktlich zum morgigen Launch von The Sexy Brutale gibt es hier den Launch-Trailer für euch.

Platzt ihr in einen Raum hinein oder schafft es nicht, euch in einem Schrank zu verstecken, wird die Zeit angehalten und die Masken der anderen Charaktere verfolgen euch. Könnt ihr nicht rechtzeitig fliehen, verliert ihr Lebensenergie und der Tag beginnt von Neuem. Dabei verliert ihr jedes Mal all eure gesammelten Gegenstände. Dinge wie Schlüssel, Kettchen und so weiter, die ihr ähnlich wie in einem Point-&-Click-Adventure verwenden könnt, müsst ihr also immer wieder aufsammeln.

Freiheit trotz Zeitschleife

Obwohl ihr in einer Zeitschleife gefangen seid, aus der ihr erst wieder herauskommt, wenn alle Gäste des Casinos überleben, schafft es The Sexy Brutale, ein Gefühl von großer Freiheit zu vermitteln. Ihr könnt euch weitgehend frei in dem Gebäude bewegen und erledigt genau das, was ihr gerade wollt. Obwohl oder gerade weil alle Vorgänge um euch herum immer wieder dieselben und deswegen berechenbar sind, müsst ihr nie zu einer bestimmten Zeit eine vorgegebene Aufgabe erledigen. Ob ihr gerade Täter oder Opfer nachspioniert oder nach dem einen Gegenstand sucht, der das Opfer zu retten vermag, ist völlig egal.

Schließlich gibt es im Sexy Brutale äußerst viel zu entdecken. Überall dürft ihr Gegenstände untersuchen und sogar einige witzige Easter Eggs zur Buch- und Filmwelt finden. Übermittelt werden die Informationen, auch Gespräche, ausschließlich in Textform. Eine Sprachausgabe hätte zu der dichten, gespenstisch-kuriosen Atmosphäre mit der schwungvollen Musikuntermalung sicher gut gepasst. Gerade deswegen hätten die Cavalier Game Studios in dieser Hinsicht sorgfältiger vorgehen können. Einige Sprechblasen werden so kurz dargestellt, dass es schwerfällt, längere Sätze zu Ende zu lesen. Selten fehlen auch einzelne Buchstaben oder Worte. Auch die Tastenbelegung der Steuerung mit Maus und Tastatur ist etwas gewöhnungsbedürftig.

Greift zu, wenn...

ihr das Thema Zeit spannend findet und gerne euren Verstand anstrengt."

Spart es euch, wenn...

ihr ein Spiel für zwischendurch sucht und wenig Eigenmotivation habt."

Fazit

Mathias Windhager - Portraitvon Mathias Windhager
Und täglich grüßt Agatha Christie

The Sexy Brutale ist wie ein Buch, das man nicht nach seinem Einband beurteilen sollte. Das habe ich sehr schnell gelernt. Der Einstieg führt recht simpel an ein eigentlich komplexes Thema heran, weswegen es fordernd ist, die Lernkurve zu erklimmen, aber nicht anstrengend. Den spannenden Tagesablauf der plastischen Charaktere zurückzuverfolgen ist so fesselnd, dass ich jedes Mal voller Freude grinsen musste, wenn es klick gemacht hatte und ich endlich herausfand, wie ich einen Mord vereiteln konnte. Besonders gefällt mir der latent morbide Unterton in diesem kuriosen, aber keineswegs albernen Spiel, der eine ganz einzigartige Stimmung in mir hervorruft.

Auch wenn die Handlung, je nachdem, wie geschickt man kombinieren kann, nach etwa zehn Stunden vorbei ist, habe ich jede einzelne davon genossen.

Inzwischen ist mir klar, was Tequila Works (Deadlight, RiME) in dem Spiel sah, als sich das Unternehmen dazu entschloss, The Sexy Brutale zu publishen: Es handelt sich um einen absoluten Geheimtipp, dessen Faszination man erst erkennt, wenn man es gespielt hat.

Überblick

Pro

  • Zeitschleifenkonzept gekonnt umgesetzt
  • verlangt Eigenständigkeit, man wird nicht bemuttert
  • tolle Atmosphäre mit interessanten Charakteren
  • viele Easter Eggs und Geheimnisse
  • abwechslungsreicher Soundtrack

Contra

  • keine Sprachausgabe
  • gelegentlich fehlende Elemente in Textboxen
  • Tastatursteuerung etwas gewöhnungsbedürftig

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel