Preview - Zax: The Alien Hunter : Zax: The Alien Hunter

  • PC
Von Kommentieren
Zax: The Alien Hunter
Ziel ist es u.a. Ore und Kristalle einzusacken ...

Ein gute Nachricht gibt es bzgl. Der Übersichtlichkeit. Die Level wurden so gestaltet, dass ihr euch nur ganz selten verlaufen werdet. Sie sind teilweise richtig riesig, aber die eigentliche Wege die ihr bestreitet recht vorhersehbar durch die Schalter, denn nur nach und nach wird die gesamte Welt freigelegt. Habt ihr dann letztlich alle Aufgaben einer Mission erfüllt, dann bekommt ihr eine neue. Dabei scrollt das Spielgeschehen in den meisten Fällen zum Ort, wo ihr als nächstes anfangen sollt.

Wie gesagt, sich bei 'Zax - The Alien Hunter' zurechtzufinden ist lobenswerterweise nicht allzu schwierig. Jedenfalls ist die Gefahr gering das ihr das Spiel aus Frustration in die Regale feuert und verstauben lasst. Aber auch sonst ist es den Entwicklern gelungen, die Spielmotivation dauerhaft oben zu halten. Zunächst einmal findet ihr pro Level diverse Teleporter, die euch zum Raumschiff führen. Dort könnt ihr eure Lebenskraft wieder auf 100 setzen und neue Item herstellen. Durch das geschickte Verteilen der neuen Geräte reizt es immer wieder das neue Spielzeug im Kampf einzusetzen. Hier könnt ihr aber auch Upgrades für Waffen und dem Schutzschild holen oder Munition bzw. das Schild gegen Entgelt wieder aufladen. Auch sonst kommt es zu keinerlei Einbrüchen im Gameplay. Es passiert eigentlich selten, dass ihr lange Strecken erneut spielen müsst, falls ihr mal sterbt. Bedingt ist Ganze dadurch, dass ihr jederzeit und beliebig oft abspeichern könnt. Von dieser Option solltet ihr auch Gebrauch machen, denn an manchen Stellen treten die Gegner nicht nur vereinzelt auf, sondern in Scharen.

Zax: The Alien Hunter
... mit denen ihr neue Waffen und Items produzieren könnt.

So gibt es Plattformen an denen immer wieder neue Gegner aufkreuzen, solange ihr das Steuerpult nicht außer Gefecht setzt. Bei fünf solchen Plattformen auf einem Haufen tummeln sich dann mindestens zehn Gegner herum, die eurem Schutzschild und dann der Lebensenergie schnell den Gar aus machen. Doch dieses Schutzschild lässt sich schnell wieder auffüllen. Einige besiegte Gegner hinterlassen kleine Energiekügelchen. Orange sind für euer Schild gedacht, blaue hingegen laden eure Plasma-Kanonen wieder auf. Mit ein wenig Geschick benötigt es selbst für die schwierigen Stellen kaum mehr als fünf Versuche. Übrigens könnt ihr auch die Lebensenergiepunkte ohne Reise zum Raumschiff wieder auffüllen. Denn in der Gegend - vornehmlich in Kisten und Krügen - liegen auch Früchte verteilt, die für Lebenskraft sorgen.

Und so plätschert das Spiel unterhaltsam vor sich voran. Damit es auch fürs Auge nicht allzu schnell müde wird haben die Entwickler sich auch hier mächtig ins Zeug gelegt. Zwar wird grafisch bezüglich der 2D-Ios-Ansicht keineswegs ein Feuerwerk hingelegt, aber man erkennt die Liebe der Entwickler. Die Planetenoberfläche wirkt liebevoll gezeichnet, farbenfroh und klar. Die Räume in den Höhlen und Einrichtungen erwartungsgemäß düster. Von Mission zu Mission finden sich Neuerungen, so dass man insgesamt von abwechslungsreicher Grafik sprechen kann.

Zax: The Alien Hunter
Die 2D-Iso Ansicht kann sich sehen lassen.

Für mich persönlich sind zu wenig Animationen im Spiel, so dass ein statischer Eindruck entsteht. Leider ruckelte das Spiel auf meinem exotischen Rechner selbst in der angebotenen 640er Auflösung genauso heftig wie in der 800er Auflösung. Bleibt zu hoffen, dass die Entwickler dies noch in Griff bekommen, denn angepeilt wird eine Mindestkonfiguration von 233 Mhz und 32 Mb RAM. Jedenfalls hatte ich ein wenig Probleme mit dem Zielen während das Spiel stotterte.

'Zax - The Alien Hunter' wird auch einen kostenlosen Mehrspieler-Modus bieten. Wie erwähnt konnten wir den nicht wirklich anspielen. In der Preview-Fassung fanden sich bereits drei Spielmodi: 'Death Match', 'Capture the Flag' und 'Salvage', verteilt auf zwölf Maps bis zu 16 Spieler gleichzeitig. In den speziellen Maps findet ihr eine Unmenge an Waffen, um den Gegner den Garaus zu machen. Inwiefern es mit Gruppenbildung und dem richtigen Gameplay ausschaut müssen wir euch auf unser mit Sicherheit kommendes Review vertrösten. Gleiches gilt auch für die Akustik. Die Preview-Version hatte englische Sprachausgabe, die in der deutschen Version völlig anders ausfallen wird. Die SFX hingegen war bereits überzeugend und stimmungsvoll.

 

Fazit

von Jan Krause
Ich hoffe unser Preview konnte euch davon überzeugen, dass 'Zax - The Alien Hunter' kein 'Diablo'-Verschnitt ist, da die Unterschiede zu markant sind. Dieser Vergleich würde dem Titel eher Schaden als nützen. Es ist ein stimmungsvolles Spiel mit hohem Motivationsfaktor und ausgeklügeltem, einfach zu handhabenden Gameplay. Der Anteil der Shooter-Einlagen und Puzzles wechselt gekonnt ab. Die abgerundete Story, ausgefeilten Spielgrafiken und restlichen Spielelemente machen den Titel zu einer interessanten Alternative gegenüber herkömmlichen Titeln der Sparte Echtzeit-Rollenspiel und Taktik-Shootern, mit denen 'Zax - The Alien Hunter' eigentlich doch nicht zu vergleichen ist.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel