Test - Anno 1800: Gesunkene Schätze : Gigantische Ausmaße

  • PC
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr frei nach Lust und Laune und ohne Hindernisse gigantische Metropolen aufbauen wollt.

Spart es euch, wenn...

… wenn euch schon im Hauptspiel die Effizienz-Items gestört haben.

Fazit

Marcus Rätzke - Portraitvon Marcus Rätzke
Potenzial für mehr

Endlich Platz! Ich liebe die neue Insel Crown Fall. Hier darf ich mich nach Herzenslust mal so richtig ausbreiten und dem schieren Größenwahn freien Lauf lassen. Allein die Optik der neuen Rieseninsel ist ein Genuss. Immer wieder ertappe ich mich, wie ich in der Egoperspektive die Insel mit ihren majestätischen Bergkämmen erkunde und einfach die Aussicht genieße. Spielerisch bietet der erste von drei DLCs aber leider nicht den erhofften Umfang.

Ja, ich habe unendlich viel Raum und darf meine Gegenstände nun gezielt selbst craften. Allerdings bastele ich als diagnostizierter Annoholiker lieber an ausgefeilten Produktionsketten, als schnöde Items in den Gebäuden zu platzieren. Ob sich der Season Pass lohnt, können wir euch daher erst mit Erscheinen der weiteren Teile sagen. Dennoch lassen sich mit Anno 1800: Gesunkene Schätze schon jetzt etliche Spielspaßstunden vor dem Bildschirm versenken.

>> Das beste Anno aller Zeiten: Anno 1800 Test zum Hauptspiel

Überblick

Pro

  • stimmungsvolle und detailreiche neue Region
  • riesige neue Inselwelt, die euch noch nie dagewesene Metropolen bauen lässt
  • gezielte Gegenstandsherstellung

Contra

  • keine neuen Waren- oder Produktionsketten
  • keine neuen Gebäude
  • langweilige Kampagne
  • für Anno-Veteranen keine echte Herausforderung
  • Bergungsschiff zu leistungsstark

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel