Komplettlösung - Assassin's Creed Odyssey : Komplettlösung: Guide für alle Quests, Kultisten, Xenia-Karten, Atlantis

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren

Assassin's Creed Odyssey Komplettlösung: Spitzfindig

Gebiet: Dirphys-Vorgebirge

Empfohlene Stufe: 12

Charakter: Agapios

Sofern ihr Agapios beim Besorgen der Steuerunterlagen geholfen habt (siehe Der Tod und die Steuern), müsst ihr euch mit ihm ganz im Süden der Stadt Chalkis beziehungsweise beim Sklavenmarkt treffen.

Ihr sollt als Nächstes den Anführer der Messer enttarnen, der auch als der Eisvogel bezeichnet wird. Agapios befürchtet, dass es sich dabei um seinen Bruder Neritos handeln könnte. Im Zuge eurer Ermittlungen stehen euch nun vier weitere Nebenquests zur Verfügung: Freiheit gibt‘s nicht umsonst, Blut und Wasser, Der Steuereintreiber ist da und Ein Dolch ins Herz

Blut und Wasser

Gebiet: Vergessene Ruinen von Makris

Empfohlen Stufe: 13

Charakter: Agapios

Für diese Quest müsst ihr ein versunkenes Schiff finden, das einst den Messern gehörte. Es liegt in einer Bucht östlich von Chalkis sowie am Rand der Vergessenen Ruinen von Makris.

Die Zielmarkierung führt euch zunächst zu einer Sklavin, die euch den ungefähren Standort des versunkenen Schiffs verrät. Wenn ihr euch zur Küste im Süden begebt, dann solltet ihr unter anderem auf ein kleines Boot stoßen. Das könnt ihr bei der Gelegenheit kapern und geradewegs zum Zielgebiet mitten auf dem Meer fahren.

Dank Ikaros ortet ihr zum einen das Wrack an sich und zum anderen zwei Schatztruhen. Taucht, schnetzelt ein paar Haie und schwimmt zur Südecke des Wracks. Dort taucht ihr weiter in die Tiefe, bis ihr auf einen überdachten Bereich stoßt. Darin liegt die von euch gesuchte Truhe, die ihr nur noch plündern müsst.

Sobald ihr zurück zur Sklavin kehrt, droht noch etwas Ärger: Sie wurde in der Zwischenzeit von Messer-Schergen überfallen, die ihr folgerichtig bekämpfen müsst. Erst danach könnt ihr mit der Sklavin reden, um die Quest zu beenden.

Der Steuereintreiber ist da

Gebiet: Dirphys-Vorgebirge

Empfohlene Stufe: 12

Charakter: Agapios

Die erste Zielmarkierung führt euch zum Chalkis-Bauerhof, wo ihr auf die Frau des Bauerns trefft. Die ist zwar betrunken, kann sich aber noch daran erinnern, dass ihr Mann seit Tagen nicht zurückgekehrt sei. Er reise normalerweise durch das Dirphys-Gebirge und soll sich südlich der Katarraktes-Höhle aufhalten.

Die zweite Zielmarkierung führt euch zu einem zerstörten Karren und einer Menge Leichen. Dazwischen liegt nur ein Überlebender, der von irgendwelchen Steuereintreibern faselt. Sie hätten den Karren überfallen und den Bauern entführt sowie zur Festung Dystos gebracht.

Vorweg: Ihr solltet die folgende Befreiungsaktion bei Nacht angehen, weil dann eure Gegner für euch günstiger positioniert sind. Meditiert entsprechend, falls notwendig. Des Weiteren sind die Festung und der Bauer derart schwer bewacht, weshalb ihr mit großer Sicherheit im Laufe der Quest entdeckt werdet. Was aber nicht weiter schlimm ist...

Ihr erreicht die Festung am besten über die im Norden gelegene Straße, die euch direkt zum Nordwesttor führt. Weil ihr wie bereits erwähnt mit großer Wahrscheinlichkeit über kurz oder lang erwischt werdet, solltet ihr die hiesige Feuerschale mit einer Falle präparieren. So verhindert ihr zumindest, dass eure Gegner Verstärkung rufen und euer Kopfgeldjägermeter in die Höhe schießt.

Wenn ihr der Außenmauer links neben dem Eingang der Festung folgt, dann stoßt ihr auf einen Höhleneingang. Darin hält sich eventuell eine Wache auf, die ihr problemlos erdolchen könnt. Am anderen Ende der Höhle führen euch mehrere Leitern nach oben und ins Innere der Festung.

Sobald ihr die dritte Leiter empor gestiegen seid, richtet ihr eure Blicke nach Süden und entdeckt dort eine weitere Leiter, die an einem Haus lehnt. Ihr könnt sie ebenfalls hinauf klettern oder einfach die Gebäudewand empor kraxeln. Wichtig ist nur, dass euch dabei niemand beobachtet.

Ihr solltet auf dem Dach des Gebäudes einen kleinen Mast sehen, an dem ein Seil angebracht ist. Dieses wiederum ist mit dem Dach eines Außenturms verbunden, auf dem die Feuerschale steht. Dazwischen ortet ihr mehrere Käfige, in denen unter anderem der von euch gesuchte Bauer gefangengehalten wird. Leider bewachen ihn mindestens zwei Soldaten, die ihr nicht so ohne weiteres ausschalten könnt - jedenfalls nicht ohne euch in einen offenen Kampf zu verwickeln.

Es gibt zum Glück einen ganz billigen Trick, dies zu verhindern: Duckt euch, visiert einen der Gegner an und schießt einen Pfeil auf ihn. Geht sicherheitshalber ein Schritte zurück und beobachtet genüsslich, wie sich die Wachen zunächst panisch in Deckung und anschließend auf die Suche begeben. So sorgt ihr, dass sie ihre Posten verlassen.

Rutscht nun per Seil zur Feuerschale und präpariert sie mit einer Falle. Dreht euch um und balanciert über ein weiteres aufgespanntes Seil, das euch geradewegs zu den Käfigen führt. Dort rennt ihr rasch zu jenem mit dem Bauern und schließt ihn auf.

Spätestens jetzt wird euch vermutlich irgendeine Wache erwischen, was aber nicht weiter schlimm ist. Der befreite Bauer rennt nämlich geradewegs zur Höhle, durch die ihr vorhin ins Innere der Festung gelangt seid. Ihr müsst ihm also nur folgen, bis ihr beide in Sicherheit seid und die Quest mit einem abschließenden Gespräch beenden könnt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel