Special - 10 Dinge, die du noch nicht über Assassin's Creed wusstest : Die Saga hat so viele Geheimnisse

  • Multi
Von Kommentieren

Platz 5: Fernkampf und schwimmen

Neben Schleichen und Fechten war im ersten Assassin's Creed ursprünglich auch Fernkampf als fester Bestandteil des Gameplays geplant. Im ersten CGI-Trailer kann man das sogar heute noch sehen: Dort trägt Held Altair eine Armbrust auf dem Rücken. Sie wurde vor Veröffentlichung jedoch wieder aus dem Spiel entfernt, weil sich in der Testphase herausstellte, dass sie zu übermächtig war und viele Spieler ihre Gegner einfach aus der Distanz erledigten, statt sich auf die Schleichmechaniken einzulassen. Zudem ist sie ohnehin historisch inkorrekt: Armbrüste wurden erst etwa 300 Jahre nach den Ereignissen von Assassin's Creed 1 erfunden.

Ein Spielelement, das ebenfalls im ersten Teil fehlte, im zweiten dann aber vorhanden war, war das Schwimmen. Manche Fans erklärten sich diesen Umstand damit, dass sie annahmen, Altair könne einfach nicht schwimmen. Das Handbuch von Assassin's Creed II löste das Dilemma aber auf augenzwinkernde Weise auf: Dort ist zu lesen, dass es sich bei Altairs Unfähigkeit zu schwimmen lediglich um einen Bug im Animus handelte, der nun endlich behoben sei.

Fun-Facts zu Assassin's Creed - Platz 5: Fernkampf und schwimmen
Wusstet ihr, dass Altair ursprünglich mit einer Armbrust ausgestattet war, um seine Gegner zu perforieren?

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel