Komplettlösung - Borderlands 3 : Komplettlösung: Guide für alle Missionen, Collectibles & Crew-Herausforderungen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Borderlands 3 Komplettlösung: Hauptmission - Schurkenexkurs

Dies ist die direkte Folgequest zu „Das Familienjuwel“. Habt ihr GenIVIV aufgehalten und an Marcus übergeben, übergebt das Kammerschlüsselfragment an Tannis und wartet das Gespräch mit ihr und Lilith ab. Anschließend müsst ihr Clay aufsuchen, um zu erfahren, was es als nächstes zu tun gilt. Ihr findet den Mann wie immer in „Hochmoorbecken“ auf Eden-6. Um genau zu sein, in dem kleinen Dörfchen Reliance. Lasst euch von ihm den Schurkenblick geben und macht euch dann auf den Weg.

Rüstet die Waffe aus und sucht die drei optionalen Markierungen auf, wo ihr den Schurkenblick einsetzt, indem ihr durch das Visier schaut und dadurch das Schurkenzeichen sehen könnt. Schießt auf das Zeichen und aus einer einfachen Kiste wird wie durch Zauberhand eine Waffenkiste. Plündert alle drei und begebt euch dann zum Bernsteinsumpf. Bei dem großen Tor gilt es, alle Schurkenzeichen zu zerstören. Eines mittig des Tors, eines rechts davon und eines links unten.

Bernsteinsumpf

Euer Ziel befindet sich weit im Westen dieses neuen Gebiets. Und natürlich gibt es auch hier wieder Radiostationen, ein Gelegenheitsziel, zwei tote Claptrap-Einheiten und drei Typhon-Logs, deren Auffinden euch das Geheimdepot des ersten Kammerjägers einbringen. Nehmt den nördlichen der beiden Wege, die euch ans Ziel führen. Dort findet ihr nach einigen Metern, mitten im Gebiet der Jabber, den ersten Typhon-Log.

Vor Ort rüstet ihr wieder den Schurkenblick aus und zerstört das Zeichen zwischen den beiden Eisentoren. Verschafft euch auf diese Weise Zutritt und betretet anschließend die Schurkenhöhle. Interagiert mi dem markierten Schalter und untersucht dann alle neuen Markierungen, um den Partner von Clay zu suchen. Untersucht die Leiche des Wichts, direkt hinter den Konsolen und schnappt euch seine Schurken-ID. Überprüft die Sicherheitskonsole und sucht dann Agent Dee.

Wenn ihr das Gebiet durch das Fenster im Süden verlasst, ist das nicht nur der schnellste Weg zu dem Partner von Clay, ihr kommt zusätzlich an der Nebenmission „Moralverkauf“ vorbei, die ab jetzt verfügbar ist. Zudem befindet sich im nördlichen Teil unter dem Fenster das Gelegenheitsziel „Psychobillys“. Begebt euch nun zu dem markierten Komplex und sucht Dee auf. Leicht südwestlich des Komplexes findet ihr übrigens eine tote Claptrap-Einheit.

Finde Dee

Obwohl das Gebiet recht groß ist, ist die Zahl eurer Widersacher recht klein. Die Antwort auf dieses Phänomen erfahrt ihr bei der Markierung, wenn ihr Doppelagent Dee gefunden habt, welcher gerade einige Fanatiker ablenkt. Rüstet abermals den Schurkenblick aus und visiert damit das Symbol über Dee an. Schießt dann auf eben dieses, um den Agenten zu enttarnen und die Psychos vor Ort zu Feinden werden zu lassen. Die ihr natürlich sofort erledigt. Schnappt euch dann die ID bei der Hütte.

Finde Schleichfuß

Als nächstes ist Schleichfuß an der Reihe, dessen Geheimdepot ihr südwestlich eurer aktuellen Position findet. Visiert den Briefkasten mit dem Schurkenblick an und zerstört das Schurkensymbol and er rechten Seite, um das Depot zu plündern. Wartet die Nachricht von Schleichfuß ab und lauft dann leicht nach Nordosten, wo es der neuen Markierung zu folgen gilt. Dort wartet ein neues Depot und eine neue Nachricht auf euch. Nehmt sie an euch und macht dann kehrt, euer neues Ziel liegt weiter im Süden.

Tipp: Kurz vor der Markierung von Schleichfuß kommt ihr an einem Crimson-Radio vorbei. Ihr dürftet die Übertragung bereits von weiten hören. Um die Station zu erreichen müsst ihr euchd er Markierung nähern und im südöstlichen Bereich nach einer erhobenen Leiter suchen, die nach oben führt. Ihr müsst von der gegenüberliegenden Erhöhung an die Leiter springen und dann dem Weg nach oben folgen. Die Sprünge sind knapp bemessen, wundert euch also nicht, wenn es nicht beim ersten Versuch klappt.

Interagiert nun mit dem Hebel vor Ort, direkt gegenüber des Käfigs, in welchem Schleichfuß sitzt. Der Käfig kommt runter. Der Schurke stirbt und ihr müsst euch um die KDK kümmern, sammelt anschließend die ID ein, dort, wo Schleichfuß in die Luft geflogen ist. Clay meldet sich wieder zu Wort und ihr erhaltet den Aufenthaltsort des letzten Schurken, Domino. Dieser befindet sich nach aktuellem Stand weit im Osten der Map, bei den Docks.

Findet Domino

Schießt euch den Weg bis zum östlichsten Punkt frei, an welchem ein Dropschiff einige Märtyrer abwirft. Haltet Abstand und erledigt die Irren vornehmlich mit Kopfschüssen. Das Gleiche gilt für den Berserker. Erklimmt dann den Turm von der Südseite aus, und bringt den Schiffsscanner für Domino in Position. Klettert dann weiter nach oben, folgt dem Kran bis zur Spitze und lasst euch dann zu dem Scanner nach unten fallen.

Sobald Domino euch dazu auffordert, verpasst ihr dem Gerät einen Tritt (Nahkampfattacke) und wehrt dann die vorerst letzte Welle KDK-Anhänger ab. Von der erhöhten Position aus empfiehlt sich natürlich ein Scharfschützengewehr oder eine ähnliche präzise Waffe. Sobald alle Feinde vor Ort Geschichte sind, sucht das Büro von Domino auf und nehmt auch seine ID an euch.

Töte Archimedes

Habt ihr alle IDs aufgesammelt, kehrt zu der Schurken-Basis zurück. Interagiert mit der Konsole in der Mitte des Raums und lasst auf diese Weise die IDs einscannen. Ein digitalisierter Jabber erscheint, dem ihr ab sofort lediglich folgen müsst. Etwaige Gegner gilt es natürlich auf dem Weg umzubringen. Am Ende des Wegs steigt ihr in den Lastenaufzug, fahrt nach oben und stellt euch dort dem Verräter der Schurken.

Gegen Archimedes sind keine anderen Taktiken nötig als die, die bei anderen Gesalbten auch funktioniert haben. Achtet einfach nur auf den Wechsel seiner Körpergröße und nutzt vor allen Dingen die größere Form aus, um satte Kopftreffer zu landen. Schnappt euch das Kammerschlüssel-Fragment von seiner Leiche und kehrt zur Sanctuary zurück. Hier übergebt ihr erneut das Fragment an Tannis und die Geschichte geht in das nächste Kapitel über.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel