Komplettlösung - Darksiders 3 : Komplettlösung: Walkthrough, alle Bosse, Menschen, Nephilim-Kerne

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Darksiders 3 Komplettlösung: Jauchegrube der Schlüpflinge: Kanalisation

Sobald ihr beim gelben Bus durch das Loch gesprungen seid, landet ihr direkt bei einem Menschen, der ihr automatisch rettet. Während der Weg im Süden mit einem roten Spinnennetz versperrt ist, könnt ihr immerhin durch den schmalen Lüftungsschacht im Osten kriechen. Auf der anderen Seite wird euch erstmals der Name des Gebietes angezeigt, während ihr zu eurer Linken beziehungsweise in der Westnische zum Schlangenloch Jauchegrube der Schlüpflinge gelangt.

In der Unterwelt begegnen euch weniger Dämonen und dafür vermehrt riesige Insekten. Das gilt auch für den länglichen Kanal im Norden, der aus zwei Stockwerken besteht. Während euch unten im Wasser ein paar Riesenkakerlaken sowie weiter hinten fliegende Insekten erwarten, müsst ihr euch oben auf dem Steg gegen krabbelnde Zecken zur Wehr setzen und könnt nebenbei die vielen, weißen Eier matschen, um ein kleines Heilungsfragmant und einen mittelgroßen Lurcher-Klumpen abzustauben.

Ganz im Norden steht ihr vor einem quaderförmigen Becken, in dem sich zwei weitere Kakerlaken aufhalten. Achtung: Ihr seht zuerst nur eine auf der linken Seite. Doch sobald ihr nach unten hüpft, fällt euch die andere von rechts an. Zudem spürt ihr hier unten einen großen Lurcher-Klumpen auf.

Über dem Becken hängt ein Rohr, dank dem ihr per Widerhaken auf die schmale Plattform am Rand des Beckens hechten könnt. Diese führt euch in einen großen Raum, wo ihr zu eurer Linken ein paar Kisten zerstört und so ein Zornfragment erhascht.

Vor euch seht ihr eine große Grube mit drei Kakerlaken, einem Diamantspat-Splitter und einem mittelgroßen Lurcher-Klumpen. Sobald ihr alles getötet und gesammelt habt, müsst ihr über die hohen Stufen im Osten aus der Grube klettern, euch umdrehen und mithilfe der Rohre rüber zur anderen Seite schwingen.

Nach einem schmalen Gang gelangt ihr in einen länglichen Raum mit ein paar runden, ockerfarbenen Kesseln zur Abfallaufbereitung und zwei recht aggressiven Dämonen. Die Jungs haben einen gefährlichen Sprungangriff auf Lager, dank dem sie euch auch von Weitem erwischen, und weshalb ihr rasch zur Seite hüpft, sobald sie euch anvisieren sowie zum Hechtsprung ansetzen. Ihr solltet euch zudem während des Kampfes von den Eiern ganz hinten rechts und den Kesseln zu eurer Linken fernhalten, weil ihr ansonsten noch eine Kakerlake sowie ein paar Zecken anlockt. Um die kümmert ihr euch erst, wenn ihr die Dämonen-Gegner eliminiert habt.

Erst wenn alle Gegner tot sind, nehmt ihr aus der Nordwestecke einen kleinen Lurcher-Klumpen, den mittelgroßen Lurcher-Klumpen zwischen den Kesseln, den großen Lurcher-Klumpen aus der Südostecke und das kleine Heilungsfragment, das in der Nordostecke in einem Fass versauert.

Der schmale Weg in Richtung Osten führt euch an ein paar mannshohen Kokons vorbei, die ihr zerstören könnt und so an ein Chaosfragment herankommt. Danach steigt ihr weiter im Norden Stufe für Stufe in die Tiefe und hin zu zwei Dämonen. Ihr befindet euch zudem nicht mehr in einer Kanalisation, sondern in einem U-Bahn-Treppenhaus.

Jauchegrube der Schlüpflinge: U-Bahn-Schacht

Ihr lokalisiert nordwestlich des U-Bahn-Treppenhauses ein schwarzes Plakat, vor dem ein kleiner Lurcher-Klumpen liegt. Sobald ihr der Treppe zu eurer Rechten folgt, krabbelt euch ein kleiner sowie harmloser Käfer entgegen. Dafür scheint ihr in einer Sackgasse zu stecken: Der einzig sichtbare Ausgang ist ein Loch im Boden, in das ihr dank eines Spinnennetzes nicht hineinspringen könnt.

Gleichwohl der Käfer harmlos ist, solltet ihr töten. Danach fällt euch sicherlich auf, dass sogleich ein neuer aus der Wand gekrabbelt kommt. Und die allmächtige Videospiellogik besagt: Getötete Gegner, die im Gegensatz zu anderen sogleich ersetzt werden, haben immer eine wichtige Bedeutung.

In der Nordostecke seht ihr eine Art rote Spore, die auf dem Boden liegt. Wenn ihr einen der Käfer dorthin lockt, dann wird er wie gebannt davor stehen bleiben und ebenfalls rot leuchten. Schlagt nun auf den Käfer und weicht ein paar Schritte zurück: Das Insekt wird sogleich explodieren und mehrere Feuerbälle hinterlassen, die unter anderem das Spinnennetz verbrennen und somit den Weg zum Loch frei machen!

Das Loch führt euch zu einer breiten Unterführung, in der ihr besonders auf eure Gesundheit acht geben müsst: Darin lauern zahlreiche aggressive Dämonen, die euch genau wie ihre Vorgänger mit ihren schnellen Sprungangriffen in Bedrängnis bringen. Ihr solltet es so gut wie geht vermeiden, gegen zwei oder gar mehr von ihnen gleichzeitig zu kämpfen.

Deshalb raten wir zu einem simplen taktischen Vorgehen: Sobald ihr einen der Dämonen seht, macht ihr ihn auf euch aufmerksam. Es reicht in der Regel, wenn ihr ein wenig mit eurer Peitsche herumschlagt. Visiert euch der Dämon an, dann lauft ihr rückwärts aus der Unterführung heraus. Der Dämon wird euch folgen und ihr könnt ihn unabhängig von seinen Kollegen eliminieren.

Damit ist die Gefahr noch nicht gebannt: In der Mitte der Unterführung liegt ein zerstörter Wagon, an den ihr nur rechts vorbeilaufen könnt. Direkt dahinter lauert ebenfalls ein Dämon, der allerdings dunkler und etwas größer als seine Gesellen ist. Bei ihm solltet ihr nicht so zögerlich sein und ganz im Gegenteil ihn so schnell wie möglich verprügeln. Denn ansonsten brüllt er und lockt ein bis zwei weitere Dämonen an!

Auf der anderen Seite der Unterführung ergattert ihr einen mittelgroßen Lurcher-Klumpen und seht zu eurer Linken einen Durchgang, der dank eines Spinnennetzes versperrt ist. Dafür könnt ihr rechts neben dem Spinnennetz über den Boden mit den beiden gelben Streifen marschieren und beim Schlangenloch namens zersplitterte Haltestelle eure erbeuteten Seelen gegen neue Levels oder Gegenstände eintauschen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel