News - Destroy All Humans! : Bestätigt: Klassiker kommt als Remake zurück

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Es hatte schon länger entsprechende Gerüchte gegeben, doch nun ist es offiziell: Mit Destroy All Humans! kehrt eine Kultmarke früherer Tage auf die Bildfläche zurück.

Nach der gestrigen Ankündigung von Darksiders Genesis hat THQ Nordic heute auch mit einem weiteren Gerücht aufgeräumt und das Comeback von Destroy All Humans! ganz offiziell angekündigt. Der neue Teil, der 2020 veröffentlicht werden soll, ist dabei gar nicht so neu, denn es handelt sich um ein umfassendes Remake des Originals aus dem Jahre 2005.

  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 1
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 2
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 3
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 4
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 5
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 6
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 7
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 8
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 9
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 10
  • Destroy All Humans! - Screenshots - Bild 11

Die Handlung ist altbekannt: Es gibt sie wirklich, die Aliens! Und sie haben es auf Mutter Erde abgesehen und ihre Invasion bereits begonnen - in Person des Außerirdischen Crypto 137. Und rund um diesen ist natürlich auch das Remake des Actionspiels aufgebaut, inklusive jeder Menge Humor und abgedrehter Waffen.

Die Neuauflage erscheint für PC, PS4 und Xbox One und basiert technisch auf der Unreal Engine 4. Diese wurde auch genutzt, um die Luftkampffähigkeiten von Crypto zu verbessern und diesen noch beweglicher zu machen. Seine psychische Fähigkeiten können nun zudem im Einklang mit seinem Waffenarsenal verwendet werden. Für die Entwicklung zeichnet das Studio Black Forest Games verantwortlich.

Destroy All Humans! - E3 2019 Announcement Teaser Trailer
Mit Destroy All Humans! wurde nun eine Neuauflage des gleichnamigen Kult-Klassikers aus dem Jahr 2005 angekündigt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel