News - Devil May Cry 5 : Test-Update: Cameo-System und Mikrotransaktionen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Als Nachtrag zum unserem Test von Devil May Cry 5 klären wir euch über das Cameo-System sowie die möglichen Mikrotransaktionen auf.

Bei der Veröffentlichung unseres Tests zu Devil May Cry 5 konnten wir euch noch nicht über das Cameo-System sowie die Mikrotranskationen informieren, da noch keine Online-Verbindung möglich war. Nun folgt aber der Nachtrag zu den beiden Funktionen.

>> Style mal drei: unser Test von Devil May Cry 5

In einigen Levels kommt das sogenannte Cameo-System zum Einsatz. Wenn ihr beispielsweise mit Nero spielt, seht ihr an einigen Stellen im Hintergrund der Stage vielleicht V mit seinen dämonischen Helfern metzeln. Diese Sequenzen kommen live von irgendwelchen Leuten oder Spielern aus eurer Freundesliste, die ebenfalls Devil May Cry 5 zocken. Alternativ werden Ghost-Daten eingespielt; seid ihr offline, gibt es Gameplay der Entwickler zu sehen.

Mitunter kämpft ihr sogar Seite an Seite mit einem anderen Spieler, der per Zufall ausgesucht wird. Ein richtiger Koop-Modus ist das Cameo-System daher nicht, sondern lediglich ein nettes Extra. Am Ende der Stage könnt ihr die Vorstellung bewerten und den Spieler dadurch mit einem goldenen Orb belohnen. Falls ihr keine Lust darauf habt, mit anderen zusammengebracht zu werden, könnt ihr die Funktion in den Optionen einfach abschalten.

Um rote Orbs geht es auch bei den Mikrotransaktionen. Habt ihr nicht genug davon, um neue Fähigkeiten für die drei Charaktere freizuschalten, lässt sich mit echtem Geld nachhelfen: Im Store der jeweiligen Plattform gibt es 100.000 rote Orbs zum Preis von 1,99 Euro zu kaufen. Auch das halten wir für überflüssig: Wer Levels entweder mit hohem Rang abschließt oder einfach wiederholt, kommt hinsichtlich der verfügbaren Orbs praktisch nie in Schwierigkeiten.

Update 11. März:

Cameo-System und Mikrotransaktionen

In einigen Levels kommt das sogenannte Cameo-System zum Einsatz. Wenn ihr beispielsweise mit Nero spielt, seht ihr an einigen Stellen im Hintergrund der Stage vielleicht V mit seinen dämonischen Helfern metzeln. Diese Sequenzen kommen live von irgendwelchen Leuten oder Spielern aus eurer Freundesliste, die ebenfalls Devil May Cry 5 zocken. Alternativ werden Ghost-Daten eingespielt; seid ihr offline, gibt es Gameplay der Entwickler zu sehen.

Mitunter kämpft ihr sogar Seite an Seite mit einem anderen Spieler, der per Zufall ausgesucht wird. Ein richtiger Koop-Modus ist das Cameo-System daher nicht, sondern lediglich ein nettes Extra. Am Ende der Stage könnt ihr die Vorstellung bewerten und den Spieler dadurch mit einem goldenen Orb belohnen. Falls ihr keine Lust darauf habt, mit anderen zusammengebracht zu werden, könnt ihr die Funktion in den Optionen einfach abschalten.

Um rote Orbs geht es auch bei den Mikrotransaktionen. Habt ihr nicht genug davon, um neue Fähigkeiten für die drei Charaktere freizuschalten, lässt sich mit echtem Geld nachhelfen: Im Store der jeweiligen Plattform gibt es 100.000 rote Orbs zum Preis von 1,99 Euro zu kaufen. Auch das halten wir für überflüssig: Wer Levels entweder mit hohem Rang abschließt oder einfach wiederholt, kommt hinsichtlich der verfügbaren Orbs praktisch nie in Schwierigkeiten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel