Preview - F1 2019 : Wie will Codemasters den genialen Vorgänger noch besser machen?

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Zum zehnjährigen Serienjubiläum nur das Beste: Codemasters' Rennsimulation F1 2019 geht bereits am 26. Juni für PC, Playstation 4 und Xbox One an den Start. Das ist zwei Monate früher als üblich. In Hamburg präsentierte Codemasters erstmals sein neuestes Pferd im Stall. Nach dem erfolgreichen Vorgänger sind die Erwartungen enorm: Kann F1 2019 das Vorjahresmodell überholen?

Die Formel-1-Saison ist in vollem Gange: Hamilton, Vettel und Co. kämpfen weiter um Podiumsplätze. Ein offizielles Lizenzspiel wie F1 2019 muss daher immer auf dem neuesten Stand sein. Lee Mather, Game Designer bei Codemasters, grinst, als wir ihn im Gespräch auf die Neuerungen ansprechen. Natürlich passen die Entwickler Fahrzeugmodelle und Regeln an die aktuellen Gegebenheiten an. Um das Spiel rechtzeitig auf den Markt zu bringen, wurde das Team aufgestockt. Außerdem arbeitet Codemasters schon seit beinahe zwei Jahren an dem Titel.

Die Formel 2 und ihre Folgen

Für F1 2019 schwingt Codemasters die große Lizenzkeule: Alle Teams, Fahrer und Strecken der aktuellen F1-Saison sind mit an Bord. Hinzu kommt die erstmals integrierte Formel 2. Zum Start des Spiels beinhaltet F1 2019 die 2018er-Daten der F2. Im Verlauf des Jahres schiebt Codemasters ein kostenloses Update für die Saison 2019 nach.

Dank der Formel 2 weht im Karrieremodus ein frischer Wind. Bevor ihr euch nämlich in der F1 mit den großen Namen messt, geht’s zunächst in den wendigen F2-Boliden auf die Strecke. Codemasters nimmt sich offenbar den Journey-Modus aus FIFA 19 zum Vorbild. Ihr startet nicht alleine, sondern mit zwei fiktiven Mitstreitern. Einer davon entpuppt sich im Verlauf als treuer Wegbegleiter und Freund, der andere avanciert zum Rivalen.

Die Ergebnisse in den insgesamt drei F2-Events beeinflussen letztlich auch, welche Verträge euch für die Formel 1 angeboten werden. Sehr schön: Selbst das Renngeschehen wirkt sich auf die Personenkonstellation aus. Weigert ihr euch beispielsweise, der Stallorder Folge zu leisten und euren Teamkollegen vorbeizulassen, könnt ihr davon ausgehen, dass es böses Blut geben wird.

Leider war der Karrieremodus noch nicht spielbar, erstes Bildmaterial macht aber Lust auf mehr. Allerdings nahmen wir bereits im virtuellen F2-Gefährt von George Russel Platz. Die F2-Boliden steuern sich spürbar anders als die großen F1-Fahrzeuge. Besonders der deutlich verlängerte Bremsweg erfordert eine Umgewöhnung. Die ebenfalls integrierten 18 F1-Fahrzeuge aus F1 2018 sowie Classics-Rennwagen wie etwa die in der Legends Edition enthaltenen Ferrari F10 und McLaren MP4-25 verlangen Fingerspitzengefühl.

Wie spielt sich F1 2019?

In Hamburg probierten wir Codemasters' Rennsimulation gut zwei Stunden aus. In der Vorschauversion standen sieben Kurse, darunter Silverstone, Monaco und Monza, sowie alle Teams zur Auswahl. Dank vielfältiger Einstellungsmöglichkeit passt ihr die Spielerfahrung stark an eure individuellen Fähigkeiten an. Anfänger setzen etwa auf Brems- und Lenkhilfe, Profis deaktivieren jegliche Unterstützung und fahren mit manueller Schaltung und ohne Traktionskontrolle.

Selbstverständlich fallen zunächst die technischen Veränderungen auf. Dank neuer Lichteffekte sehen gerade die Nachtrennen und Fahrten bei schlechten Wetterverhältnissen deutlich realistischer aus. So fahrt ihr in Bahrein nicht mehr nur im Dunkeln, vielmehr offenbart das Spiel mehr Nuancen. Darüber hinaus arbeitet Codemasters am Gegnerverhalten. Diese sollen künftig schneller auf unsere Aktionen reagieren und häufiger zurückstecken, anstatt Unfälle zu provozieren. Das änderte in den Testrunden aber nichts daran, dass es weiterhin zu arg unglücklichen Kollisionen kam.

Ihr merkt schon: Die ganz großen Innovationen finden in F1 2019 vor allem abseits der Strecke statt. Die Rennsimulation überzeugt aber von der ersten Runde an und fährt sich wie schon der Vorgänger mit Gamepad und Lenkrad erstklassig.

Neuer Online-Fokus

Codemasters legt vor allem im Onlinebereich zu: Die überarbeitete Super-Lizenz dient künftig als eure Online-Visitenkarte. So nehmt ihr an Ligen teil, erstellt eigene Veranstaltungen und verpasst Fahrern und Autos einen persönlichen Anstrich. Codemasters will mit wöchentlichen Events für zusätzliche Inhalte sorgen. Die für die Individualisierung notwendigen Punkte erspielt ihr euch in Onlinewettbewerben. Ihr werdet also selbst zum Rennstall und tragt eure Farben und Erfolge vor euch her. Replay-Funktionen erleichtern das Teilen denkwürdiger Augenblicke mit Freunden.

F1® 2019: Legends Edition - Reveal Trailer zu Senna and Prost
Die größte Rivalität aller Zeiten - zwischen Senna und Porst - gibt es jetzt in der F1® 2019: Legends Edition.

F1 2019 besitzt eine eigene E-Sport-Rubrik. Hier findet ihr aktuelle Nachrichten und könnt natürlich auch an Qualifikationsrennen teilnehmen. Dank des neuen Kalenders verpasst ihr keine Veranstaltungen mehr. Angesichts einer derartig fokussierten Ausrichtung auf Onlinefunktionalität wundert es wenig, dass ein Splitscreen-Modus weiterhin fehlt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel