Test - Fade to Silence : Survival-Action mit Gefrierbrand

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr von Survival-Spielen nicht genug bekommen könnt.

Spart es euch, wenn...

… euch reine Survival-Aspekte bei einem Spiel schnell langweilen.

Fazit

André Linken - Portraitvon André Linken
Survival-K(r)ampf

Ich wollte unbedingt, dass Fade to Silence ein gutes Spiel wird – die Entwickler sicherlich auch. Das merkt man dem ambitionierten Titel definitiv an. In den ersten Stunden war ich auch noch guter Dinge: Sowohl die herrlich bedrückende Atmosphäre als auch der heftige Kampf gegen die Kälte fesselten mich an den Monitor. Doch mit zunehmender Spieldauer verflog die Euphorie immer mehr.

Dazu tragen nicht nur die unnötigen Bugs und Glitches bei, sondern auch das klobige Kampfsystem. In fast jederlei Hinsicht steckt in Fade to Silence deutlich mehr Potenzial, als es in seiner aktuellen Form ausschöpft.

>> Tolle Welten: 10 Open-World-Spiele, mit denen wir 2019 viel, viel Zeit verbringen werden

Überblick

Pro

  • große Spielwelt
  • bedrückende Atmosphäre im Kampf gegen die Kälte
  • gute Survival-Aspekte
  • größtenteils hübsche Präsentation
  • interessanter Story-Ansatz

Contra

  • Story verliert schnell an Bedeutung und Substanz
  • klobig wirkende Kämpfe
  • Crafting-System recht überschaubar
  • Koop-Modus zu eingeschränkt
  • viele Bugs und Glitches

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel