Komplettlösung - Far Cry 5 : Komplettlösung: Alle Story-Missionen, Helfer, Spezialisten und Verstecke

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Far Cry 5 Komplettlösung: Trinkwasserverordnung (Kultisten ausschalten)

Wenn ihr euch mit Virgil Minkler im Gefängnis von Hope County unterhaltet, dann erzählt er euch von der Wasseraufbereitungsanlage, die in der Gewalt der Kultisten ist und Bliss ins Trinkwasser pumpt. Ihr sollt für ihn die beiden Gebäude der Anlage infiltrieren und sämtliche Pumpen zerstören.

Auf dem Gebiet halten sich zahlreiche Kultisten auf, die ihr aus einem ganz einfachen Grund nahezu alle heimlich ausschalten könnt: Ein Großteil von ihnen schaut in Richtung Norden. Deshalb solltet ihr euch dem Gebiet von Süden nähern, wo ihr sowohl in der West- als auch in der Ostecke jeweils einen Kultisten ortet. Ihr könnt sie unabhängig voneinander erschlagen und beide hinter der Südmauer des Südgebäudes verstecken.

Auf der Nordseite tummeln sich drei weitere Gegner: ein normaler, ein VIP und einer mitsamt Flammenwerfer. Der erste steht direkt vor dem Gebäude und rührt sich nicht. Die anderen hingegen patrouillieren auf dem Gelände, weshalb ihr zuerst abwarten müsst, bis sie sich beide von euch entfernt haben. Dann könnt ihr den normalen Gegner killen und seine Leiche ebenfalls hinter das Gebäude tragen.

Bezüglich des VIP und des Flammenwerferträgers müsst ihr weiter abwarten und Tee trinken. Ihr schlagt einfach zu, sobald sich einer von ihnen in eurer Nähe befindet und der andere nicht. Danach ist es ein Leichtes, auch den anderen auszuschalten.

Trinkwasserverordnung (Pumpen zerstören)

Nun könnt ihr euch in Ruhe umsehen und euch die vier Becken anschauen, die auf dem Gelände angebracht sind. Auf dem Steg eines jeden Beckens steht jeweils ein Kultist, der Bliss ins Wasser kippt. Die einzige Ausnahme ist das Becken im Nordosten, wo gleich zwei Gegner stehen. Es sind die einzigen, die sich niemals aus den Augen verlieren und die ihr deshalb so lange wie möglich in Ruhe lasst.

Die beiden Gegner beim Südwest- und beim Südostbecken könnt ihr problemlos töten, genauso wie die Wache, die am Rand des Nordostbecken steht. Der Gegner auf dem Nordwestbecken hingegen wird von einem Kollegen bewacht, der am Rand auf und ab marschiert. Ihr könnt ihn von Norden aus töten, sobald der besagte Kollege nach Süden läuft. Den erledigt ihr direkt danach, womit nur noch die beiden Gesellen auf dem Steg des Nordostbeckens übrig sind – und die ihr einfach weiterhin ignoriert.

Jetzt solltet ihr euch um eure eigentliche Aufgabe kümmern, nämlich die Pumpen zu zerstören. Leider sind die Gebäude, in denen sie installiert sind, fest verschlossen und von einem Schlüssel fehlt jedwede Spur. Dafür führen euch eure Zielmarkierungen zu den beiden südlich gelegenen Becken. Darin muss es irgendeinen Durchgang geben - nur leider seht ihr keinen solchen, weil die Becken natürlich mit Bliss-verseuchtem Wasser gefüllt sind.

Schaut euch deshalb noch einmal die anderen beiden Becken im Norden an und lokalisiert die rot leuchtenden Schalter. Mit ihnen könnt ihr das Wasser abpumpen, wobei der Schalter beim Nordwestbecken zusätzlich das Südwestbecken und der Schalter beim Nordostbecken auch das Südostbecken leert.

In beiden Fällen kommt ein Abflussrohr zum Vorschein, wobei das im Südosten komplett frei und das im Südwesten mit allerlei Müll verstopft ist. Dazu gehört ein rotes Fass, das ihr mit einem Schuss sprengen und somit das Rohr frei bekommen könnt. Achtung: Spätestens dann werden natürlich die beiden Kulisten auf dem Nordostbecken hellhörig und nach euch suchen gehen, weshalb ihr am besten schnell ins Becken springt und euch versteckt.

Beide Abflussrohre führen euch ins Innere von einem der beiden Gebäude, in denen die Pumpen stehen. Ihr müsst jeweils noch einmal kurz abwarten, bis das Wasser wieder steigt und ihr nach oben auf den trockenen Fußboden klettern könnt. Danach könnt ihr die Pumpen nach Belieben mit einem Sprengkörper eurer Wahl zerstören, woraufhin sich zugleich die Türen des Gebäudes öffnen.

Wiederholt das Spiel rasch mit dem anderen Gebäude sowie den verbleibenden Pumpen und die Mission ist beendet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel