News - Fortnite : 14 Days of Fortnite kehren zurück!

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
  • Mob
Von Kommentieren

Um Spieler bei der Stange zu halten, hatte Epic Games das Event "14 Fortnite-Tage" bzw. "14 Days of Fortnite" ins Leben gerufen. Allerdings ist dem Entwickler dabei ein Fehler unterlaufen, weshalb die Aktion nun noch einmal zurückkehrt.

Epic Games hatte bis letzte Woche die "14 Fortnite-Tage" bzw. "14 Days of Fortnite" im Erfolgstitel veranstaltet und damit die Spieler auch während der Feiertage im Battle-Royale-Spiel beschäftigt. Dem Studio ist dabei jedoch ein Fehler unterlaufen, denn man kommunizierte das Enddatum der Aktion leider falsch.

Als Entschädigung vergab Epic Games daraufhin den Hängegleiter "Equalizer", doch das empfindet man nun selbst nicht mehr als angemessen. Über die offizielle Webseite kündigten die Macher deshalb nun an, dass das Event insgesamt noch einmal ein Comeback geben wird. Anfang dieser Woche soll dieses zurückkehren und dann bis zum 15. Januar 2019 weiter laufen.

"Wir haben das falsche Enddatum für das Event '14 Fortnite-Tage' kommuniziert und finden, dass der Equalizer-Hängegleiter als Entschädigung nicht ausreicht. Nach weiteren Diskussionen, haben wir uns entschieden dieses Event nächste Woche zurückzubringen und bis zum 15. Januar um 09:00 Uhr MEZ weiterzuführen. Dazu werden wir die beliebtesten zeitlich begrenzten Spielmodi des Events zurückbringen", heißt es in der entsprechenden Stellungnahme.

"Dies gibt Spielern, die das Event möglicherweise verpasst haben, die Möglichkeit unvollständige Herausforderungen fertigzustellen und die jeweiligen Belohnungen einzusammeln. Alle Herausforderungen werden für die gesamte Dauer des Events verfügbar sein. Leider werden nur zum Teil erfüllte Herausforderungen wieder zurückgesetzt. Vielen Dank für eure Geduld und Verständnis!", so Epic Games abschließend.

Fortnite - Season 7 Battle Pass Trailer
Zum Start von Season 7 gibt es natürlich auch wieder einen neuen Battle Pass für Fortnite mit allerhand neuer Gegenstände.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel