Special - Kaufberatung Headsets Teil 2 : Gaming-Headsets ab 100 Euro aufwärts

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
  • Mob
Von Kommentieren

Audeze Mobius

Plattform: PC, Konsolen, Mobile

Anschluss: USB (PC/PS4) + 3,5 mm Klinke

Preis: 449 Euro

Wer meint, dass mit 299 Euro die Spitze der Headset-Nahrungskette erreicht wäre, kennt das Mobius noch nicht. Brachiale 449 Euro will der Hersteller, der aus dem Hi-Fi-Bereich kommt, für sein Headset haben. Der Anschluss erfolgt via USB bevorzugt am PC, notfalls an der PS4, wobei es eines der ersten Headsets ist, das auch über einen USB-C-Port verfügt. Alternativ steht ein Klinkenanschluss zur Verfügung und auch Bluetooth wird unterstützt. Der Sitz des Headsets ist allgemein recht straff, dank der weichen Polster aber auch bei längeren Sitzungen nicht unbequem. Der Look ist recht dezent, aber edel.

Statt mit den üblichen Membranen arbeitet Audeze mit magnetostatischen Planartreibern mit einem Frequenzbereich von satten 10 bis 50.000 Hz (sonst üblich: 20 bis 20.000 Hz), optimiert diese für räumliches Audio und setzt Waves NX-Technologie zur Echtzeit-3-D-Bearbeitung drauf, sodass fast alle gängigen Soundmodi (7.1, 5.1, 5.0, 2.1, 2.0) voll unterstützt werden. Auch per Bluetooth wird mit aptX, AAC und LDAC voll hingelangt.

Das Ergebnis ist ein Klang, den wir sonst von Gaming-Headsets nicht gewohnt sind. Selbst die High-End-Klasse rund um Sennheiser und Beyerdynamic kommt da ins Schwitzen, besonders weil dank Software am PC auch noch richtig gelungene Presets dazukommen, wobei der Bass durchaus einen Tick mehr Punch vertragen könnte. Egal ob bei Spielen, Filmen oder Musik, das breite und ungemein detaillierte Klangbild begeistert.

Der Hersteller hat noch ein weiteres Feature draufgelegt, nämlich Headtracking mit Anpassung der Soundlokalisierung. Das Mobius tastet mittels an euren Schädel anpassbaren Headtrackings eure Kopfbewegungen 1.000 mal pro Sekunde ab und gibt diese Informationen an den 3-D-Algorithmus weiter. Das Ergebnis ist, dass sich die Richtung der Klangquellen abhängig von euren Kopfbewegungen stetig ändert, was vor allem bei großen Displays, Multimonitor-Set-ups oder VR eine tolle räumliche Wahrnehmung erzeugt. Ein geiles Headset, aber 450 Euro muss man erst mal übrig haben.

>> Audeze Mobius Test

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel