News - Hearthstone: Heroes of WarCraft : In-Game-Event mit neuen Kartenchaos-Varianten & mehr

  • PC
  • Mob
Von Kommentieren

Hearthstone-Spieler wollen von Blizzard Entertainment weiter bei der Stange gehalten werden und so kündigte das Studio nun wieder ein großes In-Game-Event an. Wir verraten euch hier, was auch alles Neues erwartet.

Mit "Sonnenwendfest - Jetzt richtig Ü.B.E.L." hat Blizzard Entertainment das nächste große In-Game-Event in Hearthstone: Heroes of WarCraft angekündigt. Dieses beginnt am heutigen 10. Juli um 20:00 Uhr deutscher Zeit und wird anschließend bis zum 31. Juli 2019 um 19:00 Uhr andauern.

Im Fokus stehen dabei vor allen Dingen neue Kartenchaos-Varianten, die ihr Woche für Woche vor die Nase gesetzt bekommt. Bis zum 17. Juli dürft ihr zunächst "Bruchlandung auf dem Schwarzfels - Woche 1" genießen, wobei ihr in die Rolle verschiedener Mitglieder der Schurkenliga schlüpfen dürft, um im Solo-Abenteuer die Bossgegner im Schwarzfels zu bezwingen. Wer alle acht Bosser erldigt, erhält den Kartenrücken Ragnaros. Außerdem gibt es beim ersten Bezwingen von vier Bossen Kartenpackungen aus "Retter von Uldum".

Vom 17. bis 24. Juli gibt es dann "Bruchlandung auf dem Schwarzfels - Woche 2" mit einem neuen spielbaren Erzschurken. Auch hier müsst ihr die Bosse bekämpfen um euch Kartenpackungen oder für alle acht Endgegner eine goldene Kopie der Karte "Rafaams Plan" zu sichern. Abschließend wartet vom 24. bis 31. Juli "Die Feuertaufe". Hierbei handelt es sich um PvP-Kartenchaos, in dem ihr mit einem zufälligen Deck antreten müsst. Wer verliert, verwendet im nächsten Match das Deck, gegen das er verloren hat. Für den ersten Sieg erhaltet ihr eine Kartenpackung aus "Retter von Uldum".

An den ersten sieben Tagen des Events wird zusätzlich zu den normalen täglichen Quests jeden Tag eine neue legendäre Quest zum Event freigeschaltet.

Hearthstone: Retter von Uldum - Announcement Trailer
Mit "Retter von Uldum" wurde nun das nächste Add-on zum Sammelkartenspiel Hearthstone offiziell angekündigt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel