Test - Medion Erazer X87029 MD34457 : Kompakter Komplett-PC im Test

  • PC
Von Kommentieren

Aufbau und Einrichtung des PCs sind kein Problem, im Grunde ist alles vorinstalliert und muss gegebenenfalls lediglich aktualisiert werden. Dementsprechend könnt ihr ziemlich fix mit der Zockerei loslegen. Die Spieleperformance zeigt erwartungsgemäß keine Überraschungen und entspricht dem, was bei der insgesamt sinnvollen Konfiguration zu erwarten war. Positiv fällt dabei die Wahl der kräftigen CPU auf, die der Grafikkarte nicht als Flaschenhals im Wege steht und den Rechner durchaus auch für hungrige Anwendungen wie Videoschnitt tauglich macht.

Die Benchmarkwerte im Spielebereich entsprechen ziemlich genau denen der Referenzmodelle der GTX 1660 Ti. In Summe bedeutet das, dass ihr beim Zocken unter 1080p keine Probleme haben solltet, die meisten Spiele mit um die 60 fps oder mehr zu bei hohen bis maximalen Einstellungen laufen zu lassen. Für kommende Spiele gilt allerdings zu beachten, dass die lediglich 6 GB VRAM der Grafikkarte in einiger Zeit zum Nadelöhr werden könnten.

Auch bei 1440p geht der Rechner noch nicht in die Knie, sondern lässt bei den meisten Spielen unter maximalen Einstellungen noch um die 40 fps zu. Mit Drosselung auf hohe Details oder leichten Optimierungen der Grafikoptionen sind auch hier um die 60 fps drin. Mit 4K ist der Rechner überfordert und liefert spielbare Framerates nur unter massiven Reduzierungen der Grafikqualität – das war hinsichtlich der Spezifikationen aber auch nicht anders zu erwarten. Nachfolgend haben wir einige Spielebenchmarks unter 1080p und 1440p für euch zusammengestellt, damit ihr sehen könnt, wie die Maschine sich schlägt.

Greift zu, wenn...

… ihr einen preislich moderaten, sinnvoll ausgestatteten Gaming-Rechner für FHD- und QHD-Aufglösungen mit kompaktem Gehäuse und ordentlicher Optik sucht.

Spart es euch, wenn...

… euch eher eine Nobelmaschine zum 4K-Zocken in den Sinn kommt.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Solide Zockmaschine mit geringem Platzbedarf

Für knapp 1.300 Euro dürft ihr selbstverständlich keinen Wunder-PC erwarten. Das, was er leisten soll, nämlich gute Spieleperformance unter 1080p und weitgehend auch 1440p schafft der kompakte Erazer X87029 aber problemlos. Der Rechner ist sinnvoll ausgestattet dank kräftiger CPU und guter Grafikkarte, lässt es aber auch an Festplattenplatz und modernen Anschlüssen nicht mangeln. Lobenswert ist auch das recht umfangreiche Zubehör, auch wenn Maus und Tastatur wohl recht schnell in der Versenkung verschwinden und durch bessere Alternativen ersetzt werden sollten.

Platzbedingt gibt es allerdings Einschränkungen, was spätere Upgrades angeht, zudem ist der Rechner bei vollem Spielbetrieb dank des nicht gedämmten Gehäuses zuweilen etwas laut. Insgesamt ist das Paket aber durchaus seinen recht fairen Preis wert, wenn man keinen Wert darauf legt oder keine Lust dazu hat, sich seinen Rechner selbst zusammenzubauen und unter Rücksichtnahme, dass Betriebssystem und Garantie inklusive sind.

Überblick

Pro

  • gute Spiele-Performance in Full HD und (mit Abstrichen) QHD
  • sehr kompakt
  • relativ wenige, aber moderne Anschlüsse
  • kräftige CPU mit kompetenter Grafikkarte
  • reichlich Festplattenplatz
  • Hot-Swap-HDD-Slot
  • Griff und Headsethalter

Contra

  • relativ laut unter Volllast
  • Gehäuse nicht der Gipfel der Hochwertigkeit
  • eingeschränkte Upgrade-Möglichkeiten (hauptsächlich platzbedingt)
  • billiges Zubehör (Maus, Tastatur)

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel