Test - NBA 2K19 : Der König des Basketballs

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… auf hübsch präsentiertes Basketball mit zahlreichen Spielmodi steht.

Spart es euch, wenn...

… ihr von Mikrotransaktionen schnell genervt seid.

Fazit

André Linken - Portraitvon André Linken
Der König des Basketballs

Wenn sich eine Serie auf einem dermaßen hohen Niveau bewegt wie NBA 2K, dann birgt jede neue Ausgabe das Risiko, sie zu versauen. Entsprechend halte ich stets ein wenig den Atem an, wenn ich den jeweils jüngsten Ableger spiele. Kurz gesagt: Die Sorgen waren bei NBA 2K19 unbegründet. Auch diesmal erwartet euch mal wieder ein exzellentes Basketballspiel mit vielen Detailverbesserungen. Allenfalls ein paar Änderungen stellen ein zweischneidiges Schwert dar, zum Beispiel die neue Takeover-Mechanik. Dem stehen jedoch eine weiterhin grandiose Atmosphäre sowie ein gerade anfangs mitreißender Karrieremodus gegenüber. Allerdings sollte 2K Games hinsichtlich der omnipräsenten Mikrotransaktionen auf die Bremse treten, denn die können den Spielspaß gehörig vermiesen. Lasst es einfach!

Überblick

Pro

  • enormer Umfang
  • neuer Karrieremodus anfangs genial
  • grandiose Präsentation
  • relativ leicht zugängliche Steuerung
  • viele Detailverbesserungen
  • tolles Basketball-Feeling

Contra

  • nervige Omnipräsenz der Mikrotransaktionen
  • Neighborhood-Hub wirkt mittlerweile noch unwichtiger
  • Einsteiger müssen anfangs mit Niederlagen klarkommen
  • MyGM-Story stellenweise abstrus

Awards

  • Technik
    • PS4
    • PC
    • One

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel