News - PlayStation 5 : Kommt sie viel später als erwartet?

  • PS4
Von Kommentieren

Um die nächste Xbox sowie die PlayStation 5 ranken sich seit geraumer Zeit immer wieder neue Spekulationen, wobei es häufig auch um den potentiellen Release-Termin der Next-Gen-Hardware geht. Jetzt meldet sich ein weiterer Experte zu Wort - und der geht davon aus, dass wir noch länger bis zum Release der PS5 warten müssen.

Die meisten Branchenkenner vermuten, dass im laufenden Jahr 2019 die Next-Gen-Konsolen von Microsoft und Sony angekündigt werden könnten, bevor diese wohl im kommenden Jahr 2020 erscheinen werden. Ein Marktanalyst geht nun aber davon aus, dass zumindest Sonys neue PS5 wohl noch länger auf sich warten lassen könnte.

Yasuo Imanaka ist Analyst für Rakuten Securities und dürfte mit seiner Prognose nun die Erwartungen der Sony-Fans vermutlich etwas dämpfen. Imanaka geht nämlich davon aus, dass die PlayStation 5 erst im Fiskaljahr veröffentlicht, das vom April 2021 bis zum März 2022 läuft. Dieses Zeitfenster hält er am wahrscheinlichsten für den Release.

>> PlayStation 5: Wird die neue Konsole wirklich so teuer?

Immerhin: Die Möglichkeit eines PS5-Release im Fiskaljahr ab April 2020 möchte der Analyst nicht gänzlich ausschließen, so dass auch für ihn das am häufigsten genannte potentielle Release-Datum 2020 im Spiel bleibt. Eine Veröffentlichung vor dem Beginn des nächsten Geschäftsjahres - und damit bis spätestens März 2020 - schließt Inamaka aber kategorisch aus.

Sony selbst hat sich zur Thematik noch nicht offiziell geäußert, andere namhafte Branchenkenner setzen jedoch auf eine Veröffentlichung der PS5 in 2020. Dazu zählte zuletzt beispielsweise auch Mat Piscatella, Analyst der bekannten amerikanischen Marktforschungsgruppe NPD Group. Die PS5 soll dem Vernehmen nach auch über eine Abwärtskompatibilität verfügen und demnach auch PS4-Titel abspielen können.

PlayStation 4 - Coming Attractions 2019 Trailer
Sony stellt in diesem Trailer die kommenden Top-Titel im Jahr 2019 für die PlayStation 4 vor.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel