Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

News - Senua's Saga: Hellblade 2 : Action-Sequel kommt für Xbox Series X

  • XSX
Von  |  | Kommentieren

Während Godfall das erste offiziell bestätigte Spiel für Sonys PlayStation 5 ist, wurde mit Senua's Saga: Hellblade 2 nun auch ein erster Titel für Microsofts Xbox Series X bestätigt. Dabei handelt es sich um ein Sequel zu einem überraschend erfolgreichen Actionspiel.

Ninja Theory lieferte zuletzt Hellblade: Senua's Sacrifice ab. Das Spiel war offiziell kein AAA-Titel sondern etwas kleiner angelegt, entpuppte sich aber als absoluter Erfolg und war kommerziell überraschend gut unterwegs. Kein Wunder also, dass sich Ninja Theory nun mit Senua's Saga: Hellblade 2 ganz offiziell einer Fortsetzung widmet.

Das Sequel wurde nun auf den Game Awards 2019 angekündigt und ist noch auf eine andere Weise durchaus bemerkenswert: Es ist das erste Spiel, das offiziell für die neue Xbox Series X angekündigt wurde. Nach Godfall für die PS5 hat also auch Microsofts Next-Gen-Plattform nun einen ersten Exklusivtitel im kommenden Jahr zu bieten.

  • Senua's Saga: Hellblade 2 - Screenshots - Bild 1
  • Senua's Saga: Hellblade 2 - Screenshots - Bild 2
  • Senua's Saga: Hellblade 2 - Screenshots - Bild 3

Das erste Hellblade: Senua's Sacrifice wurde 2017 veröffentlicht und von einem Team bestehend aus nur 20 Entwicklern erschaffen. Vor allen Dingen die narrative Struktur und die Performance von Darsteller Melina Juergens war seiner Zeit gelobt worden. Dabei machte das Action-Adventure auch von der Motion-Capturing-Technologie Gebrauch.

Der Nachfolger wird nun auf dem Vorgänger aufbauen und soll im Herbst 2020 zum Start der Xbox Series X erhältlich sein. Den ersten Trailer gibt es anbei für euch; weitere Infos folgen in den kommenden Wochen und Monaten.

Hellblade: Senua's Saga 2 - TGA 2019 Announcement Trailer

Ninja Theory bringt mit Senua's Saga: Hellblade 2 ein Sequel zum überraschenden Erfolgstitel auf Microsofts neue Konsole Xbox Series X.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel